Chrome-Experiment: Der magische Weg nach Oz

Wow, ich bin gerade ein bisschen geflasht. Google haut ja für den eigenen Browser Chrome ab und an immer aufwendig gestaltete Experimente raus, die modernste Web-Technologien und ihre Möglichkeiten präsentieren. Das letzte Highlight war für mich das Chrome-Experiment, welches den berühmten Cirque du Soleil im Fokus hatte. Nun hat man gemeinsame Sache mit Disney gemacht und Elemente aus dem Zauberer von Oz entnommen, um die Leistung des Browsers zu visualisieren. Und so kann man über den Rummel schlendern, einiges bei sphärischer Musik ausprobieren und letzten Endes im Ballon…..ach – schaut selber! (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Geil. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  2. captaincannabis says:

    sick shit!

  3. Was ist an diesem Kurzem Spot Geil?
    Das ist weniger als nicht und dafür so nen Hype machen.

  4. Bei mir bleibt nach der Ladekarte alles schwarz. Schade. 🙁

  5. @red: Du musst dir nicht den Spot anschauen, sondern die Website. Die ist schon ziemlich nice, Hut ab.

  6. Schon gut umgesetzt. Macht Lust auf die Zukunft

  7. Daumen hoch für red: erst kommentieren, dann verstehen warum’s geht. 😀

    Es ist unglaublich, was Google so an Performance aus Chrome rauskitzelt. Wenn man bedenkt, wo wir heute noch wären, wären wir beim Firefox stehen geblieben (ich will gar nicht daran denken, wenn es heute nur den IE geben würde) …

  8. Also das ist schon wirklich sehr gut gemacht, respekt.
    Was allerdings nicht so gut ist, sind die Kommentare über den Kommentar von red. Leider schreibt Caschy (ich zitiere): „schaut selber“. Darunter dieses Video zu zeigen ist blödsinn. Denn so lenkt er von dem Link ab und lenkt das Auge des Lesers sofort auf das Video, welches der Leser also schnell mit den Worten „schaut selber“ in Verbindung bringt. Es ist also einfach, die Schuld bei red zu suchen, ich suche die Schuld hingegen bei einem nicht besonders guten Aufbau des Textes … Sorry Caschy, hätte mich nicht interessiert, wenn nicht Bern das Brot so reagiert hätte

  9. Wenn man selbst einen Song erstellt hat (so wie ich: http://www.findyourwaytooz.com/preview/music/129038) und den in einem neuen Tab aufmacht, dann in einen anderen Tab wechselt, passiert etwas sehr lustiges 😀

  10. Meine Cam wird nicht erkannt ;-(
    Sonst sieht es ganz toll aus.

  11. Funktioniert nicht lädt einfach nur, egal wie lange man wartet

  12. Häh im Firefox funktioniert es aber nicht im Chrome?!

  13. Funktioniert bei mir ebenfalls nicht mit Chrome. Und im Firefox geht’s aber ohne Sound (keine Web Audio API) und sonstige Funktionen (WebRTC)
    Kann man dort ein Video-Chat machen? oder was wird mit der Kamera angestellt?

  14. Also in meinem Chrome läuft es einwandfrei.