Die Kamera des iPhone 7 im DxOMark-Test: Besser als Vorgänger, aber es gibt bessere

apple-iphone-7-watch-airpods47DxOMark hat sich die Kamera des iPhone 7 zur Brust genommen und aus technischer Sicht deren Qualitäten getestet. Während die Kamera des iPhone 7 die beste von Apple verbaute Kamera darstellt, muss sie sich dennoch anderen bereits erhältlichen Smartphone-Cams geschlagen geben. Sechs Smartphones sind es, die mit einer besseren Kamera ausgestattet sind, darunter nicht nur das HTC 10 und das Galaxy S7 edge, sondern auch ältere Kandidaten wie das Galaxy S6 edge Plus. Rein vom erreichten Score – auf 86 Zähler bringt es die iPhone 7-Cam – ist man auf Augenhöhe mit dem LG G5 und dem Galaxy S6 edge.

Festzuhalten gilt, dass es sich hier um die Kamera des iPhone 7 handelt, das iPhone 7 Plus mit seiner Dual-Kamera wird DxOMark getrennt untersuchen. Die Kamera des iPhone 7 liefert in allen Bereichen gute Ergebnisse, allerdings gibt es auch kleine Schwächen. Diese zeigen sich im Verlust feiner Details, nicht immer korrekter Fokussierung und einem sichtbaren Helligkeitsrauschen bei Aufnahmen in dunklen Umgebungen.

dxomark_ip7

Outdooor bei hellem Licht macht die Kamera sehr detailreiche Aufnahmen mit sehr guter Beleuchtung und einem hohen Kontrastumfang. Indoor gibt es dank der Bildstabilisierung, erstmals auch im kleinen iPhone-Modell vorhanden, weniger Rauschen und immer noch eine gute Belichtung, während die Aufnahmen immer noch detailreich sind. Unter bestimmten Lichtbedingungen kann aber auch ein gelber Schleier entstehen.

In Kombination mit der schnelleren Aufnahme und OIS gelingen so auch gute Bilder bei Dunkelheit, allerdings sollte man bedenken, dass dennoch länger belichtet wird. Sich bewegende Objekte erkennt man auf Bildern auch als solche. In Sachen Autofokus setzt Apple auf PDAF (Phase Detection Autofocus) und liegt damit nicht verkehrt. Schnell und zuverlässig funktioniert der Autofokus, auch wenn DxOMark einige Fehler beobachten konnte, die auch unter guten Lichtbedingungen auftraten.

Wer sich für alle technischen Details interessiert, der kann den sehr ausführlichen Kameratest bei DxOMark nachlesen. Dort solltet Ihr Euch auch die Bilder anschauen, diese in unseren Artikel zu packen wäre quatsch, da sie noch einmal komprimiert wären. Als Fazit bleibt, dass das iPhone 7 eine sehr gute Kamera mitbringt und sich auch im Vergleich mit dem direkten Vorgänger deutlich besser schlägt.

Ob man diese Unterschiede als normaler Nutzer auf seinen Bildern dann auch so wahrnimmt, lasse ich einmal dahingestellt, auf jeden Fall braucht man das iPhone 7 aber nicht von seiner Wunschliste streichen, wenn man eine gute Kamera möchte. Letztendlich kommt es bei so geringen Unterschieden, wie sie heute von Smartphone-Kameras geliefert werden, sowieso mehr auf den Eindruck des Bildes an, nicht auf die technische Perfektion.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. DxO kann ich als langjähriger Fotograf ein recht seriöses Testverfahren bescheinigen (zumindest im DSLR und Objektivtestsegment).
    Gutes Ergebnis und viele Smartphones sind nun auf Augenhöhe.
    Trotzdem irgendwie enttäuschend. Ich hätte erwartet, dass Apple mit seiner geballten Finanzkraft wieder ganz nach vorne springt. Und während das 7 PLUS noch den Mehrwert der Dualkamera hat, spricht für dass Iphone 7 immer weniger.

  2. Ob die Cam des HTC 10 wirklich die (derzeit) beste in einem mobilen Device ist, wie von DxOMark getestet, erscheint mir fraglich. In den Tests, in denen Blogger das Teil mit eigenen Augen und persönl. Eindruck bewertet haben, waren die Ergebnisse weniger überragend (z.T. deutlich schlechteter Autofocus und Belichtung z.B. im Vgl. zum Galaxy S6). Nun ja, DxOMark ist halt EIN Maßstab, wäre mir aber zu fern von meinen persönl. usecases, als dass ich mich nur darauf verlassen würde.

  3. Schon traurig wenn man 6 Monate nach den anderen releast, es als so großartig präsentiert und dann eben doch nur das Vorjahres Niveau der Samsung Kamera erreicht.

  4. Prof. Photographen nutzen eh kein Smartphone, Score hin oder her ist eine Frage des persöhnlichen Geschmacks u. nicht irgendwelcher irgendwo gemessenen Werte. Was dem Einen zu dunkel oder Scharf ist dem anderen zu hell u. unscharf usw.. Für 95% der Käufer ist die Qualität sowieso mehr als gut genug. Die Show darum ist natürlich Hype aus der Marketingabteilung. Größer, schneller, weiter, doch niemand nutzt es. Hauptsache man hat es bezahlt u. hält sich für den größten Photographen um Selfies in WA zu verteilen. Nächstes Jahr wird alles noch besser u. iPhone 7 Nutzer sind total out. Wetten?!

  5. Mit jeder besseren Kompaktkamera im Preissegment von ca. 400€ macht man doch bessere Photos als mit egal welchem Smartphone, oder?

