Digg Reader wird zum 26. März eingestellt


Vielleicht gehört Ihr zu den paar Leuten, die für Newsfeeds den vor knapp 5 Jahren an den Start gegangenen Digg Reader verwenden. Quasi eine Spin-Off von Digg, das eben nur für Feeds da ist. Wurde im Laufe der Zeit mal versucht mit „Digg Deeper“ aufgebohrt zu werden, keinen Ahnung, wie das angenommen wurde, ich nutze den Dienst nur für die reine Anzeige meiner Feeds.

Wobei, so gut kann es nicht angenommen worden sein, sonst hätte Digg auch keinen Grund, den Reader zum 26. März einzustellen. Das kommt durchaus etwas flott und eine wirkliche Erklärung gibt es seitens Digg auch nicht. Dafür aber die Möglichkeit, Eure Feeds einfach zu einem anderen Dienst umzuziehen.

Über die Einstellungen des Digg Readers könnt Ihr Eure Feeds als OPML XML-Datei herunterladen. Diese müsst Ihr dann nur bei einem anderen Dienst wieder hochladen und schon sollten sich Eure Feeds wieder abrufen lassen. Digg gibt auch gleich ein paar Dienste an die Hand, die den Upload der Dateien unterstützen: Feedly, Feedbin, Panda, FeedWrangler, Reeder , Leaf und NewsBlur.

Nutzer des Digg Readers unter unseren Lesern? Was werdet Ihr künftig verwenden? Ich glaube, ich werde mir mal Panda anschauen, da gefällt mir der Name gut.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. You missed the most essential RSS app – https://www.inoreader.com

  2. Ich bin extra vom AOL Reader zum Digg Reader gewechselt, weil dieser auch eingestellt wurde vor kurzem. Jetzt der Nächste 🙁 Echt nervig …

  3. Ich nutze seit der Einstellung des Google Reader den Dienst inoreader und bin mehr als zufrieden damit.
    (Am Smartphone gefällt mir die mobile Seite des inoreader viel besser als die inoreader-App)

  4. Ich hatte nach dem Ende des Google Readers vorübergehend Feedly (hübsch, aber zu kommerziell orientiert), dann Tiny Tiny RSS (falls noch jemand einen Account braucht: Mein Server ist frei verfügbar) im Einsatz. Zwar hat nichts gefehlt, aber ich langweile mich schnell – inzwischen nutze ich daher NewsBlur. Der Entwickler von NewsBlur hat auf Twitter auch bereits sein Bedauern ausgedrückt.

  5. Rainer Winkler says:

    Wo ist den Feedly zu Kommerziell orientiert? Feedly ist der einzige wo es keine Werbung im Free Account gibt und mehr als 100 sources ließt du eh nicht.

  6. Ich bin auch fan von Feedly

  7. Als ich Feedly aufzuhören benutzt habe, war sogar die Suchfunktion (!) kostenpflichtiges Extra. Und ich, pardon, habe 350 Feeds, die ich aktiv lese.

  8. oh mann… man muss wieder zu feedly – digg war richtig gut… fast wie google reader…

  9. Nach der Schließung von AOL Reader neulich bin ich zu Feedly, das mittlerweile wirklich gut nutzbar ist. Auch kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.