DAZN: Die neuen Preise greifen

Im Mai berichteten wir davon, dass die Preise von DAZN steigen werden. Der Anbieter hat einen ganzen Schwung bekannter und weniger bekannter Sportarten im Programm, neben Live-Angeboten gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen, Specials und Sport auf Abruf. Zahlte der Kunde bisher 11,99 Euro, so sind es nun 14,99 Euro im Monat. Das neue Jahresabo hingegen kostet 149,99 Euro, da spart man also etwas gegenüber dem Monatsabo. Im Schnitt zahlt man für das Jahresabo also rund 12,50 Euro pro Monat – das etwas mehr als der bisherige Monatspreis von 11,99 Euro.

 

Dafür gibt’s auch mehr Inhalte – ab dieser Saison zeigt DAZN 121 der 137 Champions-League-Spiele und 106-mal Bundesliga. Auch die begleitenden Inhalte rund um diese Wettbewerbe werden erweitert, in der Champions League werde es dienstags und mittwochs neben den Einzelspielen auch Konferenzen geben.

Eine weitere Neuerung: Kunden von Sky können künftig auch über Sky Q ihr DAZN-Abonnement buchen und das Sportangebot an einem Ort und auf einer Rechnung sehen: mit Bundesliga und UEFA Champions League auf DAZN sowie Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und Formel 1 über ein Sky Sport Paket – alles auf einer Plattform.

Kunden, die DAZN über Sky buchen, bekommen außerdem Inhalte auf den zwei linearen DAZN-TV-Kanälen (DAZN1 und DAZN2) geboten. Diese sind auf allen Sky-Receivern verfügbar, einschließlich Sky Q, Sky+ und der Sky Q Mini Box. Die beiden linearen DAZN-Kanäle stehen allen Kunden zur Verfügung, die das DAZN-Paket über Sky abonniert haben.

Erwähnenswert: DAZN hat sich auch die globalen Übertragungsrechte an der UEFA Women’s Champions League gesichert und ist ab der kommenden Saison für die nächsten vier Spielzeiten (2021-25) „Host Broadcaster“ der Königsklasse der Frauen. Um den Sport nachhaltig zu fördern, geht DAZN zudem eine Partnerschaft mit YouTube ein und macht den Wettbewerb für Fans auf der ganzen Welt frei verfügbar – zumindest für ein Jahr.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−111,04 EUR 687,96 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−154,44 EUR 974,56 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−220,00 EUR 1.229,00 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU liefert großartige Leistung
−173,30 EUR 1.725,70 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Wenn man Fussball nicht schaut, ist es schon arg teuer für NBA, NFL etc.

    • und dennoch noch der günstige Sportanbieter in ganze Europa 😉

    • Sehe ich genauso und habe nach dem Stanley Cup Finale das DAZN Abo direkt gekündigt.
      Ich interessiere mich kein bisschen für Fussball. Es gibt aber immer mehr Fussball im Angebot und andere interessante Sportarten fallen raus. Außerdem machen die teuren Fussballrechte das Abo teurer. Find ich extrem unfair, das Kunden die sich nicht für Fussball interessieren das quasi „subventionieren“ sollen. So ist jedenfalls mein Eindruck.
      Sollen sie doch Fussball als extra Option machen die man dazu buchen kann. Verstehe ich sowieso nicht warum man bei sowas immer gleich ein Abo für alles abschließen muss? Wieso? Sollte doch gerade bei Streaming einfach sein das Modular zu gestalten.
      So wie sich DAZN in den letzten Monaten entwickelt hat werde ich jedenfalls nicht zurück kommen.

  2. Abo hier Abo da …

    „Läuft das Spiel überhaupt auf meinen Abos?“ „Ach nein läuft auf Sky“ „Machen sie bitte hier ein Abo“ „Ups Eishockey & BBL kommt bei Magenta, machen sie bitte hier ihr Abo!“ „Ach und Amazon Abo brauch ich auch für ein Spiel ChampLeague.“

    … ganz ehrlich Freunde lasst mich in Ruhe! Ich brauch euren ganzen Schrott nicht mehr.

    • So sieht’s aus. Hier 10 Euro, da 5 Euro, noch mal 10 Euro. Dasselbe bei Software oder bei quasi jeder Online-Zeitung: Nö, einfach nö.

      • Wir sind in Deutschland halt verwöhnt. Früher hatte man das Sky-Abo zum Minimalpreis. Heute reicht das nicht mehr, weil es inzwischen doch mehrere Player – vor allem ein von Investoren getragenes DAZN – gibt.
        In anderen Ländern ist das schon längst normal. Fragt mal in Großbritannien nach, wie viele Abos sie bräuchten, um alle PL-Spiele zu sehen.

        Zum Thema Online-Zeitung: Redaktionen bezahlen sich halt nicht von selbst. Die gedruckte Zeitung wird seltener gekauft und Online alles für Umsonst verfügbar kann halt auch nicht der Sinn sein. Gerade, weil ein Großteil der Nutzer*innen auch (vollkommen nachvollziehbar) mit Werbeblockern unterwegs ist.
        Die digitalen Abos sind btw. i.d.R. deutlich günstiger, als die Print-Abos.