  6. csheidi@Web.de says:

    Also ich bin begeistert von der Kamera im 7 Plus. Mag sein, dass die ein oder andere Kamera besser ist. Das wird aber sicherlich nur im direkten Vergleich sichtbar.
    Mehr Wert lege ich da auf die Sachen die auch für den Laien sofort sichtbar sind. Das ist im Vergleich halt z.B. bessere Qualität im Lowlight oder die grandiose Videostabilisierung! Die Filter die einen in Echtzeit das zu erwartende Ergebnis auf dem Bildschirm zeigt, Timelaps, Zeitlupe. Alles ist super easy auch für den Photolaien zu machen. Und die Beta des Portraitmodus… auch wenn es nicht mit einer DLSR mithalten kann. Ich seh sofort in Echtzeit welches Ergebnis ich zu erwarten habe. Da kann ich noch so. Da kann ich noch so viel Geld ausgegeben, das zeigt dir keine andere Kamera derzeit an.
    Ich will nur einfach und schnell brauchbare Fotos machen. Und das kann man extrem gut.

  7. „Besser als Vorgänger, aber es gibt bessere“

    Das kann man aber auch über jede Version eines jeden Geräts des Herstellers mit dem Biotonne-Logo sagen.

  8. @csheidi: „Ich seh sofort in Echtzeit welches Ergebnis ich zu erwarten habe. Da kann ich noch so. Da kann ich noch so viel Geld ausgegeben, das zeigt dir keine andere Kamera derzeit an.“

    Hallo? Das zeigt die jede aktuelle und auch nicht mehr aktuelle System- oder DSRL Kamera mit Live View an. Und die haben zum Teil auch fertige Filter!

  9. @csheidi: ich mach mir jetzt nicht die Mühe, Google abzuwerfen, aber das was du da so unvergleichlich findest, hättest du schon lange bei anderen Smartphoneherstellern finden können, wenn du die Applebrille ab und zu mal abgenommen hättest

  10. Henry Jones jr. says:

    @HS: ich glaube dir ist da einiges entgangen. Wenn man deiner „Logik“ schlussfolgert, wäre es ja immer noch super, wenn wir heutzutage solche Kameras, wie vor 10-15 Jahren in den aktuellen Smartphones hätten.
    Dafür muss man aber kein Fotograf sein, um zu sehen, welche Unterschiede von früher zu heute da sind. Ich bin sehr froh, dass es da eine Entwicklung gibt und sehe das Ende der Fahnenstange auch noch nicht als erreicht an. Schwächen, gerade bei wenig Licht gibt es immer noch und auch wenn du vom individuellem Empfinden sprichst, verrauchste Bilder mag wohl niemand.
    Sicherlich hat das ganze auch etwas mit Marketing zu tun, aber in erster Linie steht da halt die Entwicklung. Und so etwas ist nun mal ein schleichender Prozess. Daher also auch nächstes Jahr wieder besser.
    Wie du zu dem Schluss kommst, dass „es“ keiner nutzt, ist mir wirklich schleierhaft. Obwohl ich auch nicht sicher bin, was du mit „es“ meinst.

  11. Auch wenn ich selbst Wert auf eine vernünftige Kamera im Smartphone lege, gehört dieser Artikel eigentlich zur Pflichtlektüre:

    Ken Rockwell – Your camera doesn’t matter: http://www.kenrockwell.com/tech/notcamera.htm

  12. Henry Jones jr. says:

    @Joe: ich kannte den Artikel bis eben nicht. Sind schöne Bilder von „schlechten“ Kameras dabei, aber Pflichtlektüre? Hmm.
    Irgendwie fühlte ich mich nach der fünften Wiederholung (oder so), dass der Mensch das Bild macht/gestaltet und nicht die Kamera doch ein bisschen so, als ob ein ganz schlauer Mensch mir (dem Vollidioten) unbedingt etwas erklären muss und ganz sicher sein will, dass der Depp es auch versteht.
    Das hätte man alles aber auch in drei Sätzen schreiben können 🙂
    Ich finde, der Artikel blendet sehr stark aus, warum gute Technik in der Fotografie sinnvoll ist. Liegt vielleicht daran, dass es eher um künstlerische Fotografie geht.

    Dennoch war es interessant, also danke für den link

  13. Der wahre Hanness says:

    Überschriften, die man auf Caschys iBlog niemals lesen wird, selbst wenn es wahr ist:
    Kamera – HTC/LG/Samsung/Huawei sind besser als iPhone 7

  14. Ich bin von der Kamera meines iPhone 7 plus sehr enttäuscht. Die Kamera macht keine guten Fotos, was man auch in dem Test sehen kann. Die Noise-Bearbeitung geht viel zu rigide vor. Und bei schlechten Lichtverhältnissen wird das Tele nicht eingesetzt, sondern die Weitwinkeloptik und der Digitalzoom verwendet. Ich hätte, nach den vollmundigen Ankündigungen und den ersten Hurra-Tests mehr erwartet. Die Kamera ist ein Rückschritt, bzw. die eingebaute Software, die das Bild verhunzt.
    Man kann sich auch mal diesen Test zu Gemüte führen: http://www.gsmarena.com/piccmp.php3?idType=5&idPhone1=8064&idPhone2=7242&idPhone3=7821

  15. Mir gefallen die Farben, die bildschärfe, der autofokus und die lowlight Performance nicht im vgl. zu meinem vorherigen s7 Edge. Das war in nahezu allen Belangen gleichauf oder deutlich besser. Das ist schon enttäuschend. Bedenkt man Apple hatte 6 Monate Zeit zum nachlegen…