Deutsche Telekom soll in der EU Kartellbeschwerde gegen Google bezüglich Android einreichen

artikel google logoGoogle hat mit seinem Android-System nicht nur eine tolle Möglichkeit für Hersteller geschaffen, Geräte mit einem einheitlichen Betriebssystem ausstatten zu können, sondern nutzt dieses verständlicherweise auch, um die eigenen Dienste an den Mann zu bringen. Google lockerte zwar schon die Regeln, welche Apps an welcher Stelle im Android-System für eine Android-Zertifizierung stehen müssen, aber auch für Google wichtige Apps wie zum Beispiel Google Maps müssen zwangsläufig präsent sein. Dieses Vorgehen hat Google schon Kartelluntersuchungen in den USA und in Russland eingebracht, und nun kommt wohl auch in Europa eine solche Untersuchung auf Google zu. Angeleiert soll das Ganze nach Informationen der New York Times von der Deutschen Telekom werden.

Google_logo

Die Beschwerde, die Anfang November offiziell werden soll, sieht Google in einer Position, die Android ausnutzt, um die eigenen Dienste durch Android zu bevorzugen. Konkurrenzprodukte würden so ausgehebelt. Hier werden Google Maps und die Online-Suche angeführt. In der Europäischen Union musste Google sich schon bei der Websuche beugen, hier wurde bemängelt, dass Ergebnisse zu Shoppingsuchen die eigenen Produkte bevorzugen. Nun kommt also auch noch eine Android-Untersuchung auf Google zu. Die gleiche Untersuchung, die auch in den USA durch die FTC durchgeführt wird.

(Quelle: Reuters)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

23 Kommentare

  1. Ich werde diesen Quatsch nie verstehen.
    „Der schenkt mir ein Betriebssystem und hat die Frechheit, mir einen Kartendienst/einen Browser“ gleich mitzuliefern.“
    „Ja dann installier halt nen anderen“
    „Ach, das geht? Egal, ich verklag den!“

  2. Wait what? die deutsche Telekom verklagt eine Firma wg. Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung.. DIE TELEKOM? ok, da die Meldung nicht vom Postillion kommt, muss ich sie unter Realsatire abheften 🙂

  3. Genau das hab ich gerade auch gedacht.

  4. @ KSD:
    Die Mobilfunker kriegen das ja schon mal nicht geschenkt, höchstens die Hersteller der Geräte. Und ohne Mobilfunker bräuchte es erst gar keine Geräte. Zumal die Hersteller einen Großteil der Geräte nur über Mobilfunkverträge verkauft kriegen. Von daher begrüße ich solche Verfahren generell ausdrücklich, wenn es darum geht, Monopolstellungen rechtlich zu prüfen.
    Meiner Meinung nach wäre dann auch gleich mal zu prüfen, inwieweit durch die Google Play Services/Framework als Grundvoraussetzung für das Funktionieren vieler Apps unter Android nicht auch eine Knebelung an Google besteht. Android ohne Google funktioniert ja schon kaum mehr.
    Und zum einen eine Bindung an die Google Apps fordern zu wollen, zum anderen die Verantwortlichkeit für Sicherheitsupdates auf die Hersteller/Funker zu übertragen ist ja gelinde gesagt auch eine Frechheit. Dann sollte sich Google im Gegenzug auch mehr um solche Sachen kümmern müssen.

  5. @NickS
    Natürlich funktioniert Android auch komplett ohne Google. Es gibt ja genügend Custom-Roms, die das zeigen. Aber der 08/15-Anwender will das nicht. Der will den Play-Store etc. haben Weil es einfach ist. Also will er Android mit Google-Prägung. Dann darf er sich aber nicht über die Nachteile beschweren. Der Vorteil von Android, im Gegensatz zu iOS, ist ja gerade, dass fast alles möglich ist. Wenn ein Hersteller eines Smartphones dieses mit Android und komplett ohne Google ausliefern wollte, könnte er das.

  6. Nachtrag: und natürlich könnte auch die Terrorkom ein eigenes Android komplett ohne Google-Maps aufziehen und auf ihren Telefonen installieren. Ob das jemand kaufen würde ist eine andere Frage. Aber die Möglichkeit haben sie. Aber stattdessen nutzen sie das Android, das der Kunde haben will und meckern jetzt über dessen Inhalte. Albern.

  7. Vielleicht sollte man als Telekom im Bezug auf Ausnutzung der marktbeherrschenden Stellung als Kläger vorsichtig sein. Sonst kommt Google noch auf die Idee, mal eine Klage einzureichen, warum Youtube bei Telekomkunden bisweilen trotz ausreichend Leistung nur sehr langsam die Videos lädt.

  8. @ KSD:
    Android funktioniert an sich wohl, aber lade mal Apps ohne installiertes Framework/Services. Da werden wohl einige nicht (vollständig) laufen. Hier müsste man mal gucken, inwiefern tatsächlich die Google Framework/Services als Vehikel zur Bindung an Google „missbraucht“ werden. Klar, dass wir Nutzer gern den bequemsten Weg gehen wollen, keine Frage. Die Sache ist nur die, dass die Masse der Nutzer mit dem OS Android wohl mittlerweile per se Google verbinden. Und das sollte es ja eigentlich am Anfang wohl eher nicht sein.

  9. Die Telekom will ein Android komplett ohne Google, verstehe. So wie es Amazon macht mit FireOS? Geht doch?
    Oder will die Telekom ein Android ohne Google, auf dem dann Google Maps drauf lauffähig sind? HÄ?

