Das neue Gmail ist offiziell

Googles Gmail war in den letzten Tagen öfter in den News. Größere Veränderungen stehen nämlich an. Und diese Veränderungen wurden nun von Google bekanntgegeben. Sicher und intelligenter soll es werden. Dazu hat man auch einige Bereiche neu gestaltet. So ist es nun möglich, vertrauliche E-Mails mit einem Ablaufdatum zu versehen oder auch zurückzurufen. Gleichzeitig kann man den Inhalt einer Mail noch per zusätzlichem SMS-Code absichern. Er wird erst nach Eingabe des Codes angezeigt.

Ziel dieser Maßnahme ist es nicht, dass Mails vom eigentlich bestimmten Empfänger wieder weggenommen oder für diesen nicht einsehbar gemacht werden, sondern dass die Inhalte im Fall eines Hacks dem Angreifer nicht so leicht in die Hände fallen. Außerdem kann man festlegen, dass sich Mails nicht weiterleiten lassen oder das Drucken und Kopieren von Mails unterbunden wird.

Neu gestaltete Sicherheitswarnungen sind hingegen nicht nur optisch auffälliger, sondern für den Nutzer auch leichter verständlich. Potentiell gefährlichen Mails soll so weniger Beachtung geschenkt werden (oder umgekehrt der Sicherheit mehr Beachtung).

Künstliche Intelligenz hält auch in Gmail Einzug. „Automatische Erinnerungen“ und „intelligente Antwort“ helfen bei einer effektiveren Abarbeitung von Mails, indem man diese automatisch wieder vorgesetzt bekommt oder eben eine schnelle Antwort auswählen kann. Interessant dabei: Die Smart Replies, welche letztes Jahr bereits in den mobilen Versionen eingeführt wurden, machen bereits 10 Prozent der Antworten aus.

Neu wird auch die „Unsubscribe“-Funktion in Gmail sein. Bekommt man viele Mails von einem Absender, liest diese aber selten, wird Gmail das Abbestellen der Mails anbieten. Hoffentlich funktioniert das besser als via Inbox, da hat es bei mir nämlich noch nie auf diese Weise geklappt, obwohl ich mehrmals Vorschläge bekam.

Im Posteingang finden Nutzer nun direkt Anhänge. Man muss also nicht mehr die komplette Konversation öffnen. Außerdem gibt es auch weitere Schnelloptionen direkt aus dem Posteingang heraus.

Besser gestaltet sich auch die Verzahnung mit anderen G-Suite-Diensten. Kalendereinladungen verlinken, Ideen in Google Notizen festhalten oder den Tag mit dem neuen „Aufgabenplaner“ (gleich noch in einem anderen Beitrag) organisieren. Über die Seitenleiste lassen sich zudem Gmail-Add-ons nutzen. So spart man sich den Tab- oder App-Wechsel. Hier sind vor allem Drittanbieter-Integrationen möglich.

Gmail wird auch einen Offline-Modus erhalten. Mails von bis zu 90 Tagen Alter lassen sich dann auch offline so behandeln wie online. Die Aktionen werden dann aber natürlich erst tatsächlich ausgeführt, wenn wieder eine Internetverbindung besteht.

Die neuen Funktionen werden nicht alle auf einmal kommen und eventuell auch nicht für alle Nutzer gleichzeitig. Man kann das neue Gmail aktivieren, allerdings steht auch diese Option bei mir noch nicht zur Verfügung. So geht es laut Google:

Privatanwender von Gmail aktivieren die neuen Features wie folgt: Über Einstellungen (das Zahnrad in der oberen rechten Ecke des Posteingangs) gibt es die Option „Probiere das neue Gmail“. Wer später wieder umsteigen möchte, kann an gleicher Stelle „Zurück zum klassischen Gmail“ wählen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Und wie grenzt sich Gmail jetzt zu Inbox ab?
    Bleibe ich also bei Inbox oder switche ich wieder zu Gmail?

  2. Hehe, das mit den SMS-Bestätigungen ist ein cleverer Zug von google. So bekommen sie zu E-Mail-Adressen auch gleich noch die passende Mobilfunknummer :-). (Falls ich das jetzt nicht falsch verstanden habe und das nur innerhalb des google Universums funktioniert, da haben sie die Nummer dank Mobilgerät eh fast immer)

    • Mach dir da kein Kopf, die haben sowieso alle deine Daten, ob du willst oder nicht

    • Legt endlich mal ne andere Platte auf man kann es ja nicht mehr hören. Wer soviel Angst hat sollte sich in den keller einsperren und den Schlüssel wegwerfen lassen. Vorher aber bitte nich das Klingelschild an der Haustüre entfernen. Selbst die GEZ bekommt heute schon über das Einwohnermeldeamt Auskunft über dich, aber immer schön glauben nur das Internet sei böse.

  3. Wo wird das Setting genau in den Einstellungen angezeigt?
    Ich kann es bei mir nicht finden.

  4. Die Option zum Wechseln ist bei mir nicht vorhanden.

  5. bei mir auch nicht. ich will mein geld zurück!

  6. Wolfgang D. says:

    Nicht nur Spion, auch Mailfälscher Google. Hab neulich versehentlich was in GMail geöffnet, und das Original sah ganz anders aus. Bin mal gespannt, ob sich dieser eigene Weg durchsetzt, bis zur völligen Inkompatibilität mit etablierten Systemen, oder vorhandene Standards.

  7. Interessante Neuigkeiten, die aber zum Großteil vermutlich nur von Gmail zu Gmail funktionieren, oder?

    Das sieht für mich wie ein schleichendes Abgewöhnen vom (zugegebenermaßen veralteten, aber offenen) E-Mail-Standard aus. Wer die Funktionen nutzen möchte, der muss im Google-Universum bleiben.

