Deutsche Telekom: DSL kann schneller sein, als man denkt – einfach mal nachfragen oder selber prüfen

Der Marko hat mir eine Mail geschrieben. Er gehört zu den vielen Menschen, die ortsbedingt nicht die volle Geschwindigkeit der Deutschen Telekom in Sachen DSL nutzen können. So bestellt man zum Beispiel eine 6000er DSL-Leitung, bekommt aber die Aussage, dass maximal nur die 3000er geliefert werden kann. Kann passieren, wenn die Leitung begrenzt ist und / oder die Vermittlungsstelle zu weit entfernt ist. Was allerdings nicht so schön ist: sollte mehr Geschwindigkeit drin sein, wird man nicht informiert.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

[werbung]

Marko rief bei der Deutschen Telekom an, da er zu einem anderen Anbieter wechseln wollte. Auf Nachfrage nach ähnlichen Angeboten der Deutschen Telekom wurde ihm folgendes mitgeteilt:  „Preislich können wir nichts machen, aber ihre Leitungskapazität hat sich zwischenzeitlich erhöht, wir können echtes 6000er DSL bereitstellen und die Begrenzung auf 3000er DSL herausnehmen – gleicher Preis, mehr Leistung“.

Wünschenswert wäre es natürlich gewesen, wenn die Deutsche Telekom so etwas von alleine macht. Der Kunde zahlt Monat für Monat für eine künstliche Bremse, auch wenn mehr machbar ist. Ich habe bei der Deutschen Telekom nachgefragt und es ist tatsächlich so: es folgen keine Informationen, auch wenn mehr machbar ist. Stattdessen wird dem Kunden empfohlen, einen regelmäßigen Check auf dieser Seite zu machen.

Doch selbst diese Seite ist nicht aussagekräftig, wie mir mittlerweile einige Telekom-Kunden berichteten. Beispiel: Obwohl das Info-Tool maximal DSL Light verriet, wurde bei einem Anruf bei der Hotline „zufällig entdeckt“, dass sehr wohl 16 MBit möglich sind. Solltet ihr also zu den Betroffenen gehören: vielleicht in regelmäßigen Abständen die Telekom-Seite und das Angebot der Mitbewerber im Auge behalten. Man will ja nicht Jahre für nicht erbrachte Dienstleistungen bezahlen. Übrigens: bei o2/Alice agiert man ähnlich. Hier begrenzt man auch künstlich, sodass ein Anruf bei der Hotline oft Wunder wirkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

87 Kommentare

  1. Sören Brunke says:

    Ist ja vom Prinzip her ähnlich wie bei den meisten Handyanbietern. Die rufen ja auch nicht an, wenn die Flatrate jetzt 10€ günstiger zu haben ist. Ich finde jedoch, dass der Kunde hier durchaus mal aktiv werden darf. Nicht immer der Anbieter ist böse.

  2. @Sören Brunke Kann man meiner Meinung nach nicht vergleichen. Hier bezahlt man volles Geld für weniger Leitung.

  3. vor ca. 5 jahren bei kabel deutschland: ein brief, mit dem hinweis, dass man die leitungsgeschwindigkeit verdoppeln werde, vertrag und preis blieben gleich. damals waren die noch nicht bei 32mbit und mehr bei mir auf dem lande.
    so macht man kunden glücklich!

  4. Meinste damit das DSL RAM von der Telekom? Bei uns ist das so, weil das schwul-pinke T die Post-Daten übernommen hat und zu faul war für jede Leitung das Ganze neu durchzumessen. Bei Neukunden machen dies mittlerweile so, bei Bestandskunden muss man sie zwingen…
    http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3378/FAQ/theme-45858870/Internet/theme-45858861/Internet-ueber-DSL-und-VDSL/theme-40494844/DSL-RAM/faq-306444171

  5. Ist trotzdem eigentlich „Kappes“ die Seite. Weil sie spricht auch nur von „bis zu XXM“. Wieviel wirklich an deinem Anschluss möglich ist, erfährst du erst am Telefon wenn überhaupt. Oder wenn geschaltet wird.
    Am besten hat bei meinem Anschluss O2 gefallen. Da stand wenigstens „bis zu 16er DSL“ aber an ihrem Anschluss sind effektiv 6000 – 12000 möglich, was auch die Realität bei der Telekom zur Zeit wiederspiegelt.

  6. Ja dieses Phänomen habe ich auch schon öft erlebt. Was aber auch toll ist, wenn man auf dieser telekom DSL-Check Seite die Geschwindigkeit testet und eine viel schnellere Leitung angezeigt bekommt aber dann der Telekommitarbeiter an der Hotlein dieses verneint und meint das diese Seite auch nicht so genau ist wie seine Anzeige, was dann?
    Im Grunde is man dem Mitwarbeiern und deren Aussagen hilflos ausgeliefert.

  7. das mit der prüfseite ist leider nur ein gag:
    „Die Verfügbarkeitsprüfung bietet eine unverbindliche Prüfung Ihres Anschlusses. Erst bei der konkreten Bestellung und anschließenden Realisierung kann eine verbindliche Netzprüfung durchgeführt werden. Im Laufe der Bestellung werden Sie gebeten, erneut Ihre Rufnummer und zusätzlich Ihre Kundennummer einzugeben. Dies geschieht zu Ihrer Sicherheit.“
    …und keine zahl, was wirklich anliegt 🙁

  8. DragonHunter says:

    @ Hermann:
    Aus Erfahrung, ich habe selber eine Zeit lang für die Telekom im CallCenter gesessen, weiß ich, dass die dieselbe Webseite nehmen zum überprüfen… Am Ende erzählen sie dir Kappes

    Maximal die Jungs aus der Technik haben noch andere Möglichkeiten. Aber die stinknormalen CallCenter-Agents nutzen keine Wundertools.
    Ergo, lieber nochmal nachhaken.

