DJI Mavic 3 Pro: Daten der kommenden Drohne bekannt

Ein Handbuch ist im Netz aufgetaucht. Hierbei handelt es sich um eines für die kommende DJI Mavic 3 (Pro), eine noch nicht vorgestellte Drohne. Das Handbuch verrät zahlreiche Details zum kommenden Modell. Eine der größten Änderungen: Der Einsatz von gleich zwei Kameras. Dazu soll es ein Mehr an Akkulaufzeit geben. Das Modell soll laut Berichten Mitte November erscheinen.

Weitere Details der DJI Mavic 3 Pro? Bis zu 46 Minuten Flugzeit seien mit dem 920-Gramm-Flieger möglich – und unterwegs macht man Fotos mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, da stehen als nackte Zahl 12 und 20 Megapixel im Handbuch. 5,2K-Videos sind drin. Offenbar kann man die Drohne auch direkt über USB-C laden, sodass man nicht mehr den Akku herausnehmen muss. Wobei viele Nutzer sicher mehr als einen davon ihr Eigen nennen. Wieder einmal wird es mehrere Pakete geben, ab 1.600 Dollar für das Grundmodell werden fällig. Neben der Mavic 3 kommen noch die Mavic 3 Pro sowie die Mavic 3 Cine. Das Cine-Modell verfügt über eine interne SSD und ein Hochgeschwindigkeits-Datenkabel zum schnellen Herunterladen von Daten. Da werden die fortgeschrittenen Nutzer sicher mit dem Sparen anfangen…

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Joerg Ledergerber says:

    Ohne eine C-Klassifizierung oder dem Wissen, wie man einen „Retrofit-Sticker“bekommen kann für eine Rückwirkende Einordnung macht der Kauf keinen Sinn, da man sie ab 01.01.2023 nur noch in der Offenen Kategorie A3 fliegen darf oder ohne A2 Fernpilotenzeugnis schon ab dem 01.01.2022. A3 bedeutet, ich darf sie eigentlich nur noch in der Pampa fliegen und da der Begriff Erholungsgebiet nicht definiert ist, ist das Auslegungssache, auch wenn an einem Acker Leute zu Scharen spazieren gehen, könnte da das Fliegen auch schon verboten sein…

    • Stimme dir größtenteils überein. Aber wie relevant ist die Klassifizierung wirklich? Solange nichts passiert und auch niemand gefährdet wird, sollte das doch kein Problem sein.

  2. Wow ein Micro Four Thirds Sensor!!!

    Das wird die Bildqualität nochmal richtig steigern!

  3. Ich hatte lange auf das Update von 2 auf die 3 gewartet, mich dann aber für die Air 2S entschieden – und werde dabei wohl auch erstmal bleiben.
    Obwohl mich das 160er-Objektiv schon anspricht…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.