„Die Eiskönigin 2“ ab heute bei Disney+

Bei Disney+ steht ab heute für euch „Die Eiskönigin 2“ zum Abruf bereit. Ich empfehle allerdings dringend den Genuss der englischsprachigen Originalversion, da besonders die Gesangseinlagen im Originalton deutlich gelungener sind als in der deutschen Fassung.

Das ist natürlich die Krux bei Musicals, welche besonders stark unter Synchronisationen leiden. Speziell die Originalsprecherin von Elsa, Idina Menzel, die eben auch Sängerin ist, ist da nicht zu ersetzen. In der deutschen Fassung teilen sich ihre Rolle zwei Sprecherinnen – Dina Kürten und Willemijn Verkaik. Letztere hört ihr ausschließlich in den Gesangseinlagen. Dergleichen empfand ich schon als Kind immer als enormen Bruch – also wenn Charaktere in Animationsfilmen dann plötzlich von einem Moment auf den anderen die Stimme wechseln für eine Gesangseinlage.

Klar, wer den Film mit kleinen Kindern schaut, greift vermutlich eher zur Synchronisation – wobei das Ansehen von englischsprachigen Originalversionen auch beim Lernen einer Fremdsprache unterstützen kann.

Sei es jedoch drum: Jedenfalls findet ihr „Die Eiskönigin 2“ ab heute beim Streaming-Anbieter Disney+. Kam in meinen Augen nicht an den ersten Teil heran, ist aber immer noch sehenswert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Wow. 2 Sätze zur News, 1 Satz persönliche Meinung zur News (Film), 7 unnötige Sätze von der Volksfront von Dubbingstan, Verfechter der einzig wahren Sprachversion eines Filmes/einer Serie.

    • Also bei den Artikeln von André ist mir auch immer etwas zu viel eigene Meinung enthalten. Es ist ein Blog, es ist okay, aber es muss nicht überall auf die eigenen Vorlieben hingewiesen werden.

      • Andererseits: Ohne das Persönliche, was bliebe denn dann? Vermutlich nur ein Text der Pressemeldung. Und das Wichtigste steht ja in der Überschrift (statt „Auf DIESEN Film in JENEM Portal hat GANZ SchlanD GEWARTET! Der Stimmenwechsel überrascht!“ :-D).

        Mal überspitzt gefragt: Was hättest Du denn an weiteren Inhalten im Artikel erwartet?

        LG Markus

    • André Westphal says:

      Natürlich ist die Originalversion immer die „wahre“Version – deswegen nennt man es ja auch „Original“. Eine Übersetzung und Synchronisation ist immer in erster Linie eine Verständnishilfe und damit ein Kompromiss. Es gibt auch andere Kompromisse – z. B. Untertitel, ein Weg, den man in Skandinavien geht.

      Wer die jeweilige Originalsprache nicht beherrscht oder nicht willens ist sie zu konsumieren, der kann eine Verständnishilfe nutzen – was gut und wichtig ist. Denn nicht jeder spricht z. B. gutes Englisch. Gerade bei Musicals ist der damit verbundene Kompromiss nur eben leider sehr erheblich.

      • Ich finde deinen Artikel gut.

        • Ich nicht 😛 Wundert mich, dass Andre in dem Artikel hier nicht seine Abneigung gegenüber der Switch geäußert hat 😛

        • André Westphal says:

          Danke erstmal :-). Letzten Endes machen wir es da im Team sowieso immer falsch :-D. Wenn wir unsere Meinung rauslassen, kommen Kommentare, dass wir nur Pressemitteilungen abbschreiben würden – kommt unsere eigene Perspektive rein, heißt es, wir wären nicht neutral. Daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt, aber deswegen ist es auch immer schön, wenn mal was Positives kommt :-).

          • Eigentlich macht ihr alles gut soweit und ich für meinen Teil lese dieses, euer Blog sehr gern. 🙂
            Und gegen eine persönliche Meinung spricht rein garnichts. Da steht ja nicht „Ihr müsst das so und so machen!!11einself“ sondern eben nur eine persönliche Meinung.
            Die kann man schlicht zur Kenntnis nehmen und akzeptieren ohne sich aufregen zu müssen. So etwas ist ja im Grunde nichts anderes als ein Serviervorschlag. 😉

            Zur Sache, ob ich mir den Film in Englisch antue, weiß ich noch nicht. Mich stört der Wechsel der Sprachen eher wenig. In Deutsch hat es halt den Vorteil das man nicht übermäßig aufmerksam sein muss um der Handlung zu folgen.
            Meine Nichte (3) freut sich darauf jedenfalls schon sehr den Film (ja in Deutsch) zu sehen.

          • Nooblucker says:

            Macht doch die persönliche Meinung abgesetzt unter der News und markiert das etwas besser als die Quellen…

      • Deutschland – eine Synchronnation.