  9. Gibts auch ne Seite um Anlagenanschlüsse zu prüfen?

  10. RockShandy says:

    Sehe das auch eher T-kritisch und bin der Meinung, die T-Leute könnten sich hier bei proaktivem handeln mal zur Abwechslung ein eher positives Kunden-Feedback ohne großen Aufwand einholen. Aber gut, mag als halbes Staatsunternehmen auch nicht wirklich wichtig sein…

    War nach einem Umzug aus der Stadt ins Dorf selbst auch auf 2 MBit gebremst. Habe häufig nachgefragt ob es irgendwelche Möglichkeiten gäbe, doch noch ein paar (M)Bit herauszuholen oder wenigstens am Tarif etwas zu machen. Keine Chance. Habe das eigentlich regelmäig alle paar Monate probiert.
    Als ich nun vor kurzem über eine Kündigung nachgedacht habe (Wechsel zu einem günstigeren Anbieter, da ich dort zumindest für die 2 MBit weniger gezahlt hätte), bin ich noch mal auf den DSL-Check gestossen. Und siehe da: plötzlich wurde zumindest mal DSL-RAM als verfügbar angezeigt. Eine sofortige Anfrage an der Hotline bestätigte mir dies, konnte jedoch keine Angabe über die tatsächlich zu erwartende Geschwindigkeit machen. Habe daraufhin eine Umstellung meines Anschlusses in Auftrag gegeben und bin nun mit 4,5 MBit down und 600 kBit up unterwegs. Umstellung klappte übrigens problemlos und ist – eigentlich selbstverständlich – kostenfrei. Aber von alleine passiert da definitiv überhaupt nichts…

    In diesem Zusammenhang noch mal eine Informationen aus den vielen Gesprächen mit der Telekom: die „zuverlässigste Aussage über DSL-Verfügbarkeit“ ist im Kundencenter möglich; hier einfach mal so tun, als ob man den Vertrag anpassen möchte. Anschließend würde man nur das angezeigt bekommen, was auch wirklich technisch möglich ist…

  11. Wäre die Frage wo die Kreuze bei „darf die Telekom sie kontaktieren“ gesetzt wurden. Informationen zu einem besseren Tarif dürfte als Werbung angesehen werden. Wenn ich diese Werbeanrufe/Mails bei der Bestellung untersage dürfte es logisch sein das keiner anruft.

    Ich bekam schon anrufe der Telekomhotline ob ich nicht meinen Vertrag wechseln möchte, damals der Wechsel von 2 auf 6mbit.

  12. Hatte fast 10 Jahre das selbe problem, bezahlt 6k, angekommen ist 1k, haben jahrelang immer mal wieder mit der telekom diskutiert, um da was zu machen ist. vor ca. einem halben jahr, kam dann, natürlich nur auf mehrfachem nachfragen, das es möglich wäre von unserer derzeitigen DSL+ISDN kombination auf rein ip basiert zu setzen, wodurch angeblich die vom ISDN freiwerdenden frequenzen für DSL genutzt werden könnten, ende der geschichte, nun hab ich DSL ~3,5k und voip 😀

    p.s. auch nachfragen, nach dsl ram wurden abgeschmettert: „das könne man nur bei neukunden machen“
    grad mal bei o2 geguckt, muss da vllt mal anrufen, laut denen wären 6k bis 12k drin 0o

    manchmal hilft wohl hartnäckig sein…

  13. Passt bloss auf, wenn ihr wirklich zur Telekom geht. Genau das habe ich nämlich vor 2 Wochen versucht, als ich mitbekommen habe, dass mein Nachbar DSL6000 hat, ich aber noch mit DSL2000 rumkrebse (obwohl ich 16000 bezahle)! Umgestellt hätten sie mir das zwar, aber nun sollte aus meinem DSL16000 plötzlich ein DSL6000-Anschluss werden. Und das wäre blöd, weil die gerade Leerrohre für die neuen Kästen bei uns legen.

    Aber, noch übler finde ich: Bei der Telekom gilt Geschwindigkeitswechsel = Tarifwechsel! Ergo hätte ich für die schnellere Verbindung dann die neue Drosselung in Kauf nehmen müssen!

    Ich habe dann alles rückgängig gemacht, damit ich, wenn die Leitungen mal liegen, zumindest mal das 16000er ungedrosselt geniessen kann. Aber bis 2016 werden sie mir das eh nehmen wollen, weil wir noch einen Analoganschluss haben (würde ich auch gerne ändern, zöge aber auch wieder die Drosselung nach sich).

  14. Mich haben die von dsl ram 2000 auf dsl Light gedrosselt

  15. Lasst Euch doch von Easybell Eure individuelle Bandbreitengarantie erstellen. Da habt ihr wenigstens was handfestes.

  16. Über den Twitter-Accout der Telekom (@Telekom_hilft) habe ich am 24.03 genau diese Anfrage gemacht. Nach Komplikationen seitens der Telekom (meine Mail schien bei denen untergegangen zu sein), musste ich wiederholt nachhaken.

    Und was für ein Zufall! Gerade als ich diesen Kommentar schreibe, bekomme ich sogar eine Antwort zu der Mail. Geholfen hat aber diese auch nicht. Das Problem, warum ich nur DSL 1000 statt gebuchten DSL 6000 bekomme, ist unklar.

    Sogar der WDR war an meinem Problem interessiert und wollte darüber berichten. Wenn in nächster Zeit keine Besserung erfolgt, wird definitiv der Provider gewechselt. Nach 4 Jahren bezahlen für nicht erbrachte Leistung, reicht es mir allmählich mit der Telekom!

  17. Also wir sind bei O2/Alice da kam aber vor kurzem die Meldung, dass sie „aufgrund von Optimierungsmaßnahmen“ unser Leitung verbessert haben und wir jetzt mehr Leistung hätten. Auch mit dem Hinweis, das dies ohne weitere Kosten für uns besteht.

