Corona-Warn-App 2.23: Abgelaufene Zertifikate können nun verlängert werden

Bei vielen von euch wird die erste Impfung wohl nun etwa ein Jahr her sein. Entsprechend werden die meisten, insbesondere technik-freudigen Nutzer, in diesem Zuge auch direkt ihr Impfzertifikat beantragt haben. Jenes hat aber nur eine technische Gültigkeit von einem Jahr. Nach einem Jahr ist das Zertifikat abgelaufen und ihr müsst wieder ein neues Zertifikat beantragen.

Wir konnten bereits vorige Woche darüber informieren, dass ihr dann nicht noch einmal mit Impfpass zur Apotheke rennen müsst. Die Corona-Warn-App soll die abgelaufenen Zertifikate ganz einfach verlängern können. Jetzt hat das Projektteam aus Robert Koch-Institut (RKI), Deutscher Telekom und SAP mit der Corona-Warn-App in Version 2.23 die entsprechende Funktionalität dafür auch implementiert.

Sollte die Tage von eurem Impf- oder Genesenenzertifikat nun also bald gezählt sein und die 365 Tage der technischen Gültigkeit vorüber, dann könnt ihr zur Corona-Warn-App greifen, um das Zertifikat zu erneuern.

Die Corona-Warn-App informiert euch vor Ablauf des Zertifikats. Solltet ihr den Ablauf der Gültigkeit verpassen, so könnt ihr auch bis zu 90 Tage nach Ablauf des Zertifikats dieses erneuern. Hierzu müsst ihr in der Corona-Warn-App in den Bereich der Zertifikate navigieren. Dort findet ihr den Hinweis „Zertifikat erneuern“ vor. Gebt ihr euer Einverständnis, dann wird das Zertifikat automatisch ersetzt und das technisch abgelaufene Zertifikat in den Papierkorb gelegt. Der Vorgang gilt sowohl für die Genesenen, als auch die Impfzertifikate.

Im Falle der Genesenenzertifikate ist eine technische Erneuerung immer möglich, bei den Impfzertifikaten kann nur das aktuell verwendete Zertifikat verlängert werden. Denn nur jenes enthält hinreichend Informationen über den Impfschutz. Solltet ihr mit einer Booster-Impfung unterwegs sein, dann wird das Impfzertifikat für Erst- und Zweitimpfung nicht getauscht, sondern lediglich jenes der Auffrischungsimpfung, sobald jenes abzulaufen droht.

Bis zu dreimal könnt ihr das Prozedere durchführen. Auf bis zu drei Geräten mit Corona-Warn-App kann das Zertifikat erneuert werden. Das neu ausgestellte Zertifikat kann außerdem per PDF exportiert werden, sodass ihr jenes bei Bedarf wieder auf anderen Geräten oder in anderen Apps erneut scannen könnt. Für die CovPass-App ist solch eine Erneuerung der Zertifikate nämlich bislang nicht vorhanden. Wir halten euch freilich auf dem Laufenden, sollte sich das ändern.

Wie üblich gilt: Nutzer von iOS-Geräten erhalten das Update direkt über den App Store von Apple. Beim Google Play Store müsst ihr euch bis zu 48 Stunden für einen Rollout gedulden. Da könnt ihr nicht manuell nachhelfen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.