Digital Wellbeing: Laut Google nimmt es keinen Einfluss auf die Smartphone-Performance


Anfang Mai wurden Performance-Probleme der Pixel-Geräte bekannt, die durch die Aktivierung der „Digital Wellbeing“-Funktion hervorgerufen werden sollen. Zahlreiche Nutzer bestätigen dies, nach Deaktivierung sollen die Geräte wieder viel besser laufen, auf Ruckler und Hänger verzichten. Auch die Kommentare unter unserem Beitrag dazu sagen dies aus.

Nun hat sich Google diesbezüglich zu Wort gemeldet. Kurz gesagt: Digital Wellbeing soll keinen Einfluss auf die Performance haben. Das habe man aus den Bug Reports und internen Tests erfahren. Allerdings habe man unabhängig davon Änderungen identifiziert, die die Performance beeinflussen können. Entsprechende Verbesserungen werden bald verteilt.

Interessant ist dennoch, dass es weiterhin Nutzer gibt, die behaupten, das Deaktivieren von Digital Wellbeing würde die Performance der Geräte verbessern – nicht nur auf Pixel-Smartphones, gerne werden auch Samsung-Geräte genannt. Wie sieht es da bei Euch aus, konntet Ihr eine Verbesserung feststellen?

Googles Antwort im Wortlaut:

Thank you for bringing this to our attention and sharing bug reports with us. We’re committed to continually improving Pixel based on user feedback.

We conducted a thorough analysis based on the bug reports and internal testing, and have found no performance issues associated with the Digital Wellbeing app on Pixel. During the investigation, we identified changes unrelated to the bug reports for improving performance, and we are in the process of rolling out those changes to make your Pixel device better. As always if you experience issues related to performance or any other aspect of Pixel, please review the troubleshooting steps in our online support tool or reach out to customer service.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

8 Kommentare

  1. Schnuppsi says:

    Vielleicht einfach nicht soviel Bullshit aufs Handy laden

    Hilft auch

  2. Ich nutze es nicht, weder unter Android, noch unter iOS!

  3. Falls irgendwann jemand bei mir Anzeichen von Smartphone-Sucht feststellt und mich darauf hinweist, werde ich das mal aktivieren. Aber ich schätze, dass das wohl nie passieren wird, so wichtig ist das Handy nicht :-).

  4. Habe das mal zum Test deaktiviert, aber ich kann beim besten Willen nicht feststellen, ob das Pixel 3 nun schneller läuft oder auch nicht. Leider werden durch die manuelle Deaktivierung der App auch die Features wie „Umdrehen des Telefons aktiviert, Pssst“ und der Erholungsmodus abgeschaltet. Da ich keinen Unterschied in der Performance feststellen konnte, habe ich das auch wieder aktiviert, da mir die Features wichtiger sind als vermeintliche Performanceverbesserungen mit Placeboeffekt.

    • Sparbrötchen says:

      „Umdrehen des Telefons aktiviert, Pssst“ findet sich auch unter Einstellungen > System > Bewegungen > „Umdrehen des Telefons aktiviert, Pssst“

  5. Nokia 7 plus ebenfalls nix zu bemerken ob nu an oder aus…

  6. Ich habe es bisher nur bei der Android ! Beta auf dem Pixel 2 XL gemerkt. Mit der stabilen 9er Version kein Unterschied, aber unter Android Q ist die performance und battery life viel besser geworden, seitdem ich es ausgeschaltet habe.

  7. Beim S10 gibt es inzwischen diverse Tests auf XDA und Reddit die nachweisen dass es Einfluss auf die Performance und den Akku hat. Habe es persönlich deaktiviert und seither das Gefühl mehr Akku und mehr Power zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.