    Gut, wir haben den monatlich kündbaren Tarif, ob dies auch bei „normalen“ Tarifen ist, weiß ich nicht.

  18. Vorsicht, dahinter steckt eine MIESE STRATEGIE der Telekom:

    Sobald ihr irgendetwas an Eurem Anschluss ändern lasst, und sei es nur eine winzige Kleinigkeit oder eine Aktualisierung auf die aktuellen Preise, bekommt Ihr von der Telekom automatisch einen NEUEN VERTRAG mit neuer Vertragslaufzeit. Damit verhindert die Telekom nicht nur wieder für Jahre einen Wechsel zu einem anderen Anbieter, sondern drückt Euch auch noch die neue Drosselungs-AGB auf.

  19. capprice says:

    Das ist keine miese Strategie, das war schon immer so. Nur weil die Telekom jetzt drosselt muss man keine Märchen erfinden.

  20. bis vor kurzem laut der telekomseite nur bis zu 2mbit/s verfügbar, hab über 1und1 1,2mbit/s momentan. (telekomleitung)
    jetzt steht dort allerdings bis zu 6mbit/s verfügbar. grade mit 1und1 telefoniert, die stellen ne anfrage an die telekom. jetzt heißt es warten und daumen drücken 🙂

  21. Moin
    Danke, statt 2000 nun 6000 und geringere Grundgebühr. Ja, ich weiß, auch die neuen AGBs, aber das warten wir mal ab, bis 2016 tut sich da noch einiges. Und mehr als doppelt so schnell ist mir der Spaß wert.
    Grüße
    Der Dingens

  22. Stimmt. Habe auch kürzlich von DSL 6000 auf DSL 16000 umstellen lassen. Fritzbox vermeldet nun knapp 140000. Nächstes Jahr im Februar soll dann auch VDSL möglich sein.

  23. Sorry, eine Null zuviel: sind 14000.

  24. Hat jemand Erfahrung wie das bei 1+1 ist? Wir bezahlen 6k und bekommen nur 3k. Wäre ja mal interessant zu wissen ob sich was getan hat. Der Test der Tcom meint es wären bis zu 16k drin. Kann ich ja gar nicht glauben.

  25. Ist bei anderen Anbietern (O²) auch so.. Anrufen hilft.

  26. Ich bin mal gespannt, wie schnell „2016“ wirklich kommt…

  27. Besten Dank für deinen Beitrag Caschy!
    Ich habe seit 4-5 Jahren auch eine auf 3k gedrosselte 6k-Leitung bei der Telekom. Habe gerade bei der Hotline angerufen, in einer Woche wird kostenfrei auf 6K umgestellt. Der Vertrag ist davon nicht betroffen – zumindest laut Callcenter-Mitarbeiter.

  28. Sauber, wenns bei einigen klappt – hat der Beitrag ja was gebracht 🙂

  29. na bei mir ging die telefonische Anfrage bei 1+1 nach hinten los:
    16000 bestellt, 6000 geliefert und nach der Nachfrage 3000.
    Das macht Spass…. auch mehrfache Beschwerden haben zu nichts geführt, die reagieren gar nicht mehr auf Mails

  30. Ich kann da aus meiner persönlichen Erfahrung berichten: Bin im Internet durch Zufall auf die sogenannte Technik des Rate Adaptive Mode (RAM) gestoßen. Habe dann bei der Telekom angerufen und mal nachgefragt. Die Support-Abteilung hat mich dann zu einem Technik-Mitarbeiter weitergeleitet, der mein Anliegen nach kurzer Erläuterung auch verstand. Nach einer kurzen Prüfung wurde mir dann am Telefon mitgeteilt, dass eine Umschaltung bei mir möglich sei. Bislang hatten wir einen DSL 6000 Tarif, durch die Leitung gingen allerdings im Dowload nur etwa 380KB/s sowie im Download knapp 35KB/s. Ebenfalls teilte man mir mit, dass auch die Möglichkeit eines Vertragswechsels auf DSL 16000 mit RAM (*) möglich sei. Dass ich nicht die volle Leistung durch die Leitung bekommen würde, war mir klar, allerdings deutlich mehr als zum damaligen Zeitpunkt. Also den Vertrag von DSL 6000 ohne RAM auf DSL 16000 mit RAM umgestellt. Nach 2 Wochen lief dann der neue Anschluss ohne zwischenzeitliche Unterbrechung der Internetanbindung. Mein Router (FritzBox 3272) synchronisiert seitdem mit 10,5Mbit/s im Download sowie 1,1Mbit/s im Upload. Die Umstellung ist inzwischen etwa 7 Monate her. Ohne den Zufallsfund im Internet und meine Initiative würde ich allerdings noch immer mit meiner alten Geschwindigkeit im Netz surfen.

    (*) Soweit ich das in Erinnerung habe, teilte man mir mit, dass DSL 16000 Anschlüsse ohnehin immer im Rate Adaptive Mode arbeiten würden.

    Wir beziehen unseren Internetanschluss nun seit etwa 11 Jahren über die Telekom und waren mit der gebotenen Leistung hinsichtlich der Ausfallsicherheit immer gut zufrieden. Auch über den Kundenservice kann ich nur Gutes sagen. Dennoch kann ich persönlich die Pläne der neuen Tarifstruktur, insbesondere aber die Verletzung der Netzneutralität nicht gut heißen. Daher werden wir wohl in absehbarer Zeit den Anbieter wechseln, auch wenn wir bislang immer gut zufrieden waren.

  31. @Karl: Ich habe damnals den Kundenberater im T-Shop mehrmals konkret gefragt, ob sich am Vertrag irgendwas ändert, was er ganz entschieden verneint hat. Das hat die Zentrale aber nicht die Bohne gestört, die wollten mir trotzdem die neuen AGB aufdrücken. Die meisten Typen in den Läden haben eh keine Ahnung.

