Cyberduck 8.1: Jetzt auch angepasst für Apple-Chips

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

An dieser Stelle mal wieder ein Hinweis auf Cyberduck. Ein kleines und feines Programm, welches euch an diverse Server andockt. FTP, Dropbox, OneDrive und viele mehr – und dies unter Windows und macOS. Cyberduck ist grundsätzlich Open Source und kostenlos. Nun hat man auf dem Mac die Version 8.1 veröffentlicht. Die sollte ein wenig performanter auf neuen Macs laufen, denn die Entwickler haben Cyberduck jetzt nativ auf Apple-Chips angepasst. Cyberduck kommt als sogenannte Universal Binary daher, sodass ihr automatisch das Beste für euer System bekommt. Randbemerkung: auch das kostenpflichtige Mountain Duck, welches Server als Laufwerke einhängen kann, wurde dahingehend aktualisiert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Kam mir ehrlich gesagt zu spät. Nutzte das Tool selbst neben Transmit und war enttäuscht, dass die Anpassung solange dauert, obwohl die Umstellung seitens Apple eine Ewigkeit bekannt war. Ist zwar ein tolles Tool mit gutem Support, aber das hat mich irgendwie gefuchst als Käufer der App Store Variante.

  2. Hmm, vielleicht übersehe ich ja als Nicht-Apple-Nutzer irgendwas, aber ist es bei einem Datentransferprogramm nicht ziemlich wurscht für welchen Prozessor das angepasst ist? Bei den in D üblichen Internetanschlüssen, wird bei SFTP o.ä. sehr wahrscheinlich nicht der Prozessor der limitierende Faktor sein, bei unverschlüsselten FTP Verbindungen erst recht nicht.
    Oder ist das bei Macbooks noch irgendwie anders spürbar, wenn ein Programm „nur“ für die vorherige Prozessorgeneration angepasst wurde?

    • Das natürlich nicht aber aktuell muss jedes Programm was nur für x86_64 entwickelt und kompiliert wurde muss immer emuliert werden. Sowohl bei Windows als auch Linux und MacOS. Das führt aber unter anderem zu Leistungsverlusten und weniger Effizienz. Gerade bei Laptops ist man aber doch über so wenig Stromverbrauch wie möglich happy.
      Entsprechend ist jedes Programm, dass nativ auf eine andere Prozessorarchitektur angepasst wird, ein Fortschritt.

      • Stimmt, ich hab völlig verpeilt dass hier ja nicht nur eine Prozessorgeneration anders ist, sondern es einen Wechsel von X64 zu ARM gab. Naja war gestern schon spät 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.