Das WeTab ist da

Hochgelobt, viel gefeiert und doch oft verlacht: das WeTab ist nun aber tatsächlich da. In echt. Keine mit Photoshop geschönten Bilder, nein – als wahrer Silizium-Traum in den Händen der Käufer. Oooh Wee! Allerdings nicht in den meinen, scheinbar kamen erst einige Vorbesteller in den Genuss des WeTabs.

So kann ich euch leider keine eigene Einschätzung geben, sondern muss euch auf an andere verweisen, die das Gerät bereits heute in Händen halten. So hat zum Beispiel derchris bei Twitter einige Fotos gepostet.

Michael von ipadinside berichtet über Updates, die noch am Ende der Woche erscheinen sollen, um das WeTab mit einer Multitouch-Funktion nachzurüsten. Chip Online testete vor ein paar Tagen ein Vorserienmodell, sprach aber von einem Flop und empfiehlt das Apple iPad. Auch auf den offiziellen Facebook-Seiten herrscht eine seltsame Stimmung. Sehr positiv: bei Facebook wird via Facebook-Notizen eine kleine FAQ eingerichtet.

Viele positive Stimmen lassen sich leider nicht hören. Auch die Jungs von Androidpit stellen das WeTab vor, allerdings sollte man die Texte mit etwas Abstand betrachten, Androidpit stellt schließlich den App-Market für das WeTab und dürfte damit, zumindest ein bisschen, befangen sein.

Ich selber habe mich übrigens entschieden, erst einmal Abstand von einem Kauf des WeTabs zu nehmen. Nicht falsch verstehen, ich finde das Produkt nicht schlecht und wünsche den Machern auch viel Erfolg, allerdings denke ich, dass ich momentan nicht der geeignete Anwender wäre, geschweige denn einen Anwendungszweck hätte.

Einem Test wäre ich allerdings sicherlich nicht abgeneigt. So habe ich mir zum Beispiel auch das 10″ Archos mit Android 2.2 zum Test geordert. Momentan muss ich aber ganz klar sagen, dass ich mit meinem iPad sehr zufrieden bin.

Der Preisunterschied zum WeTab ist in keiner Weise groß, auch wenn jetzt wieder Stimmen unken, dass man mit einem MeeGo oder Android auf dem WeTab sicherlich mehr machen könnte.

Mag sicherlich alles richtig sein, liegt aber immer im Auge des Anwenders. Der eine nutzt sein Gerät so, der andere so. Einer fährt einen Porsche, der andere einen BMW oder Mercedes. Geschmäcker, Geldbörsen und Anwendungsbereiche sind verschieden.

Ich habe für mein iPad einen riesigen Schwung angepasster HD-Anwendungen, kann surfen, Musik hören, bekomme massig Zubehör und vermisse ehrlich gesagt nichts. Aber vielleicht sieht das in einem halben oder ganzen Jahr schon völlig anders aus. Neue Android-Versionen, neue und angepasste Apps… wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der sich vieles von heute auf morgen ändern kann. Geräte. Apps. Oder auch unsere eigenen Ansprüche.

Deswegen: verteufelt nie ein Gerät, egal von welchem Hersteller oder mit welchem System. Versucht es zu testen – vielleicht ist es der technische Deckel zu eurem Topf 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Gut das es Bilder gibt, aber immer noch keine konkreten Aussagen. Ich denke den Chip Artikel sollte erstmal aussen vor stehen da es ein Vorserienmodell ist/war. Aber schön das du uns auf dem laufenden hälst. Hands Up!

  2. Das, soweit wir von der Facebook Gruppe wissen, erste verkaufte WeTab hängt beim booten^^ http://www.facebook.com/video/video.php?v=1639639713151

  3. Auch wenn ich von mir behaupte, mal alles in den Fingern halten zu müssen, was im EDV-Bereich neu auf den Markt kommt, kann ich mich für die Pads nicht erwärmen. Sicherlich würde ein Android-Pad bevorzugen, da ich ja kein Apple-Freund bin.
    Als letzten Anstoß fehlt mir trotz Spieltrieb irgendwie das Anwedungsszenario. Wenn du natürlich mal was in der Richtung verlosen würdest, Carsten 😉

  4. Ja ne is klar. Hab ich nen Goldesel im Keller? 😉

  5. Ich möchte mich in nächster Zeit auch mal mit dem Thema Tablet befassen.

    So ein Teil würde mich echt reizen. Nur ist mir der Preis für meinen Verwendungszweck aktuell noch zu hoch.

  6. Also ich hab ja heute die Marvel App auf dem iPad bewundert. (fieses groschengrab…gut das ich kein ipad besitze)

    Und nach ner Weile konnt ich das Teil nichmehr mit einer Hand halten. Das Dingens ist mir einfach zu schwer.
    So. und nun kommt das WeTab daher…das Ding ist so fett…das könnte doch glatt als WiiFitBoard hergenommen werden.

  7. Klasse, da bin ich mal gespannt auf die ersten Tests. Das Video oben ist z.B. überraschend reaktionsschnell. Das war immer meine Sorge, weil alle Videos, die ich sah, recht träge wirkten.
    Das Androidpit keine gute Quelle für Tests ist, ist klar.
    Gilt übrigens auch für Chip, die bekommen jede Menge Kohle von Apple. Denn wie Du schon sagst, der Deckel Ipad paßt auf einen Ipad-Topf, der WeTab-Deckel auf den WeTab Deckel. Und das haben die Kungs von Chip nicht bedacht, als sie das Ipad empfahlen ohne die Nutzergruppe einzuschränken.

