Chrome: Rechtschreibprüfung auch multilingual

multitlanguageNutzer von Google Chrome können in Zukunft nicht nur in ihrer Hauptsprache auf die Rechtschreibprüfung zurückgreifen, sich multilingual im Netz bewegende Anwender haben auch die Chance, mehrsprachig zu schauen, ob die Schreibe passt. Die Funktion wurde schon vor zwei Monaten angeteasert, nun können Nutzer von Chrome Canary das Ganze einmal testen. Google-Mitarbeiter François Beaufort informiert über die neue Funktion bei Google+ und beschreibt, welche Schalter in der Canary-Version umgelegt werden müssen.

Aktiviert man über chrome://flags/#enable-multilingual-spellchecker die Funktion und stellt in den Spracheinstellungen unter chrome://settings/languages seine präferierten Sprachen ein, so werden diese zukünftig auf korrekt Rechtschreibung überprüft.

multitlanguage

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Alternativ wäre auch schön wenn es sich einfach die Einstellung merkt die man setzt.
    Allgemein lässt die Rechtschreibprüfung aber zu wünschen übrig vor allem wenn man Sätze hinein kopiert. Da dauert es teilweise 10-20sek bis das realisiert wird. Außerdem werden teilweise simple Wörter nicht erkannt etc … irgendwie nicht so das Gelbe vom Ei.

  2. Sicherlich noch verbesserungswürdig, aber dann sind das so Punkte, die sicherlich noch verbessert werden.

  3. als Schweizer stört mich auch die Korrektur des doppel s :), aber freue mich auf die multilingual Option.

  4. Ich kann unter Chromium im Kontextmenü zwischen den drei von mir regelmäßig verwendeten Sprachen wechseln. Das Neue ist nur, dass das jetzt gleichzeitig geht. Spart das umschalten und hilft bei buzz words. Ersteres ist in der Tat ganz nett.

    Meine das Umschalten meiner Androidtastatur habe ich auch soweit es geht nach App/Gesprächspartner automatisiert. 🙂

  5. Bei Firefox seit Jahren ganz normal….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.