Cortana Skills Kit: Skills für Cortana entwickeln

Microsoft hat die Entwicklerkonferenz Build 2017 eingeläutet. Hier gab man eine Vorschau auf Kommendes, auch im Bereich des Sprachassistenten Cortana. Microsoft gab die Öffnung des Cortana Skills Kit in einer Preview bekannt, über welches Entwickler „monatlich 145 Millionen aktive Nutzer“ erreichen sollen. Während hierzulande Cortana nur unter Windows zu finden ist, können in den USA auch Nutzer von Android und iOS auf den Assistenten zugreifen.

Über das Cortana Skills Kit können Entwickler sicherstellen, dass sie ihre Dienste mit Cortana verzahnen  können, ähnlich, wie dieses ja bereits beim Amazon Echo, bzw. Amazon Alexa möglich ist. So kann beispielsweise Spotify einen Skill entwicklen, der dafür sorgt, dass ihr einen Lautsprecher wie den Invoke anweisen könnt, eure Spotify-Playlists abzuspielen. Natürlich wird dieses auch mit Smart-Home-Elementen funktionieren, eben alles, was sich per Skill einbinden lässt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.