Coronavirus: WHO entwickelt auch eine App

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) plant laut der Nachrichtenagentur Reuters die baldige Einführung einer App, mit der Menschen in Ländern mit unzureichenden Ressourcen beurteilen können, ob sie möglicherweise den neuartigen Coronavirus haben. Man ziehe auch eine Bluetooth-basierte Kontaktverfolgungsfunktion in Betracht, wie ein Mitarbeiter erklärte.

Die App wird Menschen zu ihren Symptomen befragen und ihnen Hinweise geben, ob sie möglicherweise an COVID-19 leiden. Andere Informationen, wie zum Beispiel, wie man sich testen lässt, werden je nach Land des Benutzers personalisiert.

Die WHO geht davon aus, dass ihre Anwendung auch in anderen Ländern Interesse wecken wird, darunter in einigen Ländern Südamerikas und Afrikas, wo die Fallzahlen steigen. Dort mangelt es möglicherweise an der Technologie und den Ingenieuren, um Apps zu entwickeln – hat ja nicht jedes Land die Ressourcen und Möglichkeiten wie Deutschland.

Auf der anderen Seite: Muss man eine App haben, um „nur“ Infos über Symptome und Anlaufstellen zu erhalten? Wohl kaum, da reichen Webseiten. Wenn, sollte die WHO auch definitiv auf die Tracing-Schnitstelle von Google und Apple setzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. „Nicht jedes Land hat Resourcen und Möglichkeiten wie Deutschland.“

    Im Bezug auf das „Neuland“ ist das der Witz des Tages. Danke dafür. 🙂

  2. So wird’s was mit der Pandemiebekämpfung. Jedes Land, jede Regierung, jede Organisation macht eine eigene App um an irgendwelche relevanten oder irrelevanten Daten zu kommen.

  3. Die App wird dann bestimmt auf Telefonen von Huawei, Honor, Xiaomi etc vorinstalliert werden.

  4. Auch wenn der liebe Gott eine entwickelt, werde ich sie nicht nutzen! Oder erst recht… 😉 😀

  5. Black Mac says:

    Nach aktuellen Erkenntnissen ist die WHO der letzte Verein, der mir eine App aufs Auge drückt.

    • dann lieber eine vom BND oder NSA, die sind wenigstens nicht von Bill Gates finanziert.

    • Weil Donnie die WHO nicht mag?

      • Black Mac says:

        Weil Chinesen.

        • Hier noch ein Link zu „weil Chinesen“ in lang:

          en.wikipedia.org/wiki/World_Health_Organization#2019–20_COVID-19_pandemic

          Letztendlich ist die WHO keine medizinische, sondern ein diplomatische Organisation. Wenn du denen als mächtiger Stakeholder Unsinn fütterst wiederholen sie auch deinen Unsinn.

          Deshalb findet die WHO auch mittlerweile traditionelle chinesische Medizin geil. Nicht, weil die irgendwie besser geworden wäre, sondern weil chinas realpolitischer Einfluss gewachsen ist und diplomatische Organisationen das abzubilden versuchen.

          • Black Mac says:

            “Deshalb findet die WHO auch mittlerweile traditionelle chinesische Medizin geil.”

            Cool! Dann können wir hier auch bald Tiger-Penisse und frisch gezapfte Bärengalle kaufen? Die sollen mindestens so wirksam sein wie Akupunktur, entfalten aber ihre enorme Wirkung in erster Linie durch das sorgsam eingestreute, endlose Tierleid.

            Aber wenn es die WHO gut findet, ist alles bestens. China for Weltherrschaft!

            • Hier kaufen die Leute tonnenweise Zucker, der mal an irgendwelchen „Wirkstoffen“ vorbeigekommen ist … auch nicht viel besser, aber zumindest vegan 😉

          • Ja, die WHO hat da Mist gebaut. Ja, was die WHO im Zusammenhang mit China abliefert (bspw. wenn man den Umgang mit Taiwan oder den Glauben an Chinas Informationen im Zusammenhang mit Covid-19 betrachtet ) ist zwielichtig.
            Eine Alternative wäre ja, wenn die „westlichen“ Staaten internationale Organisationen wieder stärken würden, statt ihnen auch noch den Geldhahn abzudrehen und Chinas Position weiter zu stärken.
            Desweiteren ist es eben jetzt nicht einfach eine chinesische Organisation, so einfach sind internationale Politik und internationale Organisationen dann eben doch nicht und wenn es so einfach wäre, haben wir ja Bill Gates als Gegengewicht 😉

  6. Der direkte Draht zu Bill. Brauche ich unbedingt. Was will die WHO mit so einer App?

    Letztens habe ich mich mit meinem Android Tablet negativ über Bill auf YouTube geäußert. Installiert hatte ich die Tastatur App von Microsoft. Ein paar Minuten nach dem Ende von dem Kommentar popte eine Meldung auf, ob ich damit einverstanden wäre das die Daten an Microsoft gesendet werden. Was ich natürlich ablehnte und habe danach umgehend die Tastatur gelöscht. Echt erstaunlich was in den Apps los ist.

    • G’schichten ausm Paulanergarten.

    • Ja genau…. erzähl kein Mist

    • Zu spät – dein Standort wurde schon übermittelt und morgen steht Bill Gates persönlich hinter dem Busch vor deinem Haus mit deiner Impfung… gut aufpassen!

    • lol, pass ja auf. Der Bill kann das gar nicht abhaben, wenn sich jemand schlecht über ihn auf Youtube äußert. Ich glaube, er wird dir den Popo versohlen, also am besten direkt ne dicke Pampers anziehen. Dann tut’s a) nicht so weh und b) es fängt vielleicht ein paar Hirnfürze auf.

  7. Das schreit förmlich danach, als Webseite realisiert zu werden. ..oder: ganz fesch, als PWA. Also Progressive Web App.

    Dann ist es eine Webseite, sieht aber aus wie eine App. Dann fühlen sich die Leute gleich daheim, können die App in ihrem App Dräger verlinken, etc. und es braucht nicht Mal einen App-Store.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.