Disney+: Mulan ab dem 4. September gegen zusätzliches Entgelt

Der Besuch von Kinos ist in diesem Jahr leider nicht so wirklich möglich, was dafür sorgt, dass manche Filme eben auch zuerst im Streaming laufen. Die Live-Action-Version von Mulan wird ebenfalls nicht ins Kino kommen, stattdessen beim Streaming-Dienst Disney+ landen. Keine ganz große Überraschung, dies ist schon seit Anfang August bekannt. Wichtig zu wissen ist aber, dass Abonnenten von Disney+ den Film Mulan nicht einfach so kostenlos bekommen, stattdessen müssen sie dafür zusätzlich zahlen. Immerhin: Der Film kann danach so oft geschaut werden, wie man es möchte – so lange man Kunde bei Disney+ ist. Ab dem 4. September ist der Film auf Disney+ zu sehen, 21,99 Euro kostet er. Vermutlich dürfte er irgendwann eh ins All-inklusive-Portfolio des Streaming-Dienstes aufgenommen werden, wer nicht bis dahin warten möchte, der muss eben in den Geldbeutel greifen. Disney+ kostet 6,99 Euro im Monat – oder eben 69,99 Euro im Jahr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. wahnsinn, wie teuer. wenn man Disney+ kündigt, ist er dann auch nicht mehr zu sehen?

  2. Wenn Disney+ endlich mal was Brauchbares bringt, dann verlangen sie einen unverschämten Preis dafür. Ist und bleibt meine grösste Fehlinvestition dieses Jahr, ein Jahresabo von diesem Gähnportal zu kaufen.

    • Aber du wusstest doch vorher, was auf dich zu kommt. Verstehe echt nicht, warum man sich ein Disney + Abo macht und dann mit dem Inhalt unzufrieden ist.

    • Naja, unverschämt ist jetzt relativ… Man muss bedenken, dass das hier die „Kino“-Premiere ist. Im Kino zahlen zwei Erwachsene schon deutlich mehr für den Film (wenn man Essen, Trinken, Anfahrt, Parken usw. dazu rechnet). Eine Familie kommt so deutlich günstiger weg.
      Auch muss man hier sehen, dass Disney nicht soviel einnehmen wird, wie wenn der Film im Kino laufen würde (zu normalen Zeiten).
      Aber letzten Endes muss man halt wissen, ob es einem das Wert ist. Mir ist es das trotzdem nicht Wert (da ich auch nichts ins Kino gegangen wäre), aber Anderen wahrscheinlich schon.

      • Also ich zahle im Kino i.d.R. ca. 7-8 €. Ab und an auch nur 6 €. Anfahrt kostet in meinem Fall nichts, ebensowenig wie Parken (ein Hoch auf das Fahrrad / den ÖPNV). Und wer dem Kino unbedingt eine großzügige Spende zukommen lässt, indem er sich das recht preisintensive Essen/Trinken vor Ort genehmigt, der soll das gerne tun. D.h. bei 2 Personen komme ich meist trotzdem unter 20 Euro weg. Und dafür bekomme ich dann aber auch das Erlebnis Kino!
        Bei Disney+ zahlt man aber schon monatlich 7 Euro (ohne das in den letzten Monaten wirklich nennenswerte Sachen dabei waren) und soll jetzt noch einmal 22 Euro für einen (!) Film zahlen? Da ist ja die Bluray günstiger, und von der habe ich dank reichlich Bonus-Material noch mehr.

        Also ich finde das schon ziemlich frech.
        Nicht, das ich jetzt unbedingt scharf wäre auf diesen Film, aber ich hatte mich jetzt im ersten Moment doch gefreut, dass da vielleicht doch mal was Sehenswertes kommt. Bei „zusätzliches Entgelt“ dachte ich jetzt an sowas wie max. 3-5 Euro… aber das?!
        Also wenn nicht sowieso schon vorher fest gestanden hätte, dass ich mein kostenloses Probe-Abo dort nicht verlängern werde, dann spätestens jetzt.

        • 6-8€? Nicht schlecht… Hätte ich auch gerne.
          Aber auf das Kinoerlebnis kann ich eigentlich verzichten. Denn das sind meist große Leute vor einem und dann überall Chipstüten die rascheln, dann schlürft jemand laut aus dem Becher… Ne Danke.
          Klar, der Sound ist großartig und die Leinwand ist groß, aber Bildqualität passt nicht wirklich.

