Detailverliebte Google Art Camera: 1000 Gigapixel-Kunstwerke von Van Gogh, Monet und anderen

artikel_art_cameraEine Milliarde Pixel werden für ein Gigapixel-Bild benötigt. Das Auge wird dafür mit Details belohnt, die bei einer normalen Betrachtung kaum wahrnehmbar sind. So zumindest bei Kunstwerken, wie Google sie nun ganz aus der Nähe betrachtet zur Verfügung stellt. Ermöglicht wird dies durch die neue Art Camera, die kompakt genug ist, um sie um die Welt zu schicken und die Museen dieser Welt zu besuchen. Gigapixel-Bilder sind eine technische Herausforderung, für die Google nun eine einfache Lösung entwickelt hat. Die Roboter-Kamera macht hunderte Bilder eines Kunstwerks, die Software stellt daraus ein Bild zusammen.

art_camera

Zu sehen ist auf dem fertigen Gigapixel-Bild dann jeder Pinselstrich, jede Struktur eines Bildes. Vergleichbar ist das Heranzoomen mit dem Blick durch eine Lupe auf ein Gemälde. Sehr beeindruckend und für jeden Zuhause verfügbar. 1000 Bilder gibt es bereits, weitere werden folgen, denn Google möchte die Art Camera an Museen ausleihen, die dann für noch mehr digitalisierte, hochaufgelöste Bilder sorgen werden. Ab sofort könnt Ihr Bilder von Künstlern wie Pissarro, Signac, Rembrandt, Van Gogh und Monet betrachten, die in Museen rund um die Welt aufgenommen wurden.

Eine Weltreise durch die Museen kann man sich nun sparen, falls man nur auf die Bilder aus ist. Die digitale Ausstellungen in hoher Auflösung findet Ihr beim Google Cultural Institue. Details zur Entstehung der digitalen Aufnahmen findet Ihr im Google Blog.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das gab’s doch schon mal vor längerer Zeit und ist dann wieder verschwunden…

  2. General Failure says:

    Das gibt es seit einiger Zeit und verschwunden war es nie. Der Bestand wurde stetig erweitert, das Projekt ist leider nicht sehr bekannt.
    Gerade solche Dinge sind es, für die ich Google liebe. So etwas macht kein anderes Unternehmen. Das Wissen der Welt kostenlos für alle und die Plattform gleich dazu.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.