  32. Mein Vater hatte Jahrelang ISDN mit DSL-light 384 für ca.45 €, sprich 16000er, da gab es auch immer Komplettausfall des Anschlusses und verfügbar waren nur ca.200. Der hätte sich sicher über 1-2 Mbit gefreut. Leider gibt es außer Satellit keine Alternativen Anbieter. Aber glücklicherweise konnte er den Vertrag kündigen.

  33. Also ich habe vor über einem Jahr einen Anruf von der Telekom bekommen, zwecks Glasfaser und dass nun VDSL verfügbar wäre – habe dann meinen Vertag umgestellt, weil der schnellere Tarif, der mir angeboten wurde, dann sogar günstiger war.

  34. 1+1 informiert seine Kunden, wenn sich an der Vermittlungstechnik (DSLAM) was ändert. Unser Anschluss war bis vor wenigen Wochen auch auf 3MBit begrenzt (bei einem 6MBit-Vertrag). Wir wurden dann per Mail und Brief auf eine Änderung der Vermittlungstechnik hingewiesen. Am vorhergesagten Umstellungstag stand dann ab 14:00 die vollen 6MBit zur Verfügung. Ein Anruf bei 1+1 genügte, um auf den 16MBit-Vertrag zu wechseln. Nach einen Neustart der Fritz!Box stand dann eine sage und schreibe 16.000-Leitung zur Verfügung (Downstream: 16.000, Upstream: 1024).

    Als kleinen Bonus habe ich vom Service-Mitarbeiter noch eine Gutschrift von 5€/Monat erhalten, so dass die nächsten zwei Jahre der Preis unverändert bleibt 😉

    Das nenne ich Service!

  35. @Kai

    Ja die Telekom die haben diese Drosselung von langer Hand geplant. Deshalb gab es diese „Klausel“ auch schon vor Jahren. Alles damit man jetzt die neuen AGBs durch drücken kann. Diese Füchse.

  36. Erst einmal – danke für den Beitrag.
    Da habe ich doch die telekom mal direkt angerufen. Habe aktuell DSL 6000 aber nur DSL 3000 möglich. Laut Check der Telekom (aus der Seite und während der Wartezeit am Telefon) sind 6000 möglich.
    Das wurde mir auch von der Dame am Telefon auch bestätigt. Aber ich müsse dann auf einen Tarif mit IP Anschluss umsteigen. Also neuen Vertrag mit Bindefrist von 24 Monaten und neuer AGB. Jetzt habe ich als treuer Kunde der Telekom aber Schnauze voll. Jetzt suche ich mir einen neuen Anbieter. Aber welchen? Taugt 1&1 was oder Unitedmedia?

  37. @capprice und FlyingT:
    Ja, die Strategie der Telekom, bei jeder Anschlussänderung oder Aktualisierung auf aktuelle Preise einen NEUEN VERTRAG mit NEUER VERTRAGSLAUFZEIT und NEUEN AGB zu veranlassen, gibt es schon seit Jahren. Nur wird diese miese Tour dadurch nicht besser. Auch dass nun aktuell auch noch die Drosselung dazu kommt, macht die Sache auch nicht besser. Deshalb: Wer mit seinem alten Anschluss aktuell nicht zufrieden ist, sollte jetzt vor Veränderungen unbedingt VORHER andere Anbieter prüfen, bevor er sich wieder für auf JAHRE mit einem neuen Vertrag an die Drosselkom bindet.

  38. @cooper, warum wechselst du nicht den Anbieter? Nicht dass du am Ende selbst noch schwul wirst… O2 z.B. hat ein ganz männlich herbes Blau.

  39. Wer sich einen neuen Vertrag aufschwatzen lässt, ist selbst Schuld. Wenn die vertraglich vereinbarte Bandbreite zwischenzeitlich technisch möglich geworden ist dann sollte man die Telekom auffordern, innerhalb einer angemessenen Frist, die Leistung vertragsgemäß zu erbringen. Verstreicht diese Frist erfolglos, handelt es sich m.E. schlicht um eine Schlechtleistung. Erfahrungsgemäß stehen Kunden anderer Anbieter, die also nur indirekt etwas mit der Telekom zu tun haben, besser da.

  40. Kabeljau Inferno says:

    Jo. Meine Mom hat in der Eifel fixe 384kb/s, weshalb ich auf die Idee kam mich mal nach RAM-Schaltung zu erkundigen. Die ist leider auch nicht machbar. Allerdings weiß ich, das die Telekom beschlossen habe diese Gegend auszubauen. Darum erkundigte ich mich auch nach dem Stand der Dinge und ob man informiert werden würde. Wie der Artikel schon verrät, würde man dies nicht. Allerdings war die Dame vom Vertrieb sehr freundlich und meine, es wäre auch kein Problem wenn man sie gar täglich anrufen und testen lassen würde. Ein telefonischer Test wäre zudem zuverlässiger als der via Web Formular. Naja. Mal abwarten wann es hier vorangeht..

  41. Grenzt das nicht an Betrug?
    Ich bestelle 1 Maß Bier & bezahle auch 1 Maß Bier, geliefert wird nur ein Halb volles, ist dann der Dienstleister nicht in der Pflicht nachzuliefern (1/2 Maß)?
    Oder wie liegt hier die Gesetzgebung?
    Oder anders ausgedrückt die Telekom bietet nur noch 50.0000er Leitungen an, geliefert kann gerade aber nur 6000 und wenn der Kunde nicht nachfragt bleibt es auch dabei, natürlich zum Preis von 100.000er.

    Ich rege mich gerade hier etwas auf . . . .

  42. @Drik K.
    so blöd wie es nun klingt, is leider nich das selbe, du bestellst schließlich ein maß bier un dekommst ein maß bier 😉

    beim dsl anbieter würdest du bis zu einem maß bier bestellen, das volle maß zahlen und das bekommen gerade möglich is und das solange, bis du dich beschwerst, das dein maß ja immer noch nur halb voll is

  43. Kam eben von jemandem per Mail als Präzesierung rein:

    Der Verfügbarkeitscheck arbeitet in der Mehrheit der Fälle
    zuverlässig – lediglich die Leitungszuschläge respektive Portmangel
    können nicht berücksichtigt werden. Das kann man aber zumeist
    später bei der Buchung in Felxprod sehen woran es liegt.