          @Andreas: Ganz einfach, weil es mich das kostet, wenn ich etwas essen/trinken will. Anfahrt/Parken kann auch teuer sein. Nicht jeder hat ein Monatsabo für den ÖPNV und zum Fahrradfahren ist mir das nächste Kino zu weit entfernt um das am Abend zu fahren.

          Aber das war nur meine Beispielrechnung. Man muss ja auch sehen, dass Disney einfach weniger einnimmt, da weniger Leute bereit sind, den Preis zu zahlen (wie man hier ja sieht, mich eingeschlossen).

        • @Robert: Ich, ich, ich, ich, ich. Merkst du, worauf ich hinaus will? Geh nicht von dir, sonderm vom Durchschnitt aus, dann kommst du weiter.

          Wenn das Angebot nichts für dich und deine persönliche Lebenssituation ist, dann nutze es nicht.

          • OK, dann bemühen wir mal den Durchschnitt: im Jahr 2019 kostete der Eintritt ins Kino im Schnitt 8,63 €. Wieviel jetzt eine Anfahrt und der Parkplatz im Durchschnitt kosten, dazu habe ich keine verlässlichen Zahlen gefunden, und nehme daher die einzige valide Zahl, die mir zur Verfügung steht, und das sind nunmal meine persönlichen Erfahrungen.
            Klar kann ich mir auch ein Auto mieten, dieses im völlig überteuerten Parkhaus abstellen, mir im Kino noch für 10 € Snacks und Getränke gönnen… Aber das hat meiner Meinung nach rein garnichts mit dem eigentlichen Eintrittspreis des Kinos zu tun. Und nur um diesen ging es nunmal, bei dem Vergleich mit diesem „Angebot“ von Disney+.

            Und – @masc – ich weiß ja nicht, in welche Kinos ihr so geht, aber (Achtung, wieder persönliche Erfahrungen!) bei uns gibt es ein UCI, ein UFA, ein Cineplex und ein Cinemaxx. Und es ist wirklich schon sehr sehr lange her, dass da mal ein Saal so richtig voll war, und ich mich durch andere gestört fühlte. Meist sind die Säle zu ca. 25% gefüllt. Von daher kann ich dieses Argument auch nicht nachvollziehen.

            Aber wie gesagt: meine Meinung ist, dass diese 22 Euro zu teuer sind, und das auch noch bei einem Dienst, der sowieso monatliche Gebühren kostet. Wer meint, dass dies ein faires Angebot ist, kann das ja gern in Anspruch nehmen. Aber wenn ich mir die restlichen Kommentare hier so ansehe, glaube ich nicht, dass es der Großteil sein wird.

      • Ich weiss nicht, warum man die Anreise und Snacks einrechnen sollte. Ist ja nicht deren Verdienst, dass dies nicht anfällt. Aber der Preis bedeutet 3 Kinobillette und dies ist aus meiner Sicht unverschämt.

    • Den Fehler habe ich auch gemacht, Disney+ wird bei mir ebenfalls auslaufen gelassen.
      Viel zu wenig interessante Inhalte, und die Preispolitik bei diesem Film ist schlicht unverschämt.

  3. Puuuhhh…
    Den Film will ich eigentlich unbedingt sehen, aber werde dafür jetzt nicht 21,99€ ausgeben und dann gehört der Film mir noch nichtmal, sondern kann ihn nur so lange gucken, so lange ich Kunde bei Disney+ bin?!
    Ok, würde ich ins Kino gehen, würde ich auch so viel ausgeben, mit Sicherheit sogar mehr. Und könnte den nur einmal sehen.

    Bin gespannt, wie es mit diesem System läuft. Wenn es gut läuft, dann werden wir das wohl noch häufiger sehen.
    Mal gespannt, wie lange die Kinos es noch schaffen sich über Wasser zu halten.

    • Einfach warten, irgendwann ist er für alle Freigeschalten, das ist jetzt nur noch eine Zustäzlich Stufe zwischen Kino -> Kauf VoD Start -> Blu-ray und Miet VoD Start -> Streaming / FreeTV, ich werde da geduldig warten.

