Cryptomator Hub: Verschlüsselungs-Lösung für Unternehmen vorgestellt

Über die quelloffene Software Cryptomator haben wir schon zu Anbeginn ihrer Entwicklung berichtet. Cryptomator für Windows, Linux und macOS verschlüsselt Ordner und Dateien, auch in der Cloud. Auch mobile Versionen des Dienstes sind für iOS und Android zu bekommen. Nun hat das Team dahinter seine Unternehmenslösung „Cryptomator Hub“ aus der 3-monatigen Betaphase gehoben und offiziell verfügbar gemacht. Hierbei handelt es sich, wie sollte es anders sein, um eine Lösung zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den Cloud-Speicher in Unternehmen.

Neu ist hier unter anderem, dass Hub das Tresor-Passwort durch eine zentrale Zugriffsverwaltung ersetzt. Der jeweilige individuelle Zugriff auf Cryptomator-Tresore wird durch eine serverseitige Authentifizierung und eine Schlüsselverwaltung gesichert. Auch Hub sei dabei Open Source und wird als Self-Hosted-Lösung als Softwarecontainer ausgeliefert, kann dann per Docker oder Kubernetes installiert werden. Auch kann Hub einfach an bestehende Infrastrukturen des Unternehmens angebunden werden, hierzu gehören solche wie Active Directory, Single Sign-on über OAuth oder OpenID Connect. Kostenlos nutzbar ist das Ganze bis zu einer Teamgröße von 5 Personen, für größere Teams und Unternehmen kostet eine jährliche Lizenz 6 Euro pro Nutzer und Monat. Bis zum Ende dieses Jahres gibt es eine Rabattaktion, die 25 % Nachlass auf das erste Jahr gewährt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Würde ich als Unternehmen einen großen Bogen drumherum machen. Im Privateinsatz sind mir regelmäßig Dateien beim Kopieren in den sicheren Container verschwunden.

    • Kann ich nicht nachvollziehen. Nutze das auch schon sehr lange sehr aktiv über Gerätegrenzen hinweg.
      Nie sind dabei Daten verloren gegangen bei mir.

    • Kann ich nicht bestätigen. Läuft solide. Cloud oder lokaler Einsatz?

    • Kann ich aus Anfangstagen so bestätigen. Hatte damals meine portablen apps im Container dabei, wenn ich dann via portablem Browser etwas in den Container geladen habe war es häufig defekt oder gar nicht da. Aber das war zu den Anfängen.

    • Ich habe auch systemübergreifend bisher keinerlei Probleme gehabt wqs verschwundene Dateien oder ähnliches angeht. Lief immer sehr solide alles.

  2. Bin Cryptomator gerade am testen.
    Mit iOS/ Android Apps wäre es im Gegensatz zu Veracrypt auch Mobil einsetzbar.
    Bekomme es aber nicht hin, das Total Commander oder ein anderes (Sync) Programm das Verzeichnis/ Laufwerk findet und kann die Daten nur per Windows Explorer kopieren.
    Damit unbrauchbar für mich.
    Aber bei einigen scheint es „als Admin“ zu gehen.
    Das scheint schon seit Jahren so zu sein.

    • Du könntest vielleicht einen symbolischen Link auf das Cryptomator-Verzeichnis anlegen und es in ein Verzeichnis packen, das der Total Commander finden kann. Vielleicht funktioniert der Zugriff so.

      • Christian S. says:

        Wenn man die Container statt per Laufwerk in einem Verzeichnis einbindet, dann geht es.
        Stand im Forum beim Support von FUSE unter Windows.

        Ergänzung, falls irgendwann mal jemanden über diesen Betrag stolpert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.