    Die technischen Profile von Annex J berücksichtigt der Check nicht.
    Dazu muss man eine fingierte Neubestellung anstoßen. Siehe dazu die
    OK-Info:

    „Das genaue Double-Play-Annex J-Profil bei DSL 6000/16000 RAM ohne
    Splitter ist nunmehr im Rahmen einer initiierten Online-Bestellung von
    Call&Surf Comfort IP im html-Quelltext ersichtlich, ansonsten nur nach
    Absenden der Bestellung im Online-Auftragsstatus bzw. auf der
    zugegangenen Auftragsbestätigung anhand der Zahl in der Klammer
    hinter der Zeile mit dem DSL-Anschluss.

    Fingierte Bestellung auf dieser Seite anstoßen:

    http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetails-Start?ProductRefID=0110001000067%40EKI-PK&StageProductRefID=0100051000277_0001%40EKI-PK

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:

    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752963″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (3)“ -_ 16000er-Profil (brutto
    17.696), msan16000ram8j3result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752978″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 12000er-Profil (brutto
    13.984), msan16000ram8j2aresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752964″
    AB: „DSL 16000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ 10000er-Profil (brutto
    11.600), msan16000ram8j2result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752982″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (3)“ -_ 7000er-Profil (brutto 8.192),
    msan6000ram8j1result

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89760442″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 5000er-Profil (brutto 5.632),
    msan6000ram2jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752962″
    AB: „DSL 6000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ 3000er-Profil (brutto 3.456),
    msan6000ram4jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89760443″
    AB: „DSL 2000 RAM ohne Splitter (2)“ -_ 2000er-Profil (brutto 2.304),
    msan2000ram2jresult

    C&S Comfort IP ohne Splitter-Bestellungs-Quelltext:
    name=“BasketDSLMatNr“ value=“89752980″
    AB: „DSL 2000 RAM ohne Splitter (1)“ -_ Fixed-384-Rückfall-Profil
    (brutto 448 down / 288 up), 2jr

    zum Vgl. die interessantesten BasketDSLMatNr auf Annex B-Basis:
    16000 Annex B = 89722209 / 6000 Annex B RAM = 89728559 / 3072 Fixed
    Fallback = 89709982 / 2000 Annex B RAM = 89728557 / 384 Fixed =
    89709455

    Als einziges Annex J-RAM-Profil beinhaltet das 2000er-Annex
    J-RAM-Profil mit nur 544 kbit/s brutto keinen ggü. Annex B-RAM (448
    brutto @ RAM2000) deutlich höheren Upstream (brutto max. Sync 2.800
    bei allen anderen Annex J-RAM-Profilen)“

    So kann man vorab prüfen, ob Annex J verfügbar ist und welches
    Profil wahrscheinlich geschaltet wird.

  44. Du solltest unbedingt darauf aufmerksam machen das die Leute ein ADSL2+ fähiges Modem zuhause haben, sonst sind Sie nach der Umstellung erstmal offline.

  45. Hahaha sowas wär bei uns in Österreich undenkbar!
    Ich musste via Konsumentenschutz meine Rechte einfordern

    Das Packet das ich in Anspruch nahm, wurde 2 Jahre später unter gleichem Namen mit 8MBit verkauft – und das auch noch 6€ günstiger!
    Ein Wechsel auf dieses Packet war laute Telekom Austria nicht möglich! (Auch wenn es laut Website möglich klar deklariert war)

    Die Aussage war, um die 8Mbit zu bekommen, denn um das gings mir (Hab nachwievor 3MBit), sollten 10€ pro Monat drauf gezahlt werden … ?!

    Wie schön das zumindest sowas bei euch ohne Probleme funktioniert!

  46. @Dirk K.
    Ich weiss ja nicht ob sich das jetzt geändert hat, aber früher ging die Telekom recht offen damit um wenn sie die Leistung nicht liefern konnte. Wenn man sich dann dafür entscheidet kann man hinterher nicht meckern das man das nur das geliefert bekommt was verabredet war.

    Konkret hatte ich damals die möglichkeit 2000 oder 3000 (zum Preis von 6000) zubuchen. Mir war also bei Vertragsschluss klar das ich keine 6k erhalten kann, wollte aber das 1k haben also biss ich in den sauren Apfel.

  47. Auch ich bin bei der Telekom und habe diesen Anruf schon vor 2 Monaten gemacht! 16k Leitung bestellt aber nur 3k bekommen. Beim Anruf wurde mir versichert das nun 6k RAM verfügbar ist und umgeschaltet wird. 2 Termine hab ich bisher bekommen und bei KEINEM Termin wurde die Umstellung eingehalten!Dies hab ich dann aber auch nur Erfahren nachdem ich wiederholt dort angerufen habe. Soviel zur Telekom. Andere Mieter im Haus ,bei anderen Unternehmen, bekommen so zwischen 8k und 14k. Schon merkwürdig alles oder…

  48. @Sebastian
    Je nachdem wie man updatet. Ich bleibe bei ADSL und werde von 3k auf 6k RAM umgestellt. Somit kann ich mein altes ADSL-Modem weiter nutzen. (Netgear DG834B).