      Und hoffen das es das Kino noch ein Jahr gibt, „meines“ hat noch immer nicht wieder aufgemacht…

  4. Im Kino hätte ich ihn gesehen, gegen Geld nicht. Dafür ist er mir zu stark zensiert und von der Zeichentrickversion entfernt.

  5. Das wird die Zukunft sein: Die Majors werden ihre Blockbuster zum Verleih über die VOD Dienste anbieten. Dann mag der Film für 24h vielleicht mal 30€ kosten, doch wenn ich mir den Film mit der Familie und den nächsten Kumpels ansehe, spare ich nicht nur beim Ticketkauf, sondern auch beim Zubehör. Chips oder Nachos vom Supermarkt, echte Cola und meine Lieblingsmarke meiner bevorzugten Brauerei. Dazu eine Paustaste, falls jemand pieseln muss und Zeitlupe, und Wiederholungstaste, und und und. Klar wird es immer mal toller sein, Star Wars im Kino zu sehen, doch eine ausgewachsene Heimkinoanlage ist auch nichts Schlechtes.

    Ich gebe dem Post-Corona-Kino nur noch eine kleine Chance

    • Kino nicht mehr in diesem Multiplex Format, für richtige Blockbuster dann ein IMAX oder sonstiges Kino mit gutem 3D Effekt und auch nicht mehr so überlaufen. Das möchte ich auch nicht mehr – aber jetzt 22,- EUR mehr zu zahlen um nen Film vielleicht 12 Monate früher zu sehen bis er ins normale Angebot auf Disney+ kommt ist es mir dann auch nicht wert.

      Wie erfolgt da überhaupt die Abrechnung (als Telekom Kunde)

      • Ich meinte damit eher den Bundes- bzw. Weltstart anstelle des vorgezogenen Kinostarts.

        Die Logistik, den Film ins Kino zu bringen ist zwar längst nicht mehr so aufwändig wie zu analogen Zeiten (Kopienversand, Auf- und Abbau, Rücksendung), doch bekommen die Kinos von jedem € für das Ticket auch knapp die Hälfte ab. Via VOD wird auf vorhandene Infrastrukturen gesetzt und lediglich der Datenweg muss bezahlt bzw. in den Preis inkludiert werden. Disney ist da sogar sehr clever, indem die Infrastruktur vom Abonnenten schon für Allerweltscontent bezahlt wird und Zahlungen für Neustarts 1zu1 in die Töpfe für Disney sind. Man spart sich sogar sinnvolle Abgaben wie Filmförderabgaben und Verbandskosten.

  6. Off-Topic: Das beste am Original ist Otto Waalkes als Mushu, der mindestens für zwei Drittel aller lustigen Stellen verantwortlich ist. Und jetzt bekommt der Drache nicht einmal einen Auftritt? Muss ein trostloser Film sein … -_-

  7. Ohne Mando wäre Disney+ eine Totgeburt. Ich bin gespannt, viel erfolgreich dieses Vorhaben sein wird.
    Ich meine, 22 Euro, meinetwegen für einen Kauf…okay, aber dann ist der Schinken nur bei bestehendem Abo abrufbar.

  8. Wolfgang D. says:

    „21,99 Euro kostet er“

    Ernsthaft, jetzt, Herr Disney?

  9. Ohne Szechuan auf den McNuggets ist der Film nicht mit dem originalen vergleichbar.

  10. Ich hoffe Disney fällt damit auf die Nase. Wenn da noch mehr Verwertungspunkte gestrichen werden, dann wird irgendwann der Großteil der Kunden nur noch auf die Flatrate-Verwertung warten und dann war es das mit Geldverdienen. Dann ist kein Geld mehr da für großartige Blockbuster. Disney sollte auch mal wieder anfangen die Filme auch in der Qualität zu veröffentlichen in der sie gedreht und vertont wurden. So langsam nervt es mich, dass auf UHDs/BDs nur die englische Tonspur im 3D-Sound vorhanden ist und die deutsche Tonspur immer nur in DD+5.1 …. und wenn die Filme langsam nur noch per Streaming angeboten werden, wird auch der 3D-Sound ganz sterben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.