Deutsche Telekom: Keine Bloatware mehr in Android-Firmware für schnellere Updates

Die Deutsche Telekom verändert die Herangehensweise an Smartphones mit Branding. Ein generelles Branding über die Firmware gibt es demnach nicht mehr. Die Deutsche Telekom schreibt unter anderem in ihrer Ankündigung: „Die Firmware der Smartphone-Hersteller, unter anderem Samsung, Huawei, Sony, LG oder HTC wurden in der Vergangenheit immer nachträglich modifiziert, um nützliche Anwendungen für den Mobilfunkkunden – also euch – bereitzustellen„. Wobei „nützliche Anwendungen“ eine andere Schreibweise für Bloatware ist.

Die Telekom geht jetzt den Weg über die Erkennung per SIM, auch andere Mobilfunkanbieter wie Vodafone testen dies bereits. Wird eine Telekom-SIM erkannt, so werden dem Nutzer beim Start Anwendungen angeboten, die er installieren kann, er ist aber nicht verpflichtet. Was sich der Kunde dadurch versprechen kann? Auf jeden Fall schnellere Updates durch die Hersteller, da diese im Nachgang nicht mehr angepasst werden müssen.

Danke Kai

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

    • was ist jetzt daran nicht zu glauben?

      • Es ist sinnlos solche Fragen zu stellen lieber Mr. T, manche Menschen haben an allem etwas auszusetzen.

        An allem rum zu monieren ist eben eine typische Grundeinstellung in diesem Land, in dem wir leben.

        • Ich würde es auch begrüßen, wenn auf Geräten, die man über den Provider bezieht, keine vorinstallierte Bloatware ist, die dazu führt, dass Updates besonders lange brauchen, weil der Provider wegen seiner Bloatware noch mehrere Monate über das Update schlafen muss, nachdem der Hersteller wegen seiner eigenen Bloatware schon mehrere Wochen oder Monate drüber geschlafen hat.

          Allerdings muss ich Michel Ehlert zustimmen, dass ich das erst glaube, wenn ich es sehe. Es war im Artikel die Rede davon, dass der Telekom-Kunde weiterhin automatisch mit Telekom-Apps belästigt werden soll, sobald eine Telekom SIM-Karte eingelegt wird. Da wird man durchaus noch Zweifel haben können, ob die Updates künftig wirklich direkt vom Gerätehersteller kommen werden.

  1. Mensch, ein All-IN-Tarif und keine Bloatware mehr, da kann einem die Telekom ja wirklich mal sympatisch werden….

  2. Typisch… nur ein haufen Horst hier in den Kommentare…
    Da meckern alle jahrelang über branding, riskieren mit Root usw. ihre Garantie und kaum sagt der Hersteller das er das nicht mehr will meckern alle über die Tarife.. Schaltet mal euer Hirn ein!
    Sicher sind die Tarife in D generell zu teuer aber das hat nun mit dem Thema so gar nix am Hut!
    Zudem kostet Qualität nunmal, wer gerne fast überall ausserhalb Größstädten oder Ballungszentren kein Netz haben will, der darf gerne O2/E-Plus nutzen.. Wer gerne ohne LTE da steht darf sich gerne Vodafone über 3t Anbieter holen, die Telekom hat ja hier erst fast alles für LTE freigeschalte. Aber hauptsache meckern über den Anbieter mit dem am besten augebautem Netz.

    DANN GEHT DOCH ZU NETTO!

  3. Wenn die dt Telekom das so umsetzen würde, wäre dies positiv.

  4. Und wie genau wird das anbieten der Apps realisiert? Das bauen doch Samsung und Co nicht selber ein? Gibt es da bereits einen Trigger in Android der das ermöglicht? Muss der dann nicht zusätzlich aktiviert werden?

    @Caschy: Hast du dazu Infos?

    • Ich gehe davon aus, dass die Firmware-Updates nicht direkt von Samsung kommen werden, wie bei ungebrandeten Geräten, aber die Änderung so minimal-inversiv wie möglich sein werden, trotzdem aber von der Telekom kommen werden..

    • Telekom und Hersteller liefern unabhängig voneinander Bloatware aus. Telekom liefert Telekom Apps aus, zB Samsung liefert zB mit Google Apps konkurrierende Samsung Apps aus.

      • Schon klar – laut diesem Artikel wird die Telekom-Bloatware aber angeboten, wenn eine Telekom-Sim eingelegt wird. Da frag eich mich nur: Wie? Der Playstore hat mich Scherheit keine activity die die Sim-karte auf Verdacht prüft und dann „Werbung“ anzeigt – wie soll das also ermöglicht werden, ohne, dass die Telekom da Änderungen in der FW vornimmt?

        • RegularReader says:

          Zum Beispiel eine SMS, die dann einen Link enthält, über den der Play Store auf der Seite mit den Telekom Apps geöffnet wird.

  5. Kann ich dann vorhandene Blotware, die bei Bestandsverträgen installiert wurde nachträglich loswerden???

    • Telekom Bloatware konnte ich bisher ohne Root löschen, Samsung Bloatware meistens nicht. Es gibt ohne Root funktionierende Tools, mit denen nicht entfernbare Bloatware zumindest am Start gehindert werden kann. Weiss nicht, ob die Tools hier genannt werden dürfen.

    • Das geht bisher auch schon, da musst du aber selbst tätig werden, sicherlich werden nicht alle alten Geräte mit Branding davon befreit, das wäre zuviel Arbeit für die Millionen Handys da draußen.

    • Kannst du doch schon jetzt: einfach diese Apps deaktivieren. Der freiwerdende Speicherplatz bei echter Deinstallation stünde dir als Nutzer sowieso nicht zur Verfügung, da auf der Systempartition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.