Corning Gorilla Glass DX und DX+ sollen Smartphone-Kameras schützen

Corning will mit den neuen Produkten der Kategorien Gorilla Glass DX und DX+ nun Kameralinsen in mobilen Endgeräten schützen. Da gab es natürlich die Herausforderung, einerseits Schutz vor Kratzern zu bieten und andererseits die Lichtdurchlässigkeit zu gewährleisten. Letztere liege laut Corning bei 98 %.

Man biete Partnern hier also eine Lösung an, die einerseits der Bildqualität zuträglich sei und andererseits vor Schäden schütze. Gerade in Zeiten, in denen Smartphones immer mehr Kameralinsen einsetzen, habe man da sein Know-How einspannen und erweitern wollen. Demnach sollen Corning Gorilla Glass DX und DX+ alle Anforderungen erfüllen, die es für hochwertige Kameralinsen gebe.

Als erster Kunde werde Samsung Gorilla Glass DX für ein kommendes Gerät bzw. dessen Linsen einsetzen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sind die Linsen, zumindest beim iPhone, nicht eh aus Saphirglas und quasi unzerkratzbar im Alltag? Früher habe ich noch aufgepasst, aber inzwischen liegt das iPhone so oft auf den Linsen herum, da wären schon Kratzer drin, wenn das ein Thema wäre.

    • Bananarepublik says:

      Apple nutzt kein echtes Saphirglas!
      Das ist nur eine Marketingbezeichnung.

      https://www.youtube.com/watch?v=Zx4hRmuW6TM&t=522s

      • DAS ist interessant. Aber warum hatten die dann die Fabrik für Saphirglas aufgekauft? Oder haben sie das nur in die Apple Watch eingebaut, wegen Kratzern? Ich schau mir mal das Video an. Danke dafür.

        • So gesehen. Ist allerdings von 2016 und behandelt nur alte iPhones. Also weiß man nicht, was heute drin ist. Jedenfalls nutze ich es ohne Hülle und habe keine Kratzer… was es auch ist – ich brauch nichts besseres, es sei denn es ist der logische, gleich teure Nachfolger.

      • Auf dem Kameraobjektiv ist die oberste Schicht Saphir (sieht man mit einem richtigen Tester bei 2:14). Wenn ein Home Button verbaut ist, ist da auch Saphir drauf. Mit dem Metallwerkzeug am Anfang kratzt der Trottel die komplette obere Schicht vom Objektiv.

  2. Dieses „Gorillaglas“ ist von Anfang an nur eine Marketing-Show. Chemisch gehärtete Gläser hat nicht „Gorilla“ erfunden, sie sind auch nichts Besonderes mehr.

    Das Patent (DDR) für dieses Verfahren (Ionenaustausch an der Glasoberfläche zur Härtung und Vermeidung von sich ausbreitenden Rissen) ist wegen Dummheit 1992 aufgeben worden (Treuhandanstalt). Jeder kann nun Superfest-Gläser lizenzfrei herstellen. Gorilla macht nichts anderes als Kopieren und gutes Marketing.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Superfest

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.