Das WeTab ist da

Hochgelobt, viel gefeiert und doch oft verlacht: das WeTab ist nun aber tatsächlich da. In echt. Keine mit Photoshop geschönten Bilder, nein – als wahrer Silizium-Traum in den Händen der Käufer. Oooh Wee! Allerdings nicht in den meinen, scheinbar kamen erst einige Vorbesteller in den Genuss des WeTabs.

So kann ich euch leider keine eigene Einschätzung geben, sondern muss euch auf an andere verweisen, die das Gerät bereits heute in Händen halten. So hat zum Beispiel derchris bei Twitter einige Fotos gepostet.

Michael von ipadinside berichtet über Updates, die noch am Ende der Woche erscheinen sollen, um das WeTab mit einer Multitouch-Funktion nachzurüsten. Chip Online testete vor ein paar Tagen ein Vorserienmodell, sprach aber von einem Flop und empfiehlt das Apple iPad. Auch auf den offiziellen Facebook-Seiten herrscht eine seltsame Stimmung. Sehr positiv: bei Facebook wird via Facebook-Notizen eine kleine FAQ eingerichtet.

Viele positive Stimmen lassen sich leider nicht hören. Auch die Jungs von Androidpit stellen das WeTab vor, allerdings sollte man die Texte mit etwas Abstand betrachten, Androidpit stellt schließlich den App-Market für das WeTab und dürfte damit, zumindest ein bisschen, befangen sein.

Ich selber habe mich übrigens entschieden, erst einmal Abstand von einem Kauf des WeTabs zu nehmen. Nicht falsch verstehen, ich finde das Produkt nicht schlecht und wünsche den Machern auch viel Erfolg, allerdings denke ich, dass ich momentan nicht der geeignete Anwender wäre, geschweige denn einen Anwendungszweck hätte.

Einem Test wäre ich allerdings sicherlich nicht abgeneigt. So habe ich mir zum Beispiel auch das 10″ Archos mit Android 2.2 zum Test geordert. Momentan muss ich aber ganz klar sagen, dass ich mit meinem iPad sehr zufrieden bin.

Der Preisunterschied zum WeTab ist in keiner Weise groß, auch wenn jetzt wieder Stimmen unken, dass man mit einem MeeGo oder Android auf dem WeTab sicherlich mehr machen könnte.

Mag sicherlich alles richtig sein, liegt aber immer im Auge des Anwenders. Der eine nutzt sein Gerät so, der andere so. Einer fährt einen Porsche, der andere einen BMW oder Mercedes. Geschmäcker, Geldbörsen und Anwendungsbereiche sind verschieden.

Ich habe für mein iPad einen riesigen Schwung angepasster HD-Anwendungen, kann surfen, Musik hören, bekomme massig Zubehör und vermisse ehrlich gesagt nichts. Aber vielleicht sieht das in einem halben oder ganzen Jahr schon völlig anders aus. Neue Android-Versionen, neue und angepasste Apps… wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der sich vieles von heute auf morgen ändern kann. Geräte. Apps. Oder auch unsere eigenen Ansprüche.

Deswegen: verteufelt nie ein Gerät, egal von welchem Hersteller oder mit welchem System. Versucht es zu testen – vielleicht ist es der technische Deckel zu eurem Topf 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Chip verschreit es als Flop – hahaha.
    Hab das WeTab eigentlich auch eher skeptisch geäugt, aber nach dem Chip-Artikel geb ich ihm wieder ’ne Chance.

    Gottttt, wann geht diese Seite endlich offline

  2. Ich hatte die gleichen Vorserienmodelle wie die Chipsen in Händen und kann ihre Skepsis durchaus nachvollziehen.
    Vorweg: Warum bitte zeigt ein Hersteller der Fachpresse unausgereifte Vorserienmodelle, wo doch die finalen schon gebaut sind! Waren sie tatsächlich zu geizig, sie aus China einfliegen zu lassen? Wohl kaum.
    Eine schlechtere Publicity geht kaum. Es war auch nicht EIN Vorserienmodell sondern vier. Auf dem einen funktionierte dieses, auf dem anderen jenes. Den entsprechenden Eindruck hinterließen die Macher – nicht nur bei mir: Würschtlbude.
    Zwar wurde uns immer wieder versichert, dass alles, was jetzt nicht funktioniere, in den finalen Versionen ginge, nachdem aber offenbar selbst das Multitouch noch nicht funktioniert, habe ich daran arge Zweifel.