  2. Finn Stolle says:

    Ich finde den Artikel auch sehr gut! Etwas weiter gedacht, finde ich könnte man mal eine Tonspur anbieten die sobald die Songs anfangen ins Englische wechseln. Das machen wir im Moment oft händisch.
    Grüße und toller blog
    Finn

    • André Westphal says:

      Ja, das wurde ja früher oft bei Filmen / Serien gemacht – etwa bei den Simpsons. Das ist zwar auch ein erheblicher Bruch, aber oft besser als die deutschen Versionen der Songs. Da bin ich persönlich oft erschrocken, wie viel schlechter sie klingen, wenn ich mal hereinhöre oder es bei Freunden mitbekomme.

      Die Musik fand ich bei „Die Eiskönigin“ und auch dem zweiten Teil nämlich sehr gut, da einige Songs auch abseits des Films gut funktionieren.

  3. Dieses ewige Thema Synchronisation & Originalstimmen usw.
    Das Thema ist sowas von ausgelutscht und fade.
    Lasst die Leute doch gucken wie und was sie wollen. Da muss nicht jedesmal jemand daherkommen und „das Original“ anpreisen. Das wählt man bei Bedarf schon ganz von selbst… – Ich übrigens auch.
    Und bei Deinem Beitrag von „The Boys“ zwängst Du den Lesern leider auch die Originalversion des Trailers auf, obwohl es diesen auch synchronisiert gibt.

    Dennoch danke für die Erinnerung, dass der Film ab heute verfügbar ist. Dein Hinweis kam immerhin früher als die Newsletter-Info von Disney. 😉

    • André Westphal says:

      Das ist aber schon arg paradox erst einzuleiten wie fade ein Thema sei und es gleichzeitig munter zu kommentieren und damit aktiv in die Diskussion einzusteigen – also entweder oder :-D.

  4. Ich hör lieber Willemijn als Idina. Erstere hat die deutlich bessere Gesangstechnik. Für die, zum Teils, grauenvollen deutschen Texte kann aber keine der Damen was für.

  5. Das eine schließt das andere nicht aus.
    Es gibt hier eine Kommentarfunktion und daher teile ich Euch meine Meinung zu Euren Beiträgen ab und an gerne mit.
    Und auch wenn das Thema Synchronisation (zumindest für mich) fade ist, kann ich meine Meinung dazu frei äußern.
    Du empfiehlst immerhin etwas „dringend“, was man aber vielleicht nicht annehmen möchte. Ich entscheide gerne selbst und bewusst (Ja, ich konsumiere auch bewusst Originalversionen). Vielleicht aber magst Du meinen Kommentar einfach nur nicht, weil er Dein Faible nicht unterstreicht.
    Ich lese gerne Eure Beiträge, muss aber auch nicht alles so hinnehmen wie es dort steht, sondern kann auf das ein oder andere hinweisen, ergänzen, loben etc.
    Letztendlich bezog ich mich am Ende auf die Überschrift der News, was immerhin das wichtigste am Beitragsinhalt war.

    • André Westphal says:

      Doch, eigentlich schließt es das aus: Zu sagen „Die Diskussion ist doch fade und ausgeluscht“ – dann aber eifrig einzusteigen ist komplett paradox. Das ist, als ob ich sage „Äpfel schmecken mir nicht“ – schieb mir gleichzeitig aber einen in den Rachen ;-).

      Das hat nichts mit unterschiedlichen Meinungen zu tun, du kannst deine Meinung jederzeit (im passenden Tonfall) äußern und egal wie die ausfällt, ist das immer gern gesehen, das ist also völlig unabhängig davon.

  6. Und wieder mal kriegt es Disney+ nicht hin, Features von anderen Länder zu übernehmen.
    In fast allen Ländern ist zumindest die englische Spur mit Dolby Atmos Sound. – Bei uns (mal wieder) nicht.

  7. Wir haben den Film bei release auf Amazon gekauft und unsere Tochter liebt den Film genauso wie den ersten Teil. Mehrere Male wurde der Film nun schon über unsere Screens gestreamed und ich kann die Kritik überhaupt nicht nachvollziehen.
    Bis auf eine leicht andere Stimmfarbe von Harpe Kerkeling (Olaf), welche mich persönlich sehr stört, hab ich von den im Artikel aufgeführten Punkte nichts weiter entdecken können.
    Die Gesangseinlagen klingen super und einen Unterschied zu den nicht singenden Stimmen konnten wir gar nicht feststellen. Es geht 1 in 1 über. Wäre das hier im Artikel nicht erwähnt worden, wüsste ich es auch nach dem 1000. Mal anschauen nicht.
    An der deutschen Synchronisation gibt es wie bei vielen anderen Filmen überhaupt nichts auszusetzen, zumal der Film ja eigentlich für Kinder gemacht ist.
    Aber jeder darf dazu natürlich seine eigene Meinung und Vorliebe haben.
    Ich persönlich mag prinzipiell die original englische Aufzeichnung und Vertonung in Qualität und Sound überhaupt nicht.
    Das Problem bei der Identifikation seiner Helden und Idole kommt immer erst nach dem Film, wenn ggf Lieder bzw die Stimmen in der originalen Version ganz anders klingen als in der Synchro. Damit muss man sich arrangieren.
    Aber während der Film läuft, gibt es dahingehend überhaupt keine Probleme sich mit den Figuren und Charakteren zu identifizieren.
    Jedem das seine.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.