Dank Bango: bei Facebook mit einem Klick per Handy-Rechnung bezahlen

Gehört ihr zu denjenigen, die hier und da mal Geld für virtuelle Güter bei Facebook investieren? Wenn dem so ist, dann könnt ihr vermutlich mit der folgenden Nachricht was anfangen: der Dienst Bango arbeitet mit Facebook zusammen, um uns zu ermöglichen, diese Dinge künftig mit einem Klick auf dem Smartphone zu bezahlen.

Bango ist kein unbeschriebenes Blatt in diesem Bereich – man bietet sein One-Click-Payment beispielsweise auch für Google Play, die BlackBerry App World und Operas Mobile Store an. Facebook möchte uns hier das mobile Bezahlen erleichtern, indem man eben nicht auf Kreditkarte oder Premium-SMS angewiesen ist.

Klar auch, was sich Facebook davon verspricht – mehr Umsätze sind natürlich mehr Gewinn für Facebook und so bekommt man mobil eher einen Fuß in der Tür, denn gerade da kommt für das Social Network bislang noch nicht viel rum. Was sagt ihr? Gibt es hier Leser, die bereits virtuelle Güter für klingende Münze kaufen, um beispielsweise in irgendwelchen Games weiterzukommen?

Quelle: Techcrunch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

3 Kommentare

  1. Bango ist nicht der einzige Payment-Dienstleister, der seitens Facebook genutzt wird. Hier kommen ebenso Zong und Boku zum Zuge. Die drei müssen sich die Facebook – Transaktionen teilen.

    Der Markt ist für die drei in diesem Segment nicht gerade das, was man eine sprudelnde Geldquelle nennt. Die Margen sind gering und man muss sich immer dem Wettbewerb mit Paypal und Kreditkarten aussetzen.

    Vorteil bei der mobilen Zahlung über die Handyrechnung ist Einfachheit der Abwicklung.

    Und genau dies wird auch sehr, sehr viel genutzt. Schon heute ist das eine einträgliche Geldquelle für FB.

    🙂

  2. Frage mich sowieso, wie viele verrückte Leute es gibt, die für sowas Geld ausgeben. Teilweise kosten Items für ein Spiel, gut und gerne mal 20-30 Euro!! Wer ist bitte so deppert und kauft sich sowas?

  3. Da gibt es Tausende, zumal es nicht nur um Facebook-Spiele und -Credits geht. Du kannst heute in allen Browser-Games zusätzliche Items kaufen – goldene Schwerter, zusätzliche Maps, neue Charaktere. Browser-Games sind auch lange kein Augen-Pixel-Krebs mehr. Heute spielt man sehr gut auflösende Games, inkl. 3d-Ego-Shooter und Co.

    Wer den schnellen Erfolg in der Community will, der kauft auch In-App-Items. Dieser Markt wächst extrem. Die Spiele sind for free und können auch Stunde um Stunde gespielt werden. Wer aber wirklich weiterkommen will, zahlt und hat noch mehr Spaß 🙂