    Grüße

    Tommy

  3. @caschy
    „Die App-Vielfalt ist noch nicht gegeben. In vielerlei Hinsicht, das meine ich.“

    achhh, caschy. dei dem ganzen apple kram ist das doch nicht gegeben. sei doch nicht blind.

    die beiden einzigen wirklich *freien systeme (bezügl. SW) sind und bleiben MS (WIN) und linux wobei es bei linux keinen echten standart gibt, was wiederum die SW freiheit doch erheblich einschränkt. alles andere ist reglementiert bis zum abwinken.

    auch die in der werbung tagtägl. angesprochen *millionen APPs
    sind vollkommener humbug. ich kann von apple geräten nur abraten.
    vollkommen unabh. ob nun ipad/phone oder sonstwas.

    zum WeTab: naja, das gerät was ich hier vorliegen habe, läuft soweit ganz gut. dh. es stürtzte soweit nicht ab. wird jedoch
    warm, lüfter hörbar, für meine begriffe relativ schwer, akkulaufzeit zu kurz.
    das OS ist imho (Android, wie alle derivate hiervon) vollkommner müll und wird am WE durch ein modifiziertes x86 Win7 ersetzt.
    falls dieses W7 nun ich sage mal zufriedenstellend auf dem gerät läuft, behalte ich das WeTab.
    ansonsten geht es zurück.

  4. @nono: ich habe hier Android und iOs. Natürlich gibt es viel Schrott auf beiden Seiten. Aber rate mal, wo ich mehrere gute Anwendungen laufen habe.

  5. ich werde wohl am ehesten auf das Archos 101 gehen. GalaxyTab is übertrieben teuer und das WeTab scheint ja auch nicht so gut zu sein. Ipad wäre ja auch eine Möglichkeit aber ich mag Apple nicht so wirklich.

  6. „Ich schick dir mal beizeiten meine Homescreens. Und wenn, dann bevorzuge ich natives Android“
    Gibts nicht, Android apps laufen immer in einer Art Java-VM namens Dalvik, wie dass system drunter aussieht ist für die völlig wurst, daher hatte ja auch Ubuntu mal pläne diese Dalvik mit auszuliefern, dann würden Android-Apps sogar auf nem Desktop OS laufen

  7. @nono: „das OS ist imho (Android, wie alle derivate hiervon) vollkommner müll und wird am WE durch ein modifiziertes x86 Win7 ersetzt.“

    Nur dass auf dem Wetab bisher noch überhaupt kein Android läuft…

  8. Nur zur Info: Android-Apps startet das Wetab in einer VM von VirtualBox. Ob sie die Durchgriffe auf die Hardware wirklich sauber hinbekommen haben, steht in den Sternen. Ehrlich gesagt hab ich auch da meine Zweifel, weil mich der Chefentwickler mit großen Augen ansah, als ich ihm sagte, die angeblich von 4tittoo verwendete OSE-Version keine USB-Anschlüsse besitzt.

  9. Dann bin ich mal gespannt wieso das WeTab doch ein Flop sein soll. Ich hätte damit nicht gerechnet, aber vielleicht ist das Endprodukt besser als das von Chip Online getestete Vorserienmodell.

  10. Das Wetab KÖNNTE eventuell irgendwann mal Android-Apps in einer VM starten… ist versprochen worden, wie viele andere angekündigte Features ist das nicht gehalten worden.

  11. Wolltest Du Dir nicht eigentlich gar kein iPad kaufen und hast es dann doch getan? Nicht nur das, Du weist sogar hier darauf hin, dass Du Dir ein WePad kaufen willst.

    Und nun willst Du doch nicht? – Das verstehe ich nicht wirklich.