  49. So, ich habe vermutlich keine Drosselung, aber dieser Beitrag hat mich heute mal angestoßen bei der Telekom anzurufen.
    Ich habe seit zwei Monaten eine VDSL 50 Leitung, bekomme (Tageszeit unabhängig) max. 22-23.000 rein.
    Nach nur vier Weiterleitungen hat ein Telekom Arbeiter einen Leitungstest vorgenommen.
    Also nach 1 1/2 Stunden telefonieren, war das Ergebnis:
    Mein Telefon geht jetzt nicht mehr.
    Es liegt ein technisches Problem seitens der Telekom vor.
    Und am Mittwoch muss ich mir 2 Stunden eher frei nehmen, damit ein Techniker vor Ort gucken kann.
    😀

  50. Vor ein paar Jahren nach (nach einem Umzug) hat 1&1 von alleine 6000 auf 16000 geschaltet und parallel noch ein Gratulationsschreiben dazu gesendet 🙂

  51. charisto says:

    Bei Alice war das vor der Übernahme nicht so.
    Hatte 2MBit gebucht und bekam das irgendwann das technisch machbare ~10MBit.
    Aber seitdem die bei O2 sind die nicht mehr gut.

  52. Vielleicht als Hintergrund: Ende letzten Jahres wurden die Dämpfungsgrenzen zum Vorteil der Kunden geändert, seitdem haben viele Kunden die Möglichkeit, höhere Bandbreiten zu erhalten. Worüber meist noch höhere Bandbreite sind sogenannte „ohne Splitter“ Anschlüsse, diese haben wiederum noch andere Dämpfungsgrenzen und noch deutlich feinere Bandbreitenabstufungen, zusätzlich werden diese über die neueste Technikplattform realisiert, die vollkommen All-IP fähig ist. Zu finden sind diese Anschlüsse unter anderem unter dem Stichwort Annex J – darüber lassen sich aber jedoch nur IP-Anschlüsse realisieren. Höhere Bandbreiten sollten dafür jedoch entschuldigen.

  53. Zu den Aussagen bezüglich Neuverträgen bei Änderungen:
    Im Falle von Stammdatenänderungen (Zahlungsweg/Vertragsinhaber/ähnliches) definitiv unwirksam.
    Ansonsten nur wirksam, wenn der bestehende Vertrag erst fristgerecht (in dem Fall im beiderseitigem Einverständnis) gekündigt wurde, und du einen Neuvertrag beantragt hast. B2C Verträge lassen keine Änderung der Vertragslaufzeit/-bedingungen zuungunsten der C-Seite zu.

  54. Man muss da wirklich immer selbst dran bleiben. 1&1 kontaktiert (je nach Tarif) hin und wieder auch Kunden, wenn eine größere Leitung möglich wird. Da das aber auf der Datenbank basiert, welche der Leitungsanbieter (also meist Telekom) hergibt sind die Daten oft genug nicht richtig.
    Hatte es letztens selbst probiert und nach vielen Jahren DSL 6000 ging dann plötzlich mehr. Die Hotline guckte nach und meldete „so 8Mbit kommen an, lohnt sich wohl eher nicht“. Ich habe es trotzdem versucht und bekam volle 16Mbit.
    Der Grund? ADSL geht bis max. 8Mbit (theoretisch). Da lag der Fehler. Bei der Umstellung bekam ich aber einen neuen ADSL2+ Port und daher 16Mbit. Letztere sind aber auch gebremst, da die Leitung theoretisch etwa 17,7-18 Mbit hergibt, nur ADSL2+ bietet eigentlich kein Provider mit mehr als den 16Mbit in Deutschland an.

  55. Danke Cashy!!
    Seit Jahren ärgere ich mich über ne 3000er Leitung. Nun habe ich deinen Rat befolgt und Tadaa!!Ab Juni hab ich VDSL, ne 50mbit Leitung!!! Das ist doch mal ne Hausnummer.
    Das Lustige ist nur, mein Nachbar hat vor ca 1 Monat angerufen und gefragt. Da ging angeblich nur 3000. Tja jetzt hat er auch gleich VDSL gebucht

    Danke Cashy

  56. Gut zu wissen. Bei mir kommen so ca. 384 kb Download an, könnte aber eine 16000 Leitung sein.

  57. Und wieder einmal ein Grund mehr zu wechseln, sofern möglich!
    Ich hatte das zu einem anderen Thema über DSL und die Telekom schon einmal erwähnt, das ich es schon dreist finde, den gleichen Preis für 384kBit und 6MBit Zahlen zu müssen. Diese Bremse bestätig die dreiste Preispolitik nur! Warum also, wie Cashy oben erwähnte volles Geld für halbe oder geringere Leistung zahlen?!?!

  58. Danke für den Tipp ! Ich selbst bin zwar nicht mehr bei der Telekom, werde es aber gerne an Freunde und Bekannte weiterleiten !

  59. Es kommt aber auch darauf an, auf welcher Baugruppe man geschaltet wird … ist man auf einer „alten“ nicht RAM fähigen, dann können das die Tools der Telekom nicht erkennen. Ich hatte Glück, und habe mit dem Techniker gefachsimpelt als ich im neuen Haus DSL geschaltet bekam. Er hat mich auf eine aktuelle Baugruppe in der Verteilstelle geschaltet…und so konnte mir dann die Hotline ein 10.000er RAM geben anstatt ein 3000er wie angekündigt …. lustig, ich hab nun nahezu mehr Upload Bandbreite als der Nachbar Download Bandbreite 🙂

  60. @Karl
    Das wäre mir sehr neu. Soweit ich weiß macht die Telekom RAM nur auf Basis von ADSL2+

  61. Jau, hier auch. 6k bezahlt, 3k bekommen. Jetzt sind 16k möglich. Volltreffer. Danke Caschy!

  62. Witzig …. wir waren bis Anfang 2013 über 10 Jahre Kunde bei der Telekom und hatten von DSL-Light bis zu DSL-Ram 2000 viele Höhen und Tiefen in der Zeit erlebt.

    Aber auf der verlinkten Seite wird mir nun angezeigt das DSL leider nicht verfügbar ist. Wieso, ging doch vorher 10 Jahre lang?

    Aber auch egal … seit Anfang 2013 mit VDSL 50.000 über einen ländlichen Provider unterwegs und können nicht meckern.