  8. „allerdings denke ich, dass ich momentan nicht der geeignete Anwender wäre, geschweige denn einen Anwendungszweck hätte.“
    Wie soll man das verstehen? Vielleicht kann man mit dem Ding das gleiche machen was du mit deinem Ipad machst?

  9. „Don’t come in on Saturday.“

    Wenn man Funktionalität über Monate nicht implementieren konnte, dann sollte man nicht ein Update in ein paar Tagen versprechen…

    Gut, ich bin überrascht, dass sie überhaupt was hinbekommen haben und dass es wohl sogar einigermaßen funktioniert. Android scheint ja sogar flüssig zu laufen, obwohl es eine VM auf einem Atom ist. Das jetzt bezogen auf das Androidpit-Video*, auf den Verkaufsgeräten gibt es ja noch kein Android…

    Allerdings finde ich viele Aspekte, die ein Tablet grade interessant machen, bei diesem Gerät mißachtet. Das ist einfach nur ein Netbook ohne Tastatur. Gewicht? Lüfter? Akkulaufzeit? Größe? Ne, das vereint die Nachteile von Tablet und Netbook und ist ein schlechtes Gerät, wenn man mal ein Tablet erleben will.

    * Wer schneidet ein Video so? Der Pappkarton ist so was von uninteressant…

  10. @Fraggle
    Chip bekommt jede Menge Kohle von Apple? Wo gibt es da Hintergrundinformationen?

  11. Hoschi hat schon wieder das gleiche geschrieben, was ich auch gerade tippern wollte. Wenn Du für das iPad Verwendung hast, dann hast Du doch einen Anwendungszweck. Oder willst Du andeuten, dass die Tablets auch noch verschiedene Anwendungszwecke abdecken? So wie ein PC mit ’nem AMD-Prozessor für eine völlig andere Anwendergruppe gedacht ist, wie solche mit ’ner Intel-CPU? Ich meine, das sind beides Tablets nur mit anderen Systemen drauf …

  12. Die App-Vielfalt ist noch nicht gegeben. In vielerlei Hinsicht, das meine ich.

  13. Wieso? Darauf laufen doch Android Apps. Anscheinend sogar auch reine Linux Programme. Und abgesehen davon wird das nötigste wie Internet Browser, Musik und Videoplayer, Ebook-Reader, Bildbetrachter usw schon von Haus aus dabei sein.
    Oder welches Programm bzw Feature fehlt dir damit dein „Anwendugszweck“ erfüllt ist?

  14. Ich schick dir mal beizeiten meine Homescreens. Und wenn, dann bevorzuge ich natives Android 🙂

  15. Naja, es ist ja nicht nur er Prozessor, der sich unterscheidet… Akkulaufzeit und Gewicht sind deutlich schlechter, womit das ein Mobilgerät wird, das man nicht gerne mitnimmt. Deutliche Funktionseinschränkung. Android *soll* irgendwann mit einem Update kommen, läuft noch nicht. Normale Linuxanwendungen? Und dann beschweren sich einige, dass Windows nicht an Touchscreens angepasst sei…

    Durch Apps wird so ein Gerät zum ganz persönlichen Werkzeugkasten, der genau das kann, was ich will. Das ist eben nicht ein Ebook-Reader, der nur eine Sache kann. Einen Client für ein asiatisches Brettspiel braucht nicht jeder, ich aber täglich.

    Ein gutes Werkzeug nutze ich gerne. Ein schlechtes Werkzeug ist nicht nur nicht oder nur teilweise hilfreich, sondern eher schädlich. Auch wenn es äußerlich an das gute erinnert.

  16. Galaxy Tab ist mir lieber =)
    WeTab einfach zu teuer

  17. „…verteufelt nie ein Gerät, egal von welchem Hersteller oder mit welchem System. Versucht es zu testen – vielleicht ist es der technische Deckel zu eurem Topf“ – sicher doch, das mach ich!

    Gibts ein iPad mit Android und vorinstallierten IE 9? DAS würd ich gern mal testen – „multicross systemübergreifend“ sozusagen. :mrgreen:

    Wenn jetzt einer meint, ich nehme das ganze nicht ernst genug – tue ich auch nicht. Aber eins kann ich nachvollziehen: wenn man etwas unheimlich gerne haben will, dann freut man sich, wenn mans in der Hand hält. Ich tu das auch – aber eben nicht bei Pads, sondern bei anderen Dingen.

  18. Ich bin mal echt gespannt, wann Archos mit dem 101 rauskommt. Mit meinem Archos 5IT bin ich ganz gut zufrieden. 5″ Display, Akku hält gefühlt ewig und bislang hat der alle Formate bis 720P ohne Probleme abgespielt. Und kostet nur 180€…

    Das WeTab werde ich mir wohl auch mal anschauen, aber dabei wirds dann auch bleiben. Momentan bin ich echt am überlegen, ob ich mir nicht doch noch ein Ipad zulege. Alleine schon, weil ich GUTE Apps für kleines Geld dafür bekomme und auch schon einige habe.

    Ich wünsche den WeTab-Jungs auf jeden Fall einen guten Start mit nicht allzu vielen Schlaglöchern.

  19. Das was ich jetzt gesehen habe, konnte mich nicht überzeugen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.