    Ich liebäugele im Moment mit einem iPad, bin mir aber noch nicht im Klaren darüber welches bzw. warte noch auf entsprechende „freie“ Alternativen. Denn mein Asus eee PC ist -dank eines Glases Sekt- irgendwie kaputt und ich ich suche eine adäquaten Ersatz für unterwegs…

  12. @Luto:

    Tja, beim computern soll man auch nich sau…Sekt schlürfen! :mrgreen:

    Wenn ich oben in den Fernseher Sekt reinkippe, dann funktioniert der auch nich mehr (schätz ich mal, ich hab das noch nicht ausprobiert…)

    Mit dem iPad is das natürlich ganz was anderes: in der einen Hand das Pad, in der anderen die Sektflöte – Pulle klemmste dir untern Arm. Was eintippen kannst du ja mit der Nase – da reagiert der Touchscreen doch sicher auch drauf? 😛

  13. Also ich wollte eigentlich auch kein Ipad… Bis meine Frau einen euen Laptop haben wollte…
    Naja, sie ist mit dem IPad mehr als zufrieden und auch nehm das Teil gern in die Hand. Durch den Besitz eines Iphones und eines Ipod touch hatten wir schon ein paar Apps.
    Alles in allem möchten wir das Teil nicht mehr missen. Mit den Einschränkungen können wir sehr gut leben.
    Und Schrott-Apps gibt es überall.

  14. Aber so sieht ein mobile Gerät aus, das WIRKLICH funktioniert:

    http://www.youtube.com/watch?v=TRkw_CtPDCU

    mega lol 🙂

  15. Ich habe seit Monaten ein IPad und wollte mir das WeTab als zweites Gerät zulegen. Die Vorberichte haben mich abgeschreckt, so daß ich meine Vorbestellung storniert habe. Das die die Software nicht ausgereift ist, kann Mann verschmerzen. Das Hardware teilweise noch nicht / oder nicht in der endgültigen Weise funktioniert ist schon eine harte Nummer. Für mich war der endgültige Grund, dass ich über meine Bestellung glücklich war, dass ich auf keinen Fall ein Gerät mit einem aktiven Lüfter haben wollte. Spätestens dieser Sachverhalt schubst das WePad endgültig aus der Kategorie raus der zB das IPad angehört.
    Kleine Anmerkung zu den Vertretern der „freien“ Systeme … ich mag das Konzept ABER es gibt einen guten Grund warum die Auswahl an Apps bei Apple so groß und teilweise wirklich günstig ist. Als Anbieter ist mir ein geschlossenes System mit einem kontrollierten Market doch tausendmal lieber als ein freies System auf dem jede verkaufte Software auf vier Raubkopien kommt. Daher gehe ich (leider) davon aus, dass das WeTab nie die Qualität an Software erreichen wird die für das Ipad bereits vorliegt …

  16. @Axel:

    „…als ein freies System auf dem jede verkaufte Software auf vier Raubkopien kommt.“

    Jo, bei den Apple´s gibt das sicher ÜBERHAUPT keine Raubkopien. Und keine Jailbreaks – selbst hochrangige Mitarbeiter laufen damit rum. Man keine Sorge: auch wenn die ein wenig offener wären, müsst da keiner am Hungertuch nagen. In Cupertino… :mrgreen:

  17. klingt doch auch interessant 😉

    http://www.pressetext.de/news/100924002/marvell-dreikern-cpu-fuer-super-3d-tablets/

    mal schauen was da noch so alles kommt…..

  18. Als Entwickler von Software ist die hohe (extrem hohe) Raubkopierquote bei Android ein Problem für mich. Klar gibt es auch beim iOS Raubkopien, aber das ist eher im niedrigen einstelligen Bereich, während er bei Android im hohen zweistelligen Bereich liegt.

    Natürlich stecke ich wesentlich mehr Zeit und Energie in das System, mit dem ich Geld verdiene. Natürlich sind die Apps dort dann besser.

  19. Als Noch-Besitzer eines WeTabs nur ein Kurzkommentar.
    Produktspezifikation von Juni 2010 nicht mehr identisch zu September 2010. Zubehör jetzt optional, Gewicht um 200g schwerer.Lauter Lüfter.

    Internet-Zugriff ZDF Mediathek – Ruckeln im Bild
    USB-Stick 2GB mit NTFS-System – Absturz, keine USB Erkennung
    Neigungssensor träge und nur bei einigen Prog. hochkant
    Langsamer Zugriff auf diversen Internetseiten
    Touchscreen-Berührung träge
    FTP-Zugriff z.B. auf Online-Speicher/Fritzbox noch nicht möglich

    Android noch nicht implementiert.

  20. @Michael:

    DAS kann man auch knapper formulieren: Schrott! :mrgreen:

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.