    Freue mich aber auch für jeden der seine T DSL Leitung pimpen kann 🙂

  63. Ganz miese Nummer ….
    Finde das so was eigentlich eine ausserordentliche Kündigung rechtfertigt.
    Kunde und Anbieter verpflichten sich schließlich dazu über die Vertragslaufzeit volle Leistung gegen volle Bezahlung zu tauschen. Wenn eine 3000er geschaltet ist, obwohl seit Monaten eine 6000er möglich ist und man seit jeher für 6000 gezahlt hat, dann ist der Anbieter m.E. massiv im Leistungsverzug. Dadurch das der Anbieter, der im Gegensatz zum Kunden ganz genau sieht wo wieviel möglich ist und dem Kunden aber nicht die volle Leistung bietet, betrügt er diesen oder bricht ganz massiv das Vertrauensverhältniss möchte ich mal behaupten. Ich persönlich wäre ganz schön angepisst und würde dem Anbieter diese angepisstheit in einem unheimlich diplomatischem Schreibstil formulieren, den Vertrag fristlos kündigen und alle Zahlungen einstellen.

    Soviel zu meinem Senf …

  64. Nochmal etwas meines Senfes auf die T-Wurst…
    Meine Eltern surfen schon seit mehreren Jahren auf einer 3000er Letung bei dem blauen Riesen mit den zwei Einsen und zahlten für eine 6000er mit etwas Rabat weil mehr nicht möglich gewesen ist…. Vor kurzem wurden an deren Leitung neue Strippen gezogen … Seit dem surfen sie auf AnnexJ, sind auf 6000 umgestellt worden und können auf 16000 upgraden. Für teureres Geld natürlich. Das ist alles supidupi und so wie es sich gehört, wie ich finde.

  65. Vielen Dank für den Tipp! Ich gucke zwar schon monatlich, ob sich etwas getan hat, aber habe nicht rechtzeitig geschaut.

    Vorher: 2 Mbit/s RAM, ab jetzt 6 Mbit/s RAM. Und das alles im Dorf mitten in der Eifel. Bis vor einem Jahr hatten wir nur 1 Mbit/s und teilweise nur DSL Light.

    Zwar muss ich jetzt auf VOIP umsteigen und habe bereits einen Drossel Tarif, aber bis 2016 ist ja zum Glück noch etwas, bis dahin wird eh noch viel passieren 🙂

  66. Da muss ich dann mal 1&1 loben. Wir hatten damals einen Vertrag für eine 6 Mbit-Leitung, haben aber nur etwa 3 Mbit in Download-Richtung bekommen. Irgendwann hatten wir dann plötzlich volle 6 Mbit – ohne dass ich bei meinem Internetdienstleister anrufen musste. Tja, mal wieder typisch Telekom und deren Sicht auf das Ding, was sich Kundenservice nennt.

  67. Ich bin immer wieder baff erstaunt, wie leichtgläubig die Leute tatsächlich davon ausgehen, dass bis 2016 alles beim alten bleibt. Allein in diesem Blog finden sich seitenweise Kommentare die doch ganz klar zeigen, wie gern die Telekom ihre Kunden über den Tisch zieht. Und dennoch gibt es Menschen, die den Mist von wegen „erst ab 2016“ für bare Münze nehmen…

  68. Martin A says:

    So, habe jetzt auch angerufen und von 6 auf 16 Mbit erhöhen lassen. Allerdings ist das dann auch IP-basiert sagte der freundliche Berater, nur wie man das auf dem Fritzbox umstellen sollte wüsste er nicht. Ich nehme an, das lässt sich ergooglen.

    • @Martin A: „Festnetz aktiv“ in der Box abschalten in den Telefoneinstellungen und die VoIP Nummern natürlich eintragen und zuweisen.

  69. Ich hatte das mal beim Tarif Call & Surf per Funk. Da kam 3 Monate, nachdem ich das Upgrade schon laufen hatte, ein Brief per Post, dass man mir mehr Leistung bieten koenne. Da scheint also der Kundendienst noch nicht einmal ueber die aktuellen Kundeninformationen zu verfuegen.

  70. @Sebastian (@dersharky)
    Ich habe gerade noch mal bei der Telekom nachgefragt. von 3k auf 6k bleibt ADSL und die Telekom nennt es DSL RAM. ADSL2, oder ADSL2+ ist es, laut Callcenterservicekraft, definitiv nicht. Dies geschieht erst ab einer 16000er Verbindung.

  71. @Cashy : Kritische Beiträge zur Telekom sind ja prinzipiell in Ordnung. Aber warum stellst du nicht deutlicher heraus, das die Kontaktaufnahme seitens der Telekom nur gestattet ist, falls eine Einwilligung für Werbung&Marketing erteilt wird.

    Andernfalls muss man sich als Kunde selbst kümmern. Ich bin bei der Telekom und habe die Häkchen gesetzt und wurde in den vergangenen 12 Jahren immer informiert (DSL768-VDSL25)

  72. Ich habe heute die schriftliche Bestätigung meines „Upgrades“ auf 6k bekommen.

    Hier steht in der Leistungsbeschreibung/AGBs das Verträge die vor dem 02.05.2013 abgeschlossen wurden (Call&Surf) von der Beschränkung ab 75GB im Monat nicht betroffen sind.

    http://abload.de/img/dsl6000ramejslr.jpg

  73. Ich bin seit Jahren bei 1&1 und hatte bis jetzt keine Probleme. 16.000 bestellt und auch die volle Leistung bekommen. Auch der Umzug hat auf den Tag genau geklappt.

    Hatte früher einmal Probleme gehabt, aber das Problem lag an der Telekom, die ein Kabel falsch aufgeschaltet hat und es dadurch zu Störungen in der Leitung kam.

  74. Diese nicht weitergeben von gute Nachrichten an Bestandskunden ist aber nicht alleine auf die Telekom beschränkt.

    Folgende Strategie nutze ich und bin bisher sowohl bei Mobilfunk wie auch bei Festnetz immer gut gefahren.

