Dell und Alienware stellen neue Gaming-Notebooks vor

Dell und dessen Marke Alienware bringen neue Gaming-Notebooks sowie eine aufgebohrte Version des Desktop-PCs Alienware Aurora, der nun eine verbesserte Kühlung einsetzen soll. Besonders hebt man aber das neue Notebook Alienware Area-51m (siehe Artikelbild) hervor, das nun auf Intel Core der zehnten Generation mit bis zu zehn Kernen setzt. Auch verwendet man hier eine verbesserte Kühlung der Reihe Cyro-Tech mit einem Wabengitter oberhalb der Tastatur, größeren Ventilatorflügeln und Standfüßen für eine bessere Belüftung der Unterseite. Ausgewählte Konfigurationen sind zudem mit einer Kühlung per Dampfkammer zu haben.

Wer zocken will, benötigt zudem auch unterwegs eine potente GPU und da springen ab sofort beim Area-51m auch AMD Radeon RX ein. Zusätzlich gibt es beim Bildschirm nun verschiedene Optionen – von UHD-Panels bis hin zu FHD-Panels, die dann aber auf bis zu 300 Hz kommen.

Aufgepeppt hat man auch die Alienware m15 und m17, welche nun mit Intel Core H der zehnten Generation daherkommen und ebenfalls beim Display allerlei Auswahl bieten. Auch hier setzt man auf Cyro-Tech-Kühlungen und erlaubt es, bis zu Nvidia GeForce RTX 2080 Super Max-P auszuwählen. Zudem stehen bis zu 32 GByte DDR4-RAM und Schnittstellen wie Thunderbolt 3 und ein Kartenleser stramm. Alternativ lassen sich auch hier Grafiklösungen von AMD wählen.

Den Alienware Aurora, einen Gaming-Desktop-PC, könnt ihr nun zudem mit einer flüssiggekühlten PCIe-Grafikkarte erwerben. Hier stecken dann Nvidia GeForce RTX 2080 Super im Inneren, die dank der effizienten Kühlung im Aurora um fast 20 Prozent kühler laufen sollen und den Geräuschpegel um nahezu 70 Prozent reduzieren. Hier stecken je nach Auswahl im Inneren Intel Core i9K, DDR4-RAM der Serie HyperX Fury XMP und Netzteile mit bis zu 1.000 Watt.

Dell legt dann außerdem noch abseits der Alienware-Marke mit den G3 15 und G5 15 mit neuen Prozessoren und Grafiklösungen nach. Hier können beim Kauf nun ebenfalls Intel-Prozessoren der zehnten Generation sowie Nvidia GeForce ausgewählt werden. Beide Notebooks bieten auf Wunsch Displays mit 144 Hz bzw. sogar 300 Hz (G5 15).

Preise und Verfügbarkeiten

  • Die Alienware m15 und m17 sind ab dem 21. Mai bestellbar. Der Startpreis des m15 liegt bei 1.699 Euro, der des m17 bei 1.799 Euro.
  • Die Dell G3 15 und G5 15 können ab dem 26. Mai bestellt werden. Ihre Startpreise liegen bei 899 beziehungsweise 999 Euro.
  • Das Alienware Area-51m ist ab dem 23. Juni verfügbar, der Alienware Aurora ab Ende Juli. Ihre Preise werden jeweils zum Markstart bekannt gegeben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die GPU von AMD will doch keiner im Gaming Rechner haben, aber die CPU durchaus!

  2. Wieso keine AMD Ryzen 4er Generation CPUs? Die sind um Welten besser als die aktuelle Core-i 10er Generation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.