Chrome bekommt Push-Benachrichtigungen

Chrome 41 ist final für Android erschienen – und da steht auch schon die Betaversion 42 vor der Tür, die ich immer einsetze. Sie bringt etwas ganz interessantes mit, was Googles Zukunft im Umgang mit Apps zeigen könnte. Chrome 42 bringt nämlich die Unterstützung von Push-Benachrichtigungen über den Cloud Messaging-Dienst von Google mit.

Screen Shot 2015-03-04 at 2.35.05 PM copy

Dies bedeutet, dass ein Online-Auktionshaus euch eine Nachricht auf das Smartphone pushen könnte – auch wenn die App nicht installiert oder die Seite nicht geöffnet ist. Damit ihr nicht von allen mit Spam bombardiert werdet, ist das Justieren der Benachrichtigungen natürlich möglich.

Des Weiteren können Seiten, die spezielle Kriterien erfüllen, dem Nutzer zum Hinzufügen auf dem Homescreen angeboten werden. Besucht ihr häufig eine Seite, die die Kriterien erfüllt, dann könnte ein Hinweis kommen, dass ihr diese Seite auch zum Homescreen hinzufügen könnt.

Screenshot 2015-03-13 um 10.06.34

Was man hier sehen kann: Chrome und Android brauchen in Zukunft vielleicht weniger Erweiterungen und Apps, stattdessen können Seiten auf die Möglichkeit zurückgreifen, über die Push-Nachricht mit dem Nutzer zu kommunizieren. Das macht es für viele Nutzer vielleicht einfacher, auf Apps zu verzichten und eher reine Seiten zu nutzen. (via chromium blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Das ist wohl zukunftsweisender, als es auf den ersten Blick klingt. Dann kann man es sich in vielen Fällen sparen, für jeden Webservice extra eine eigene App auf dem Gerät zu installieren.

  2. Sehr interessante Neuerung! Gerade auch für kleinere Seiten interessant, die keine eigene App haben und Nutzer so trotzdem informieren können. Außerdem braucht man dann nicht für jeden Dienst eine eigene App, nur um die jeweiligen Benachrichtigungen zu erhalten.

  3. Da sehe ich auch schwarz für die oft ungeliebte Facebook app. (Außer man benutzt sowieso schon tinfoil für facebook)

  4. Hab schon erste Tests damit gemacht und bin sehr begeistert!

    Das einzige Problem das zurzeit noch stört ist, dass man bei den Push Nachrichten keine Daten mit senden kann.

  5. auf dem mac/desktop kann die 42 auch per doppeltapp auf die maus oder trackpad zoomen wie safari. allerdings etwas zu nah für meinen geschmack

  6. Eine äußerst interessante Neuerung mit dem Potenzial, viele Apps überflüssig zu machen. Nutzbar wird das System allerdings erst, wenn auch die anderen Browser über ein ähnliches System verfügen. Zudem müssten die Benachrichtigungen auf allen Geräten eingehen, dazu ist wiederum die Anmeldung im Browser notwendig.