Dokus, Krimis und Konzerte: Mit MediathekView 10 in 5 Minuten zum Offline-Video

mediathekviewWer hier ein paar Jahre mitliest und / oder die Open Source-Lösung MediathekView kennt oder gar nutzt, der kann diesen Beitrag überspringen, geht es hier doch um echtes Einsteiger-Material. Aber – muss auch manchmal sein – sind ja nicht alle allwissend und neulich erst wurde ich noch gefragt, wie man denn Sendung XYZ eines öffentlich-rechtlichen Senders für den Offline-Genuß temporär auf die Platte bekommt. Hier führen nun diverse Wege nach Rom, kann man doch verschiedene Tools zum Download nehmen, oder aber auch die jeweiligen Links zur Sendung in hoher Qualität als MP4-Datei grabben um so im Downloader seiner Wahl die Sendung herunterzuladen.

MediathekView ist seit langen Jahren ein treuer Begleiter, primär nicht bei mir, um Sendungen aufzuzeichnen, sondern eben um einen Blick in die Mediatheken und Sendungen einiger Sender zu haben. Terra X finde ich beispielsweise immer recht interessant und wenn mal Zeit ist, dann kann man ja aus der Mediathek-Konserve schauen. Doch zurück zum Thema: wer noch nicht mit MediathekView in Berührung gekommen ist, der sollte sich zuerst die Version 10 besorgen, die Ende August 2015 erschienen ist.

mv1

Leider setzt MediathekView Java voraus, was für viele Menschen schon ein Grund ist, das Programm nicht zu nutzen. Sollte Java bei euch installiert sein, so kann man nach Entpacken von MediathekView dieses mit MediathekView__Start zum Laufen bringen. Im ersten Bildschirm schnappt man sich für unsere Ecke eben die deutschen Sender und nimmt die Standard-Einstellungen. Das alles reicht zum flotten Betrachten und Aufzeichnen / Herunterladen von Sendungen, wenn man den kostenlosen VLC Media Player installiert hat.

mv2

Das altbackene Interface mag vielleicht verwirren, ist aber eigentlich nach kurzer Einarbeitungszeit auch für Laien verständlich – wenn es denn nur um die einfachen Aufgaben wie das Anschauen und das Aufzeichnen geht. Das wichtige habe ich in der Sidebar mit Zahlen markiert. Die Nummer 1 erlaubt euch die Senderauswahl, so könnt ihr nach Sendern filtern, während Nummer 2 und 3 das Anzeigen von Titeln / Themen erlauben. Die Nummer 4 lässt euch das Alter und die Mindestlänge eingrenzen, während die 5 beuispielsweise für die Anzeige von Nur-HD-Inhalten erlaubt. Ebenfalls erlaubt Option 5 das Ausblenden gesehener Inhalte oder die Anzeige der neuen.

mv3

Will man also Terra X schauen, dann kann man dies eingeben und sofort wird eine Übersicht der Sendungen angezeigt. Schaut einmal in den zweiten Screenshot, hier seht ihr in einer Spalte den Play- und den Aufnahme-Button. Selbsterklärend, alternativ kann auch über das Kontextmenü aufgenommen werden.

mv4

Wie ihr seht, kann nach Auswahl des Titels die Qualität und der Speicherort geändert werden – auch der HD-Download wäre möglich, wenn das Ziel-Material in HD vorliegt. Wer übrigens den Haken bei „Download sofort starten“ entfernt, der findet im Menü von MediathekView 10 auch die Möglichkeit, Downloads zu einer bestimmten Uhrzeit zu starten. Folgende Sender werden unterstützt 3sat, ARD, arte.de, arte.fr, BR, hr, KiKA, mdr, NDR, ORF, phoenix, rbb, SR, SRF, SWR, WDR, ZDF und ZDFtivi.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ich verstehe zwar, warum die Java nutzen – aber das kommt mir, wie im Artikel angesprochen nicht auf den Rechner. Ich lade mir aber auch gerne unter anderem den Tatort runter. Früher habe ich dafür den Shared-Hoster-Download-Client jdownloader benutzt (Einfach den mediathek-link reinkopieren), was aber auch Java voraussetzte.

