D-Link stellt sein erstes komplett kabelloses Sicherheitskamera-Set vor

Über smarte Sicherheitskameras, sowohl für den internen als auch den externen Einsatz, haben wir hier im Blog schon des Öfteren berichtet. Ab sofort wird sich hier nun auch eine neue Lösung aus dem Hause D-Link hinzugesellen, die mit einem besonders ausdauernden Akku und flexibler Anbringung punkten will: das mydlink Pro Wire-Free Camera Kit DCS-2802KT-EU, die euch sicherlich an die Netgear Arlo Smart Home HD erinnert.

Das Set besteht dabei aus gleich zwei Kameras und einem Hub, an welchen sich bis zu vier der Geräte anbinden lassen. Beim Kauf des 573,90 Euro teuren Pakets sind außerdem auch noch 12 Monate Cloud-Aufzeichnung im Wert von knapp 50 Euro inkludiert.

Besonders punkten will D-Link mit dem wetterfesten Gehäuse, einer Akkulaufzeit von bis zu sechs Monaten, sowie den magnetischen Kamerahalterungen, durch die die Geräte flexibel angebracht werden können.

Die Akkulaufzeit könnte tatsächlich das Zünglein an der Waage sein, denn bisher sind es vor allem die Akkus, die bei solchen kabellosen Lösungen schnell die Grätsche machen und für Frust sorgen, insofern sich kein Solarpanel mit einbinden lässt. Die hier verwendeten Lithium-Ionen-Akkus sollen dagegen mit einer einzigen Aufladung bis zu sechs Monate durchhalten, natürlich auch hier ganz abhängig von der Nutzung.

Laut D-Link besitzt das System eine verbesserte PIR-Bewegungserkennung, mit der False Positives so gut wie ausgeschlossen sein sollen (beispielsweise durch Windeffekte oder Wolkenschatten). Weitere Funktionen:

  • Zwei-Wege-Audio
  • Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080)
  • Bildwinkel von 140 Grad
  • Nachtsichtfunktion bis zu 7,5 Meter bei völliger Dunkelheit
  • Hub mit microSD-Steckplatz und USB-Port für externe Festplatten und entsprechend lokale Sicherung
  • IP65-zertifiziertes wetterfestes Gehäuse für Innen-/Außenbereiche
  • H.264-Unterstützung für sehr gute Streaming-Leistung und platzsparende Aufzeichnungen
  • Kompatibel zu Amazon Alexa, Google Assistant und IFTTT

Natürlich lassen sich die Kameras auch über die gängigsten Smart-Home-Assistenten, wie Alexa oder auch den Google Assistant ansteuern. „Alexa, zeige Haustür“ ruft zum Beispiel das entsprechende Kamerabild auf das TV-Gerät im Wohnzimmer. Über IFTTT können laut D-Link Brücken zu Smart-Home-Geräten anderer Herstellern gebaut und diese über Kamera-Ereignisse angesteuert werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Erinnert an Netgear Arlo…

  2. 6 Monate? Lach.

    Das ist alles Bullshitspielzeug für Leute, die zu faul sind das ordentlich zu machen und gleichzeitig für diesen Mist zu viel Geld haben, sowie an den Weihnachtsmann glauben.

  3. Ich hätte ja eher Angst, dass die teuren kleinen Kameras mit ihren neckischen Magnethalterungen geklaut werden … .

  4. Blickwinkel ist schon mal zu gebrauchen. Preis-/Leistung eher schlecht.

    Jemand gute Alternativen. Die auch Live vernünftig funktionieren.

    • Würde mich auch interessieren, ev. mit Synology-Unterstützung. Die Netatmo Outdoor sieht ja ganz nett aus, ohne schwachsinnigen Akku und mit ordentlicher Befestigung und Licht, aber auch wenn die Cloud-Geschichte preiswerter ist, ohne Cloud geht auch nix, vermute ich. Nervig.

  5. Das Problem ist für viele eher die Cloudnutzung im abgeschlossenen herstellereigenen System.
    Stream über das NAS abgreifen oder mal über das Tablet kurz reinschauen ohne App? Geht nicht.
    Weiterbetreiben, nachdem der Hersteller die Server abgeschaltet hat? Geht nicht.
    App kaputt, läuft nicht auf meinem System, Abo-Preise werden erhöht, … Pech gehabt.

  6. Totales Vendor-Lock-in, wenn der Hersteller seine proprietären Dienste abschaltet, hat man für mehrere hundert Euro Elektroschrott zu Hause rumstehen. Cloud gerne, aber bitte mit offenen Schnittstellen, damit ich als Kunde mir den Cloudanbieter selber aussuchen kann.

  7. Habe inzwischen 9 Kameras von Vstarcam (einem chinesischen Hersteller) nachdem mir die 3 D-Link Kameras (die ich noch habe) einfach zu teuer, zu langsam und Software-mäßig zu schlecht sind bzw. überhaupt nicht funktionieren.
    Seit Jahren bekommen die es nicht einmal hin das ihre Software auf PC und Smartphones in bekannten Browsern läuft. Man installiert zwar deren Plug-In aber es funktioniert einfach trotzdem nichts weil div. Browser nicht unterstützt werden. Auch sonstige Verbindungen sind einfach nur lahmarschig u. auf Smartphones mit entsprechender App schaltet die Verbindung nach kurzer Zeit immer wieder ab.
    Müll….

  8. Möglichkeit an Solarpanel (alao Solarlichter mit Bewegungsmelder) anzuschliessen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.