Dropbox: ab sofort keine öffentlichen Ordner mehr

Bereits im Juni machte die Nachricht die Runde, dass Dropbox in Zukunft keine öffentlichen Ordner mehr anbieten wird. Aus diesem konnte man bisher immer direkt Dateien zum Download anbieten. Diese Einschränkung tritt ab sofort in Kraft, neue Benutzer ab dem 04. Oktober 2012 verfügen über keine öffentlichen Ordner mehr, Bestandsnutzer (wie es wohl die meisten von uns sind) sind nicht betroffen.

Dropbox verkauft das Fehlen des öffentlichen Ordners mit der wesentlich flexibleren Möglichkeit, mittlerweile alle Dateien, egal in welchem Ordner diese liegen, freigeben zu können. Übrigens, auf dieser Übersichtsseite findet ihr alle eure bei Dropbox freigegebenen Dateien.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Bin zwar schon Nutzer und sollte den public-Ordner somit Weiter nutzen können, aber kennt jemand (für den Fall der Fälle 😉 ) eine Alternative? Konkret geht es mir um eine simple Möglichkeit Website-Schnipsel zu veröffentlichen, das hat mit Dropbox und einem url-shortener immer gut geklappt…

    Danke schonmal

    • Wenn du nur Texte teilst, dann würde auch pastebin.com reichen. Gibt vielleicht auch ein Plugin für den Editor deiner Wahl.

    • Also ich nutze owncloud. Allerdings brauchst Du dazu Webspace oder ein NAS. Funktioniert quasi wie Dropbox. Dateien werden einzeln freigegeben in dem Du einen Share Link erstellst.
      Von URL-Kürzern würde ich die Finger lassen, der Empfänger weiß nicht wo die Datei wirklich liegt. Je mehr diese Dinger in Mode kommen, desto einfacherer wird es für Spamversender. Einfach den Absender faken, infizierte Datei mit einem URL-Kürzer einbauen und schon wird vertraut. Persönlich würde ich bei Erhalt eines solchen Links dem Absender sagen, wenn er will, daß ich die Datei erhalte, sollte er den kompletten Link schicken. Es wird immer gesagt, wer im Web surft sollte an erster Stelle brain.exe verwende und nur vertrauenswürdiges öffnen. Wie geht das, wenn man keine echte URL bekommt?

  2. Vielleicht Droplr https://droplr.com/hello? Nutze es selbst nicht, hab aber schon viel Gutes gehört…

  3. Ach Du Sch… Danke für den Link! Ich war völlig platt, denn dort befanden sich Dateien, die ich NIE NIE NIE öffentlich freigegeben habe. Es war eine einzelne Word-Datei und mein komplettes Audioarchiv mit Hunderten von Audio-Dateien. Das habe ich NIE freigegeben. Wie kann denn sowas passieren? Ich bin reichlich entsetzt!

    • Das hab ich mich eben auch gefragt – wer oder was hat diese Dateien in meiner Dropbox freigegeben?? Ich war es mit Sicherheit nicht, also muss es sonstwie passiert sein. Dropbox wird mir immer suspekter …

    • Das passiert bereits dann, wenn man z.B. aus der iOS-App heraus einen Link zu einer Datei anfordert. „Link in Zwischenlage kopieren“ reicht aus.

    • also bei mir ist das freigegeben was ich freigegeben habe 😉

      • Nein, ich hab’s GARANTIERT nicht freigegeben. Seltsamerweise war aber die eine Datei im „Public“-Ordner nicht unter „Links“ als freigegeben zu finden. Oh Mann…

        • Ganz sicher, dass Du keinen Link in irgendeiner App „angefordert“ hast? Ich war über das Ergebnis anfänglich auch überrascht, aber letztlich stimmen die Freigaben. Wie gesagt, es reicht aus „Link in Zwischenablage kopieren“ in einer App anzuklicken und schon ist die Freigabe erteilt!
          PS: Dateien aus dem Public-Ordner tauchen nicht automatisch unter Links auf, da diese ja keinen Link besitzen (es sei denn, man hat einen solchen angefordert), sondern der Ordner freigegeben ist.

        • Kann mich Dirk nur anschließen, es liegt ganz sicher daran, dass du mal – ob absichtlich oder nicht – den Link zu diesen Dateien angefordert hast.
          Auch bei mir sind nur die Dateien freigegeben, bei denen ich den Link irgendwann mal abgefragt hatte. Nichts anderes.

  4. Moin, ich bin auf der Suche nach einem Cloud Service. Wo man ohne Anmeldung (wer den Link hat) Dateien auch ändern und hochladen kann.

    Wuala, Box.net, gg.tt habe ich schon versucht. Leider ist nur ein download möglich.

    • Marie-Luise Orland says:

      google drive

      hab es da selbst mit einer in google drive erstellten tabelle mal probiert

      • ich wollte jedoch keine Dokumente mit Freunden bearbeiten. Sondern andere Dateien, welche kein Office Format haben

  5. Da hier einige nach einer Alternative fragen, verweise ich mal auf die in meinen Augen beste, auch wenn sie nicht für jeden geeignet sein dürfte:
    Owncloud. Bedingung ist allerdings eigener Webspace oder ein NAS. Damit hätte ihr Dropbox auf einem eigenen Server, mit Möglichkeit gezielt Ordner an registrierte ständig verfügbar zu machen oder nicht registrierte für ausgewähltes einen Link zu erstellen.

    • + langsamer speed

      • Dann mußt Du einen anderen Provider für Deinen Webspace nehmen.
        Oder aber klar formulieren, daß Du Dich auf 1 der beiden genannten Möglichkeiten beziehst. Denn langsame Geschwindigkeit ist nur beim NAS der Fall.

  6. Man will die Kunden an die eigene Plattform binden. Mehr steckt nicht dahinter!

  7. Bei mir waren auch Dateien und Ordner freigegeben, die ich auch NIE freigegeben habe. Keine Ahnung wie so was passiert! Aber danke für den Link und die Info. Habe sofort alle nicht von mir stammenden Links entfernt…

  8. Wollte mich auf der „Übersichtsseite“ anmelden und bekam eine Meldung „Ihr Kennwort ist abgelaufen, weil es längere Zeit nicht geändert wurde.“ Nett, dass man auf Sicherheit bedacht ist, aber ich würde schon gerne selbst entscheiden, wann ich meine Kennwörter ändere. Nun kann ich auf jedem Rechner auch noch die Kennwörter ändern. Unnütze Arbeit, da ich ein „hartes“ Passwort benutzt habe.

  9. Der Public Ordner hat den Vorteil das man den Freigabelink zur Datei direkt in die Zwischenablage kopieren lassen kann.
    Bei allen Ordnern öffnet sich erst die Dropbox Seite um dann von dort den Link kopieren zu müssen- nervt mich tierisch! Ich möchte einfach einen Ordner auswählen, rechts Klick und dann freigeben, der Link sollte automatisch in der Zwischenablage sein.

  10. Will man damit vermeiden wie Megaupload zu enden?

  11. Bei mir waren auch zwei Ordner „frei“ obwohl … 🙁 …. und auch durfte ich mein PW neu setzen :O ,,,, komisch mit dem App ging das Login OHNE Probleme lol

    Ubuntu One ist eine alternative: Jetzt auch bis 25gb frei, wer mitmachen will hier mein Link (500mb für jeden extra) 🙂
    https://one.ubuntu.com/referrals/referee/799684/

  12. Hallo ;D

    Wusste gar nicht, das UbuntuOne auch unter windows geht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.