Cyberpunk Patch 1.61 liefert lang erwartetes Feature (mit Video)

Das ikonische Rollenspiel Cyberpunk 2077 des polnischen Entwickler-Studios CD Projekt Red hatte einen mehr als nur gebeutelten Start: Neben Bugs und Abstürzen auf allen Plattformen war insbesondere die alles andere als zufriedenstellende Performance maßgeblich am verständlicherweise negativen Echo des jahrelangen Hypes beteiligt. Nun, mehr als 2 Jahre später, hat sich die Marke in der öffentlichen Wahrnehmung beinahe komplett rehabilitiert, was nicht zuletzt der großartigen Anime-Adaption auf Netflix zu verdanken ist. Ein neues Update treibt das nun für Konsolen- und Steam-Deck-Besitzer noch weiter auf die Spitze.

Auf Konsolen und gerade auch Valves Steam Deck war Performance-technisch immer noch etwas Luft nach oben, weshalb der jüngste Patch 1.61 am Dienstag zur rechten Zeit kam. Mit dem neuen Update erhielten Xbox Series S/X, PlayStation 5 sowie der PC das langersehnte AMD FidelityFX Super Resolution 2.1 Feature – kurz FSR2: Vergleichbar mit Nvidias DLSS (Deep Learning Super Sampling), nur ohne unnötiger Plattform-Exklusivität, handelt es sich hierbei um einen dynamischen Upscaler, welcher mittels umfangreicher Algorithmen ein nativ ursprünglich niedriger berechnetes Bild auf eine Weise hochskaliert, sodass es sich im Idealfall kaum von etwa einer 4k-Ausgabe unterscheidet.

In der Vergangenheit griff das Spiel nur auf FSR1.0, also die statische Vorgänger-Version des Upscalers zurück. FSR2.1 ist ein gigantischer Sprung und sorgt nicht nur auf den NextGen-Konsolen und PCs für einen immensen Leistungsschub: Gerade auf dem Steam Deck, auf dem jedes weitere Bild pro Sekunde zwischen Spaß und Frust entscheiden kann und ein größerer Ressourcen-Puffer ggf. auch für mehr Akkulaufzeit sorgt, mittlerweile kaum wegzudenken.

Und da sich mehr und mehr die sogenannte „Goldene 40“ auf Konsolen (sprich 40 FPS bei 120Hz Fernsehern mittels VRR und HDMI 2.1) und auch dem Steam Deck (welches ein Display mit frei einstellbarer Bildwiederholrate von 40-60Hz besitzt) etabliert, ist es nur konsequent diesen Trumpf auch in Night City auszuspielen: Wie man im neusten FSR 2.1 Deep Dive sieht, ist Cyberpunk 2077 dank des neuen Updates und mit den richtigen Einstellungen auch auf dem Steam Deck viel flüssiger spielbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Timo – per Definition ein nachtaktiver Vater, Ehemann und Content Creator. Betrat das Metaverse schon, bevor Meta überhaupt verse war. Schreibt hier, dort und überall. Status: Unregelmäßiger Gastautor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Nvidia’s DLLS“
    Da hat sich ein Deppen-Apostroph „eingeschlichen“.

  2. Hä? Der Release der PC-Version war doch vollkommen ok? Selbst auf einem Mittelklasse – PC konnte man das Spiel in 1080p,max Details und Raytracing genießen. Wo ist das Problem? Bugs und Abstürze gab es auch kaum.

  3. Bei mir auf der PS5 stürzt das Spiel seit dem Update regelmäßig ab! Vor dem Update kein einziger Absturz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.