    Mit viel Mühe kann man sich auch den Link der Video-Dateien manuell aus der Seite ziehen. Diese Mühe nimmt einem die Seite http://download-mediathek.de/ ab.
    Einfach den Link des gewünschten Beitrags eingeben und die geben die Download-Links raus.

    Ist natürlich nur geeignet für diejenigen, die nur sporadisch und bestimmte Downloads suchen und dabei gerne noch auf zusätzliche Software verzichten wollen. Denn hier muss man vorher wissen, was man runterladen will.

  2. Das blödeste ist halt, dass so gut wie nie ein Tatort verfügbar ist. Warum die nicht alle Online stellen versteh ich nicht….

  3. Für Android gibt es übrigens das sehr gute MTCast. Im Zusammenspiel mit LoaderDroid auch ein tolles Tool, um sich die Mediatheken-Videos herunterzuladen. MTCast gibt es auf http://sofalabor.de/ .

  4. Braucht man immer noch Java?

  5. 8===D ---, lol says:

    Meine Alternative ist youtube-dl. Lädt nicht nur YouTube Videos, sondern auch aus der Mediathek von öffentlich-rechtlichen sowie privaten Sendern und viele andere Seiten auch.
    Funktioniert auch auf Windows, ist aber eine command line app.

  6. Wie installiere ich das denn unter Linux?

  7. @Austen: Du erstellt einen neuen Ordner, nennst ihn z.B. MediathekView und entpackst das ZIP-File MediathekView_10.zip in diesen Ordner. Danach startest du einfach MediathekView__Linux.sh

  8. Also aus meiner Sicht ist der JDownloader geeigneter. Einfach den Link aus der Mediathek im JDownloader einfügen und man hat die Wahl zwischen dem Download in unterschiedelichen Formaten 🙂

    Klappt mit der ARD- und ZDF-Mediathek hervorragend. Bei den Dritten Programmen läuft es größtenteils auch reibungslos.

  9. Vavideo ist eine gute Alternative!

  10. So ganz verstehe ich den aber gegen Java nicht, unter den neuen chrome-Versionen ist es sowieso deaktiviert, „http://java.com/de/download/help/disable_browser.xml“ beschreibt, wie man es für die anderen Browser deaktiviert.
    Die Sicherheitsprobleme beziehen sich auf den Ausbruch eines Applets aus einer Sandbox (Laufzeitumgebung im Browser) und diese Gefahr besteht durch die Deaktivierung im Browser nicht mehr.
    Damit ist nur die „normale“ Java-Laufzeitumgebung auf der Platte (analog zu .net) und man kann diese für die entsprechenden Programme (wie z. B. Mediathek-View) nutzen. Natürlich muss man den Herausgebern DIESER Programme dann vertrauen, aber das ist bei jedem anderen Programm auch so.

  11. in der neuen version 10 funktioniert bei mir ums verrecken nicht mehr die einbindung des vlc als abspielplayer.. in version 9 funzt es einwandfrei

  12. @PsychoHH: Hat sicherlich rechtliche Gründe. Darüber hinaus lassen die Tatorte sich ja auch nur ab 20 Uhr bis 6 Uhr früh abrufen über die Mediathek bzw. runterladen.

    – Wäre schön, wenn noch mehr HD Inhalte verfügbar wären. Ist meistens nur bei ‚arte‘.

  13. @PsychoHH: Ich konnte jetzt den Tatort von gestern runterladen. (ab 20 Uhr)

  14. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Solange man JAVA im Browser blockiert, ist es nicht gefährlicher wie jede andere Laufzeitumgebung. Es gibt massig nützliche Open Source Software die auf JAVA setzt. MediathekView ist ein gutes Beispiel dafür. Tolles Programm, läuft bei mir schon seit Jahren.
    Wäre schön, wenn die Speicherfristen für die Mediatheken wieder fallen würden, dann wäre das tausendfache Herunterladen und auf Halde legen nicht mehr nötig.

  15. Also bei den „Alternativen“, die einem hier in den Kommentaren so angepriesen werden, bleibe ich dann doch wohl besser bei MediathekView!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.