Anzeige

Collabora Office 6.4 für Android, Apple iOS und Chrome OS steht bereit

Collabora Office 6.4 ist für Android, iOS und Chrome OS verfügbar. Unter anderem hat man die Benutzeroberfläche weiter verbessert. Falls euch das Programm so gar nichts sagt: Wie der Name bereits verrät, so handelt es sich dabei um eine Office-Anwendung zur Bearbeitung von Dokumenten – eben auch unterwegs an Smartphone oder Tablet. Collabora Office ist im Grunde ein Ableger von LibreOffice.

An Tablets ist nun eine sogenannte NotebookBar neu. Sie verlagert die Navigation von der Seite auf die obere Hälfte des Bildschirms, was mehr dem entspricht, was man etwa so von PC-Varianten von Office-Software kennt. Klar gestaltete Tabs sollen euch da die Arbeit erleichtern. Es soll auch nicht mehr zu Überschneidungen mit der iOS-Statusleiste kommen.

Stört euch die NotebookBar beim Arbeiten, könnt ihr euch mehr Arbeitsfläche sichern, indem ihr sie einklappt. Große Dokumente sollen nun außerdem schneller laden. Außerdem habe man die Interoperabilität mit Microsoft-Dokumenten verbessert. Es gibt etwa verbesserte Smart-Art-Unterstützung und halbtransparenter Text soll korrekt dargestellt werden. Unter iOS könnt ihr nun außerdem auch mehrere Dokumente parallel geöffnet halten. Ebenfalls lassen sich nun durch andere Apps installierte Schriftarten in Collabora Office einspannen.

In der Android-Version findet ihr nun zudem einen Dark Mode vor. Der hat aber noch Einschränkungen und erlaubt es zwar den Hintergrund und das User-Interface anzupassen Dokumente verbleiben aber noch in dem Light-UI. Außerdem wurde unter Chrome OS der Floating-Action-Button für neue Dokumente vergrößert und weiter nach oben verlagert, damit er leichter zu erreichen ist. Das Scrollen funktioniert hier nun zudem sowohl über Trackpads als auch Touchscreens. Ebenfalls funktionieren nun endlich Tastatur-Shortcuts für Copy / Paste und das Ausschneiden.

Collabora Office 6.4.0 wird ab sofort in Schritte verteilt. Es sind auch noch weitere Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen enthalten. Herunterladen könnt ihr die Software direkt und kostenlos über die offiziellen App Stores.

?Collabora Office
?Collabora Office
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Collabora Office ist aber leider nicht das Wahre, wenn man Dateien bearbeiten möchte, die in einer Cloud liegen. Da kann ich, zumindest für iOS und iPadOS, OnlyOffice empfehlen. Das sieht fast aus wie MS Office oder LibreOffice und arbeitet wunderbar auch mit Dateien in einer Cloud, die zb einen Zugang hat als webDaV.

    • Onlyoffice ist nun aber seit geraumer Zeit kostenpflichtig, wenn Du mobil editieren möchtest. Die Community Edition erlaubt mobil nur das Lesen…
      Ansonsten ist es aber ganz gut.

    • Richard Rosner says:

      Das scheint aber auch so ziemlich der einzige Vorteil zu sein. ODFs kann es deutlich schlechter darstellen, Vorlagen bietet es scheinbar gar nicht erst an zu öffnen (zB dotx). Lediglich Nummerierungen in Word Dokumenten scheint es besser zu können.

  2. Tuxzuechter says:

    Wie finanzieren sie sich? Genauso OnlyOffice ?

    • wie wäre es, wenn du einfach mal auf die entsprechenden Webseiten schaust?

    • Richard Rosner says:

      Es basiert auf LibreOffice, mit dem Unterschied, dass es im Grunde eine LTS Version für Unternehmen bereitstellt. Zum einen kann man sie dafür bezahlen, aber auch für das beheben von Bugs oder hinzufügen von Funktionen, was Upstream im offiziellen LibreOffice für alle Nutzer eingepflegt wird. Außerdem gibt es Collabora Office Code, welches man in Owncloud und Nextcloud einbinden kann, kostenlos.

      Auf der anderen Seite macht Collabora aber alles, wo sie sich für Arbeit an Open Source Projekten bezahlen lassen können. So fließen aktuell Recht viele Änderungen in den Linux Kernel ein, welche die Zusammenarbeit mit Steam und Proton verbessern und von Collabora entwickelt werden.

  3. Richard Rosner says:

    Schön zu sehen, dass es von der angestaubten 4.x Basis auf LO 6.4 umgestellt wird. Aber scheinbar sind da noch ein paar Bugs zu beheben. Zumindest eine pptx im Präsentationsmodus bringt die App sehr schnell und zuverlässig zum einfrieren. Dafür können jetzt aber auch odg Dateien geöffnet werden. Für diese hatte sich Collabora zwar schon in der Vergangenheit gemeldet, konnte sie dann aber trotzdem nicht öffnen.

  4. Dokumente in der Cloud…damit ist das Problem schon beschrieben. Dateisynchronisierung und eigene Server 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.