Lenovo Yoga 900 und Home 900: Premium für unterwegs und zuhause

lenovo yoga 900Lenovo plant zwei neue, gehobene PCs mit dem Betriebssystem Windows 10: Zum einen das Convertible Yoga 900 für unterwegs und zum anderen das Yoga Home 900 für Zuhause. Speziell das erstgenannte Modell mit 13,3 Zoll und 3200 x 1800 Pixeln klingt interessant. Informationen dazu waren bereits Ende September durchgesickert. Wie schon bei anderen Yoga-Modellen verbaut Lenovo für dieses Gadget ein spezielles Scharnier mit über 800 verbundenen Einzelteilen. Leider ist Lenovos Preisempfehlung von 1699 Euro recht gesalzen.

Das Lenovo Yoga 900 ist mit 14,9 mm Dicke laut Hersteller das „weltweit schlankste“ Convertible mit einem Intel Core i. Es stecken bis zu Intel Core i7-6500U der Skylake-Generation mit 2,5 bzw. 3,1 GHz (Turbo) Takt im Inneren. Dazu gesellen sich bis zu 16 GByte RAM und  SSDs im Format M.2 mit bis zu 512 GByte Speicherplatz. Der bereits erwähnte Bildschirm mit 13,3 Zoll lässt sich auch als Touchscreen verwenden.

lenovo yoga 900

Lenovo nennt als Schnittstellen für das Yoga 900 Bluetooth 4.0, Wi-Fi 802.11 ac, einen Multi-Kartenleser sowie dreimal USB 3.0 – einmal davon USB Typ C. Dank eines größeren und optimierten Lüfters, soll die Kühlung zugleich effizienter als auch leiser geschehen. Parallel soll sich die Akkulaufzeit im direkten Vergleich mit der Vorgängergeneration um ca. 50 % verlängern.

Als zweites wäre da aber noch das neue Lenovo Yoga Home 900. Hier handelt es sich um einen tragbaren All-In-One-PC. Als Preisempfehlung sind erneut 1699 Euro angegeben. Jedoch wird dieses Produkt erst ab Januar 2016 im deutschen Handel zu haben sein. Hier stecken ebenfalls Intel Core i7 im Inneren, jedoch nur in der fünften Generation. Optional werkelt eine Nvidia GeForce 940A im Inneren. Auch wenn der PC eigentlich für den Betrieb mit Netzstrom ausgelegt ist, ist ein Akku integriert. Auf diese Weise kann man am Yoga Home 900 bis zu drei Stunden unterwegs arbeiten.

YOGA_Home_900_Education_Aura

27 Zoll beträgt beim Yoga 900 Home die Diagonale des Touchscreens mit 1920 x 1080 Bildpunkten. Als Schnittstellen nennt Lenovo unter anderem dreimal USB 3.0, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.0, HDMI und einen SDXC-Slot für Speicherkarten. Da der All-In-One-PC 7,5 kg wiegt, dürfte die theoretisch mögliche Nutzung als Tablet in der Praxis eher unhandlich sein. Auch den Yoga Home 900 wird es mit unterschiedlichen RAM- und Speicherplatz-Ausstattungen geben, so dass es auch Einstiegspreise abseits von 1699 Euro geben wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Bei 27″ und 1.699€ nur HD? Bei einem Gerät, bei welchem sich vermutlich nichts vom Nutzer austauschen lässt?

  2. Karl Kurzschluss says:

    Was rauchen die da bei Lenovo?

  3. Schön das Lenovo jetzt auch schon auf USB 3.1 mit dem Typ C Stecker setzt. Nur leider ist mir der Preis dann noch zu happig. Wenn ich es mit dem Dell XPS 13 vergleiche weiß ich leider nicht warum Lenovo so viel verlangt. Wenn ich was teures haben will dann hole ich mir doch ein Macbook oder das neue Surface Book von Microsoft. Aber bestimmt nicht von Lenovo.

  4. Wunderwuzzi says:

    Aufpassen: USB Typ-C bedeutet nicht automatisch USB 3.1.
    Es kann auch nur USB 3.0 (wie beim Macbook 2015) oder nur USB 2.0 (z.B. HP Pavillon x2) dahinter stecken.

  5. Wer kann mir erklären wofür die 900 im Namen steht?
    Warum nicht Yoga 4 Pro?

  6. 13 Zoll – 3200 x 1800
    27 Zoll – 1980 x 1020

    Hä?