Chrome 56 ist da und schließt 51 Sicherheitslücken

Google Chrome 56 ist als finale Version erschienen – erst einmal auf dem Desktop für macOS, Windows und Linux. Google hat hier insgesamt 51 Sicherheitslücken geschlossen, sieben davon waren in der Kategorie „High“ zu finden. Vier davon fand der Sicherheitsforscher Mariusz Mlynski, der bekam eine nette Gage für das Auffinden der Lücken in der Browser-Engie Blink. Über 32.000 Dollar zahlt Google dem Sicherheitsforscher nun. Solltet ihr mit Chrome unterwegs sein, dann solltet ihr das Update bereits eingespielt bekommen haben.

 

Neuerungen? Free Lossless Audio Codec – kurz FLAC- Während Windows FLAC nativ unterstützt, können FLAC-Dateien unter macOS nur mit zusätzlicher Software abgespielt werden. Diese Rolle kann nun Chrome übernehmen. In Chrome 56 ist die Unterstützung für FLAC enthalten, die Dateien werden in einem rudimentären Player direkt im Browser abgespielt. Sollte man also einmal zufällig über eine solche Datei stolpern, braucht man sich keine Gedanken über einen passenden Player machen. Wer FLAC-Dateien regelmäßig nutzt wird ja bereits eine für sich passende Lösung gefunden haben.

Chrome wird nun auch vor Nicht-HTTPS-Seiten warnen, die Passwörter und Daten von Kreditkarten entgegennehmen können. Chrome weist den Nutzer dann bereits in der Adressleiste auf den Umstand hin, dass die Seite nicht sicher ist, da theoretisch die eingegebenen Daten durch Dritte mitgelesen werden können.

Nutzer der Betaversion von Google Chrome sind bereits seit längerer Zeit mit Chrome 56 unterwegs. Wie immer habe ich die aktuelle Version von Chrome – also die 56 – in das portable Paket gepackt, sodass ihr den Browser ohne Installation vom USB-Stick aus oder generell auf irgendeinem Rechner nutzen könnt.

Download Portable Google Chrome 56 für Windows

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Schön, aber wie kann man sich jetzt das Zertifikat der aktuellen Seite anschauen? Das ging in der alten Version noch, scheint aber verschwunden zu sein…

  2. Gute Frage; das würde mich auch interessieren.

  3. In den Entwickler-Tools unter „Security“ geht das.

  4. @Sascha: Ah, cool, danke, hätte ich auch mal reinschauen können. Da ich das nur ab und zu brauche, ist der Umweg auch nicht weiter schlimm.

  5. Markus Ulbricht says:

    Hoi Cashy,
    habt ihr für diesen Artikel die Weiterleitung von https auf http gemacht? 😉

    Ein schönes Wochenende dir und deinem Team.

    eGruß,
    Markus

  6. @Markus schon immer so.

  7. Es gibt aber noch mehr interessante Neuerungen, nicht nur die FLAC Unterstützung …