Anzeige

Diese App lässt dich von der Smartwatch twittern

Entwickler Sebastian Mauer hat eine kleine, aber durchaus feine App gebaut, mit der ihr euch bald wie Michael Knight fühlen könnt, der in den 80ern schon Befehle an KITT in seine Uhr einsprechen konnte. Viele Jahre später sind wir noch nicht wirklich weiter, die Uhren können schon ein wenig mehr, bislang hat es zumindest mich nicht vom Hocker gehauen.

bunting android wear lg gwwatch tweet

Aber hey – wir können jetzt twitterm – direkt per Sprache und Smartwatch – ohne das Smartphone aus der Tasche zu holen. Das finde ich schon ein wenig klasse. Möglich macht es die App Bunting von Sebastian Mauer, die kostenlos auf euer Smartphone installiert werden kann. Nachdem ihr die App mit eurem Twitter-Account verbunden habt, könnt ihr per Sprachbefehl den Twitter-Client auf der Smartwatch starten und per Sprache eueren Tweet abfeuern.

Das Ganze scheint bislang nur rund in englischer Sprache zu funktionieren – mit „Start Bunting“ als Sprachbefehl hatte ich bei 20 Versuchen maximal einmal Erfolg und auch der Befehl „OK, Google…start writing a tweet“ wollte auf meiner Smartwatch mit deutschen Einstellungen nicht so angenommen werden. Dennoch ist die App eine Empfehlung wert, testweise einfach mal die Uhr auf die englische Sprache einstellen oder Bunting manuell aus dem App-Menü starten. Funktioniert gut und ist ganz praktisch – Hangouts kann ich ja auch per Sprache beantworten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wenn ich jemand sehen würde, der einen Tweet in seine Armbanduhr spricht, könnte ich mir ein „HA HA“ (Nelson Muntz) wohl nicht verkneifen 🙂 Daran erkennt man dann den 48/14 Geek 😀

    Damit kann man doch nur einfache Tweets schicken. Das machen die User wohl zwei, drei Mal bis die Worterkennung nicht funktioniert und die App Mist tweetet, da es keinen „Sende-Button“ gibt und es sofort rausgeht.

  2. @Timo: es gibt bei sämtlichen Sprach-Interaktionen einen „Abbrechen-Button“.

  3. Ok dann muss ich aber um mehrere Acc erreichen mit Ifttt und hashtag #Hasselhoffeihrversteht arbeiten ^^

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.