  10. Nachtrag: Na klar, es besteht mittlerweile beim 08/15-User automatisch eine Anspruchshaltung gegenüber den Google Apps/Play Store. Die Frage nach Käufern eines reinen Telekom-Androids ist daher sehr berechtigt. Es hätte jedoch gar nicht erst soweit kommen „dürfen“, dass die Kunden nichts anderes mehr als Google mit Android verbinden. Custom-ROMs sind kein wirkliches Argument: rooten und flashen sind im Bezug zum Verhältnis Kunde/Hersteller/Funker ja gerade meist untersagt, will heißen was Garantie/Gewährleistung/Services angeht.

  11. @ TVB: Wahrscheinlich genau das: ein OS zunächst ohne Google, aber mit der Möglichkeit, sich später dafür entscheiden zu können.

  12. @NickS Jo dann soll die Telekom das Android von z.B. Cyanogen nehmen, wenn die Telekom ein „ein OS zunächst ohne Google, aber mit der Möglichkeit, sich später dafür entscheiden zu können“ will. Oder einfach selber eines machen, Android ist OpenSource und frei verfügbar.
    Warum die Telekom ein OS ohne Google ausgerechnet von Google haben möchte, verstehe ich nicht ganz. *g*

  13. Tobias Müller says:

    Grundsätzlich befürworte ich sowelche Klagen ja. Es ist ja inzwischen zum Standard geworden, dass jeder Hardware-Hersteller seine (oder auch fremde) Dienste gleich mitliefert. Die bekommt man dann meistens nicht mal mehr vom System runter.
    Ich befürchte nur, dass die Telekom hier eine neue Einnahmequelle sucht. Wenn sie ein Android quasi nackt installieren werden die Apps von den Herstellern, die am meisten bieten, mitgeliefert. Für den Endanwender würde sich also kaum was ändern.

  14. Totaler Quatsch.
    Was geht die Telekom das an, was hat die sich da einzumischen?!
    Die Telekom hat doch durch Android keinen Schaden. Der Kunde will doch ein Smartphone mit Google-Diensten. Natürlich, Google Maps, Chrome etc. sind vorinstalliert. Ich wette jedoch, dass >60% aller Nutzer Maps, Chrome etc selber installiert hätten.
    Wenn die Telekom nur noch Smartphones ohne Google Apps anbietet (oder anbieten muss), würde die kaum einer mehr wollen. Dann entstünde wirklich ein Schaden für die Telekom.
    ->Eigentor

    @icancompute Stimmt, beobachte das Phänomen auch. 50 Mbit Leitung (kommen laut Speedtest an), und ich kann nicht mal ein 1080p-Video unterbrechungsfrei schauen, 4K Videos haben sich somit erledigt.
    Durch einen schnellen Proxy gehts ohne Probleme. 6€ pro Monat für einen VPS ohne Traffiklimit, nur aufgrund dieser Drosselung, sind mit aber zu viel…

  15. Boah, die Terror, äh Telekom ist ja schon extrem dreist. Selbst die eigene marktbeherrschende Stellung ausbauen ( über Vectoring ), oder das „Experiment“ VoIP, das selbstverständlich nur der Telekom nützt, ( dem Kunden aber „Ruhezeiten“ schenkt ),
    selbst Jahrzentelang die Konkurrenz behindert hat ( seitdem kommt mir nur noch Kabel ins Haus ).

    Oder an Fremd Diensten mitverdienen zu wollen …

  16. @NickS
    So viele Apps werden das kaum sein. Sicher viele Spiele.
    Ich hab mal spaßeshalber mein altes Galaxy per CM versucht, googlefrei zu nutzen. Letztlich geht das ganz gut. Man muss eben nur anderen Appshops vertrauen, teils vielleicht länger auf Updates warten, aber man bekommt an und für sich alles was man so braucht. Ohne Google geht schon. Es ist nur wesentlich weniger komfortabel.

  17. Was soll der Schrott? Die Telekom soll sich lieber das gerade günstige Unternehmen Blackberry kaufen und dann richtig Gas geben.

  18. What? Und das ist bei Apple und Microsoft nicht der Fall?

  19. Lustig ist auch, dass die Telekom klagt, die als Provider ja selber noch allerhand nicht deinstallierbaren Unsinn dazu gibt. Verklagt sie sich dann in dem Punkt auch gleich selbst?

  20. Die Telekom ist nicht nur Ex-Monopolist, sondern exklusiver Apple-Partner. Noch Fragen? 😉

    Die Telekom hat z. B. mit Apple auch den Exklusiv-Deal, dass Apple nur noch Telekom-Verträge in seinen Stores verkauft. Und Apple lässt als geschlossenes System noch nicht mal unabhängige Browser in iOS zu. Google in Android schon.

    Eigentlich müsste die Telekom also nicht Google, sondern Apple verklagen. Aber die sind halt ihr Exklusiv-Partner. Da schießt man doch lieber gegen die Konkurrenz.

    Verlogene Heuchler. 🙁

  21. Die Telekom hat damals das erste Android Handy in de eingeführt und beim Start erheblich geholfen. Falls sich noch jmd an das tmobile g1 erinnert 🙂

    Irgendwas muss da passiert sein..

  22. @Toni: Und kurz danach hat Steve Job den „Thermonuclear War against Android“ ausgerufen.

    Es ist schon erbärmlich, wenn sich zwei wettbewerbsfeindliche Ex-Monopolisten (Telekom und Apple) zusammentun, um dem neuen Marktführer eine Kartellbeschwerde anzuhängen.

  23. Ich frage mich schon lange warum alle möglichen Behörden oder sonstwas immer nur Google versuchen ans Bein zu pinkeln ?!?!?

    Apple hat ganz genau so auf ihren Geräten bzw. in ihrem Betriebssystem eigene Programme verankert, aber da sagt komischerweise keiner was zu…….