Anzeige

Content von Medium zu WordPress portieren dank Import-Tool

WordPress bietet Nutzern der Blogging-Plattform Medium nun ein neues Import-Tool auf der Website an, mit welchem diese ihren bisherigen Content auf Medium einfach auf WordPress portieren können. Laut WP biete man diese Option nun an, da man feststellen musste, dass mehr und mehr Anfragen diesbezüglich aufkamen nachdem Medium selbst neben der Entlassung eines Drittels seiner Angestellten auch ein noch nicht weiter definiertes neues Geschäftsmodell zur weiteren Finanzierung angekündigt hatte.

Doch wie kann man nun seinen Content umziehen lassen? Das erklärt man bei WordPress fein Schritt für Schritt:

Zuerst öffnet man die Settings auf Medium. Dort scrollt man dann nach unten bis man „Export content“ / „Inhalt exportieren“ gefunden hat. Hier tippt man nur noch „Download .zip“ an und bekommt anschließend eine Mail von Medium mit seinem als Archiv verpackten Content.

Nun geht es ans Import-Tool von WordPress. Im Bereich „Medium“ klickt man nun den Button „Start Import“. Hier soll man nun entweder manuell die zuvor erhaltene *.zip anwählen oder aber man wirft diese per Drag&Drop in das geöffnete Import-Fenster. Das Importieren soll rund 15 Minuten benötigen nachdem man dieses via „Continue“ / „Weiter“ angestoßen hat.

Eine Benachrichtigung soll anschließend darüber informieren, wenn alles fertiggestellt worden ist. Die vorherigen Medium-Posts sollen laut WP nun allesamt auf der neuen Seite mit ihrem ursprünglichen Datum versehen wiederzufinden sein, selbst die zuvor definierten Tags sind auch wieder dabei. Bereits veröffentlichte Beiträge werden automatisch als „veröffentlicht“ markiert, Entwürfe bleiben unveröffentlicht. Das Import-Tool kann man außerdem wohl auch mehrere Male nacheinander nutzen, um neue Beiträge zu übernehmen ohne dabei bereits importierte zu duplizieren.

(via WP Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Die Info, dass es sich um WordPress*.com* handelt, fehlt hier leider komplett…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.