        Ein wenig die Geiz ist geil Mentalität ablegen. Für 10 Euro bekommt man halt nicht das komplette Angebot. Egal welches Medium.
        Das inzwischen sämtliche Streaming-Anbieter die Preise anziehen, war absehbar. Die meisten Anbieter schreiben rote Zahlen und sind permanent darauf angewiesen, dass das Defizit ausgeglichen wird.
        Am Ende wird es aber wieder auf das hinauslaufen, was man ja anscheinend möchte: Wenig Streaming-Anbieter. Dann aber halt nicht für 10 Euro im Monat.

        Aus Kundensicht: Ich finde es natürlich auch nicht prickelnd, dass die Sportrechte so fragmentiert sind. Auf der anderen Seite fände ich es aber auch geil, wenn es „Vereinspakete“ geben würde. Das lässt sich mit der Zentralvermarktung aber eben nicht umsetzen.

    • So sieht es aus! Einfach mal 2-3 Jahre Fußball boykottieren. Wir haben es 2020 erlebt, Die Welt dreht sich auch ohne normal weiter. Ich bin bereit einen angemessenen Betrag zu zahlen aber es sollte ein Abo reichen um alle Buli und Championsleague Spiele zu sehen.

      • Kann dem nur zustimmen: Seit 2 Jahren nach SKY-Kündigung Fußballabstinenzler und mir fehlt genau Nichts! Ja, bei der EM hab ich mal reingeschaut, aber selbst das Finale nicht komplett gesehen. Und solange man sich wie die UEFA & Co. mit Ihrer „Was interssiert mich die Welt, Hauptsache der Rubel rollt“-Mentalität verhält wird sich an meiner Einstellung zum Profifußball auch nichts ändern.

      • qwertfisch says:

        Der große nationale und vor allem internationale Fußball interessiert mich schon länger nicht mehr so wie früher, als Champions League noch auf RTL lief. Die Aufteilung auf zwei oder mehr Abos, um potentiell interessante Spiele bei Bedarf auch sehen zu können (ich will ja nicht ALLE sehen), geht wirklich zu weit. Fußball im regionalen Rahmen (in meinem Fall: Werder Bremen) finde ich schon noch sehenswert. Und genau da (zweite Liga) werde ich nichts mehr vom DAZN-Abo haben.

        Zum Boykott: ich würde hier liebend gerne DAZN und Fußball pausieren lassen, aber die Verknüpfung aller Sportarten in ein gemeinsames Abo stellt mich vor eine Zwickmühle. Kündige ich das Abo, boykottiere ich zwar das große Fußball-Geschäft, entsage mir aber auch Sportarten wie Darts oder die UFC. Davon haben dann weder ich etwas noch die Dartsspieler (indirekt). Wie also sollte man verfahren? Und wie könnte ich genannte Sportarten schauen, ohne Fußball querzufinanzieren?

        Mein Vorschlag wäre ein DAZN-Abomodell ohne Fußball zum selben Preis wie bisher. Da DAZN ja Fußball als Zugpferd nimmt, werden die Fans weiterhin den neuen Höchstpreis zahlen, während andere Kunden zum alten Preis alles außer Fußball sehen könnten. Wäre fairer. Aber DAZN setzt vielleicht darauf, dass den meisten ein Komplettboykott schwerer fällt als zähneknirschend Fußball mitzufinanzieren.

    • Ebenso beim Sport. Gierige Verbände und Millionengehälter, macht das aber nicht mit meinem Geld.
      Zeitung: naja, früher musste man auch das Papier kaufen. Wenn man nicht mit Geld bezahlt dann halt mit den Daten. Das ist aber auch nicht recht. Man kann nicht alles umsonst haben.

  3. Herrlich…..“Um den Sport zu fördern…..“
    Das ist ungefähr so, als würde Mr. Amazon erklären, er unterstützt den lokalen Einzelhandel.

  4. Ich bin mal gespannt, ab wann Serien auf unterschiedliche Anbieter aufgeteilt werden. Kann ja nicht sein, dass ich eine ganze Staffel einer bestimmten Serie nur einen Anbieter brauche. Viel zu günstig 😉

    • Gibt es schon. Fargo, was ursprünglich bei Netflix lieft, läuft in der aktuellen Staffel bei Joyn. Habe sie deswegen auch noch nicht gesehen. Bald wird die Sicherheitskopie wieder einen aufschwung erfahren.

      • Oder S.W.A.T. Da läuft Staffel 1 & 2 auf Netflix, Staffel 1 & 2 & 4 auf Sky. Und Staffel 3 kann man sich ausschließlich bei Amazon für schlanke 30 Euro dazukaufen…

  5. Ich habe gerade nochmal um ein Jahr mit einem früheren 99€ Gutschein verlängert. Danach war es das wohl. DAZN hat auch Indycar gezeigt, das ist rausgefallen und kommt nicht mehr wieder. Vermissen werde ich höchstens Eurosport 2 bei bestimmten Übertragungen. Aber das ist mir das Geld nicht wert.

  6. Ab 30.09 wird auch der Probemonat gestrichen, haben anscheinend doch zu viele ausgenutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.