    (SMS schickt man heutzutage ja analog auch viel „einfacher“ mit dem Facebook-Messenger – oder gar gleich mit iMessage, wenn das Geld reicht).

    Abgesehen davon aber immer gut, wenn aufgezeigt wird, dass für solche Features wirklich auch Bedarf bestehen könnte. Die inhaltliche Analyse von E-Mails mit KI würde ich auch gerne nutzen. Das könnte man aber natürlich auch in Thunderbird o.ä. integrieren, wenn man wollte.

  8. Bei mir gibt es den Link zur neuen Oberfläche bereits, er funktioniert auch schon. Mal sehen wie das jetzt zu handhaben ist.

  9. Bei mir ist er gerade eben auch aufgetaucht. Direkt mal „testen“.

    Auf den ersten Blick deutlich aufgeräumter und übersichtlicher.

  10. Alles schön und gut – aber das Wesentliche und Relevante fehlt, die End- zu – End -Verschlüsselung.

  11. Bei mir ist die Option schon vorhanden, und ich konnte gerade problemlos wechseln. Macht einen guten ersten Eindruck, vielleicht kriegt mich das wieder zu Google Mail zurück.

    Bei Inbox stören mich zwei Dinge enorm, zum einen werden im Tab nicht die Anzahl der aktuellen ungelesen E-Mails angezeigt, was sehr unpraktisch ist. Und es kommt KEINE Meldung wenn eine neue Mail im Ordner Spam gelandet ist. Das ist eigentlich schon eine Design Todsünde, und mir ist nicht klar wieso Google diesen Mangel bis heute bei Inbox noch nicht behoben hat.

  12. Alexander Fedtke says:

    Wie kann man das für Firmen aktivieren in Gsuite?

    • Kann man irgendwo beim neuen Gmail aktivieren, dass man die Fotos der Absender von Mails in der Übersicht sieht, so wie dies bei Inbox der Fall ist?

    • Apps>G Suite>Einstellungen für Gmail>Erweiterte Einstellungen
      da wählst du Neues Early Adopter Programm für Gmail

      • Und alte Google Apps Nutzer (kostenlose Version) können nur noch über eine (kostenlose) Gsuite Basic Testphase das EAP aktivieren!

  13. Was mir noch gegenüber Inbox fehlt: Erstellen von Erinnerungen und Speichern von Links…

  14. Wie komme ich denn jetzt in meine Kontakte?
    Bisher habe ich das in Google Mail über das Aufklappmenü links gemacht (was ich schon immer bescheuert fand, aber jetzt finde ich es gar nicht mehr)

    • Ich hab die Kontakte leider auch nicht gefunden. Ich gehe momentan über das App-Menu rechts oben in GMail auf die Kontakte. Dieses Quadrat das aus lauter kleinen Quadraten besteht, keine Ahnung wie man dieses Icon nennt, aber dort sind die wichtigsten Apps von Google zu finden.

    • Jepp, die Kontakte waren auch das erste, was ich vermisst habe. Ich finde sie einfach nicht …

      • Habe mir jetzt aber auch die „Kontakte“ oben rechts in die „Google Apps“ gelegt, da sind sie genauso gut (wenn nicht sogar besser) zu erreichen …

        • Ah, danke, das ist gut. Besser als vorher sogar.

          Aber mit dem neuen GMail tue ich mich ja sehr schwer. Finde das im Moment noch deutlich unübersichtlicher als das alte. Hoffentlich gewöhne ich mich noch dran.

  15. Und wieder CPU fressendes, nervendes K*ck GIF Gezappel im Artikel, welches separat geblockt werden muss.
    Danke dafür… 🙁

  16. Die in den ersten beiden Absätzen beschriebenen neuen Features (Ablaufdatum, Mail zurückrufen, Absicherung per SMS-Code, Unterbinden von Drucken oder Kopieren) werden laut einem News-Artikel von Heise so realisiert, dass der Empfänger einen Link zugeschickt bekommt, den er öffnen muss. Also genau so wie das verk*ackte „Einschreiben“ von GMX/Web.de, herzlichen Dank dafür.

    Da erzählt man seinen „Schäfchen“ jahrelang, dass sie nicht auf jeden Scheiß drauf klicken sollen, der in einer Mail steckt und dann kommen ein paar Dienste auf die geile Idee, dass man in die eigentliche Mail ja auch nur noch einen Link packen könnte, damit sie über die verlinkte Webseite ein paar Nonsense-Features für Leute mit behandlungswürdigem Kontrollzwang verwirklichen können. Suuuuuper….

  17. Ich hab’s vor einiger Zeit zum Laufen gekriegt, ist aber seit gestern wieder verschwunden, nach Update, das Konversationsansicht in der APP abschaltbar machte [weiß, dass das bereits in den Einstellungen vorgesehen war, hat in APP aber erst seit dem Update funktioniert].

    In der Google Hilfe zum Zurückstellen gibt’s Hinweis: „Die Option „Zurückgestellt“ ist in der klassischen Version von Gmail nicht verfügbar.“ Und deshalb habe ich die Konversationsansicht in der App wieder aktiviert. bisher ist jedoch das Zurückstellen als Möglichkeit nicht wieder zurückgekommen. Auch der Ordner zurückgestellt ist verschwunden. Wo sind denn meine Mails – vermutlich irgendwo im Posteingang. Da ich aber manche Mails oft und lang zurückgestellt hab, weiß ich nicht mehr WO sie stecken und WELCHE es sind …

    • NACHTRAG:
      Man muss in der Gmail APP nicht nur in den ALLGEMEINEN Einstellungen sondern auch in jedem der KONTEN, die man hat, die Konversationsansicht aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.