„Diablo Immortal“ erscheint am 2. Juni für Android, iOS und PC

Activision Blizzard hat bestätigt, dass der Titel „Diablo Immortal“am 2. Juni 2022 erscheint. Die Überraschung ist, dass ihr euch bei der Überschrift nicht verlesen habt. Ja, das Spiel kommt auch für den PC – dort allerdings zunächst als offene Beta. Zudem haben die Entwickler Cross-Play und Cross-Progression bestätigt. Ihr könnt also plattformübergreifend mit Freunden zocken und auf eure Spielstände zugreifen.

Am PC könnt ihr dann auch wahlweise mit Tastatur oder einem Controller zocken. „Diablo Immortal“ wird ein kostenloses Online-Spiel, das ihr ohne aktive Internetverbindung dann auch nicht zocken könnt. Dabei dreht sich die Handlung um neue Charaktere und eine neue Storyline.

Solltet ihr heiß auf das Spiel sein, dann gibt es jetzt schon die Möglichkeit zur Vorregistrierung:

Da es sich um ein Free-to-Play-Spiel handelt, setze ich da aber keine hohen Erwartungen in „Diablo Immortal“. Ich befürchte, das Spiel wurde um Mikrotransaktionen herumgebastelt, aber vielleicht werde ich ja eines Besseren belehrt. Habt ihr Interesse an diesem Titel?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. you guy’s dont have phones?

    Damit hat Blizzard wohl den Bock des Jahrhunderts geschossen.
    Auch wenn ich ein großer Diablofan bin, hoffe ich doch darauf, das das total floppen wird.
    Wenn ich schon „kostenloses Online-Spiel“ lese, dann kann das eigentlich nur schlecht werden, weil dann alles mit Mikrotransaktionen oder Werbung zugeballert wird.

    Is this an out of season april fools joke?

    • Blizzcon 2018 wird niemals in Vergessenheit geraten. Aber schön das man jetzt den damals enttäuschten PC Gamern nun auch noch das nicht erwünschte Produkt für den PC anbietet.

    • Leider ist das Spiel ganz spaßig. Mehr ein light mmo als Diablo aber ich bin das nicht ganz so kritisch so lange sie es nicht ausnutzen

  2. Ich teste es dann mal auf dem Apple TV mit Controller, wenn jetzt eine pc Version hinterher geschoben wird klingt das für mich auf diabolo 4 müsst ihr noch lange warten

  3. Hat da mal jemand die Beta gespielt? Also ich meine wird das so, wie Riot das macht (sehr fair, alles erspieltest und wer kosmetische Gegenstände will/braucht der bezahlt sie halt) oder sind sie so unverschämt wie alle anderen („Energie“, bessere Waffe für 1000 Gold aka 21 Edelsteine aka 100 Edelsteine für 7,99€)?

  4. Ich habe tatsächlich die Beta gespielt die Quest waren recht einfach gestellt, halt ein Spiel nebenbei. Es gibt aber keine wirklich Beschränkung wieviel man spielen kann. Es sah eigentlich auch alles erreichbar aus ohne den Store zu nutzen. Fokus wird natürlich Kosmetik und Battle Pass sein. Ich fand es recht unterhaltsam obwohl es Free2Play ist.

  5. Bislang kein macOS Support … ich verstehe Blizzards Wandel echt nicht mehr. Seit der Fusion mit Activison werden neue Games nur noch für PC veröffentlicht, schade …

    • iOS Apps laufen auf den neuen M1 Prozessoren nativ. Da würde ich mir auch nicht mehr die Mühe machen es für die „alten“ Intel-Macs zu optimieren.

  6. Wir wissen ja bereits aus der Beta (was auch offiziell in Interviews gesagt wurde), wie die Monetarisierung aussehen wird: anstelle von kosmetischen (etwa Kostüme) oder dauerhaften (etwa zusätzliche Charakterslots) Dingen wird man zeitlich begrenzt die Chancen auf hochwertige Gegenstände erhöhen können.

    Damit ist Diablo zu 100% offen und direkt Pay2Win und damit auf der untersten Stufe, reinster Dreck.

    Da Blizzard Geld verdienen möchte (was ja zuerst nichts falsches ist), wird das Spiel nicht „normal spielbar und mit Geld bekommt man mehr“ sein, sondern die Ausbeute reduzieren und für regelmäßige Zahlungen wieder zurück auf normal bringen. Also, alles andere wäre ja albern und schlecht fürs Geschäft – insofern habe ich Verständnis für die Logik, aber es ist damit halt eine absolute Totgeburt.

    Schon jetzt freue ich mich auf die ganzen Reviews, die es dann „überraschend gut“ nennen, „quasi ein vollwertiges Diablo“ und natürlich „fallen die In-App-Käufe nicht negativ auf und sind nicht notwendig“. Klar. Was wir damit sagen: „Ja, Blizzard, gut so! Weiter so! Wir unterstützen das und es funktioniert! Mehr davon!“ Und das macht mich krank

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.