    Rund 4 Monate vor Vertragsende (wichtig weil man die 3 Monats Frist beachten muss) schreibe ich an mein Anbieter (in beide Fällen die Telekom) eine Email, indem ich nachfrage ob ich um alle Alternativen offen zu halten nicht schriftlich kündigen muss.

    Darauf hin kommt meist schon 2 Tage später eine Email wo geschrieben wird das ich falls ich weiter Kunde bleiben möchte, nicht kündigen muss.

    Meist steht dann noch die nette Anfrage nach meine Wünsche für ein weitere Vertragszeitraum hätte.

    Ich antworte meist mit gleiche oder bessere Leistung für weniger Geld.

    Danach erhalte ich ein schriftlichen Angebot wo mir nicht nur die gleichen Leistungen wie bei Neukunden eingeräumt wird, sondern oftmals ein Zusatzbonus.

    Derzeit ist sowohl mein Mobilfunk Tarif wie auch mein Internet (Entertain) 5 oder 7 Euro preiswerter als bei ein Neunkunden.

    Zwar werden manche wegen diesen Aufwand von so ein Vorgehen abstand nehmen, aber ehrlich gesagt dauert diese Aufwand in Wahrheit nur jeweils ein paar Minuten.

    Wer sich aber nicht meldet, braucht sich nicht zu wundern wenn die für ihre Uraltverträge zu viel zahlen müssen.

    Wie ich aber wenn im kommenden Jahr mit mein Entertain Anschluss vorgehen werde, weiß ich derzeit noch nicht. Vor allen weil ich noch die alten AGBs haben wo es noch keine Drosselung gibt.

  75. Der Beitrag war auch bei mir hilfreich. Schon jahrelang eine 6000er Leitung mit Drosselung auf DSL 3000. Angerufen und nachgefragt, 16000 stehen zur Verfügung. Da ich dann aber auch die Drosselung mit dabei gehabt hätte, habe ich erstmal auf 6000 upgraden lassen ohne jegliche Mehrkosten. DSL 16000 hätte dann auch noch 5€ mehr gekostet da noch ein Tarif für Mobilfunknummern dabei wäre.

  76. Ich habe seit heute meinen 6k Speed mit meinem alten ADSL Modem – hat reibungslos funktioniert.
    Allerdings hat man mir doch die neuen AGB untergejubelt. Durch die Umstellung auf 6k RAM habe ich anscheinend einen neuen Anschluss, was im Beratungsgespräch so nicht klar wurde. Somit gilt die 75GB Beschränkung nun auf für mich.

  77. Gestern war es dann so weit, die Telekom hat um 11:30 aufgeschaltet, Leitung war kurz weg, dann direkt Internet wieder da, Telefon noch nicht. NTBA und Splitter weg, Kabel rein, Internet superschnell, 15MBit/1MBit gemessen, sowohl im Fritzbox als auch im Browser. Telefonnummer und -Geräte konfiguriert, bald funktionierten auch die Telefone wieder! Leider zu früh gefreut…
    13:00 – Leitung wurde wieder gekappt, kurz darauf wieder da, aber nur 6MBit/640k… Ich Router boote, warte, messe, immer noch so langsam wie vorgestern!
    Telekom angerufen „Es kann noch bis 19:00 dauern, keine Einträge über Probleme, bitte später anrufen und Störung melden“
    Nach 19:00 nochmal angerufen und Störung gemeldet „Heute kein Techniker mehr da…“
    Am nächsten Tag (heute) Telekomtechniker: „Werte sind im Normalbereich! Wie, das war mittags schneller? Da waren wohl keine Nachbarn dran! Wie, 2x umgeschaltet? Kann nicht sein! Ich kann einen Techniker vorbeischicken…“
    Techniker? Als würde es hier was zu korrigieren geben? Es hat doch mittags funktioniert…
    Morgen geht es weiter mit den Telekomikern…

  78. Danke für die Erinnerung. Bei uns hats auch geklappt und wir sind vom DSL 3.000 auf DSL 16.000 gewechselt (ca. 13 MBit/s Up und 1,2 MBit/s down).

  79. Ich habe jetzt mit 6k RAM hin und wieder das Problem das beim Download die Verbindung verloren geht. Hatte ich vorher nie.

  80. @Karl: Solltest du eine Fritz!Box benutzen dann schau mal in die Einstellungen. Man kann sie so konfigurieren, dass sie etwas langsamere (dafür stabiliere) Verbindungen versucht zu bekommen.

  81. @martinitier
    Nein ich habe keine Fritzbox, sondern, wie ich schon weiter oben schrieb, einen Netgear DG834B. Hier finde ich solch eine Konfiguratiuonsmöglichkeit nicht.

  82. Hi,

    ich habe meinen DSL3000 Anschluss auch überprüfen und auf DSL6000 RAM schalten lassen. Jetzt habe ich 8 MBit DL und 2,5 MBit Upload, genial! An den AGB hat sich nichts geändert, da ich schon länger einen IP Anschluss hatte, die schnellere Leitung war bereits in meinem Entertain SAT Vertrag enthalten, perfekt.

    Grüße Matthias

  83. @Matthias Heinz
    Bist Du dir sicher das sich an den AGBs nichts geändert hat?
    Hast Du eine neue Leistungsbeschreibung bekommen?

    Bei mir wird hier die 75GB-Beschränkung aufgeführt http://abload.de/img/dsl6000ramejslr.jpg

    PS. Meine Verbindungsabbrüche sind wieder weg. Ein Techniker kam raus und hat ein Bauteil getauscht welches für die Abbrüche verantwortlich war. Jetzt läuft’s rund, trotz 6 Jahre alten ADSL Router.

  84. Leider ist das Kabel Deutschland selten so, dass die Leitung schneller ist als angegeben. Bei DSL war das vor 2-3 Jahren bei mir aber auch tatsächlich an manchen Tagen schneller.

    Gruß Tobias