Anzeige

[CES 2020] Sennheiser und Continental präsentieren lautsprecherlosen 3D-Klang fürs Auto

Moderne Autos haben gut und gerne über ein Dutzend Lautsprecher um das Fahrzeuginnere zu beschallen. Sennheiser hat sich nun mit Automobilzulieferer Continental zusammengetan um ein raumerfüllendes Klangerlebnis mit ordentlicher Akustik ohne Lautsprecher zu realisieren. Ermöglicht wird das Ganze durch die Ac2ated-Technik – die im Übrigen nicht neu ist – welche Continental beisteuert. Hierbei werden herkömmliche Lautsprecher durch Aktuatoren ersetzt, welche bereits im Auto vorhandene Oberflächen (z.B. Säulen- und Türverkleidungen) in Schwingung versetzen, diese Strahlen dann wie Lautsprecher-Membranen in verschiedenen Frequenzbereichen Klang ab. Gepaart mit Sennheisers  AMBEO-3D-Audiotechnologie soll so letztlich ein raumfüllender, stimmiger Sound generiert werden.

Spannend auch unter dem Gesichtspunkt, dass die ganze Technologie – „ohne auf Klangqualität zu verzichten“ – wohl zwischen 75 und 90 Prozent an Gewichts- und Platzeinsparungen gegen herkömmlichen Systemen mit rund 40 Kilogramm Gewicht bringt. Besonders bei Elektrofahrzeugen zählt ja bekanntlich jedes Kilogramm, welches eingespart werden kann, um die Effizienz dieser weiter zu steigern. Zusätzlicher Vorteil? Designtechnisch muss in den Fahrzeugoberflächen keine Rücksicht mehr auf Lautsprecherfronten genommen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. 😉 denke mir grad nur wenn noch CISS System im Auto verbaut währe wie sehr dies stören würde wenn es über die Karrosierie läuft.

  2. Wenn was klappert kannst du direkt in die Werkstatt. Das ist deren Ziel.

    • Das ist in der Tat ein sehr großes Ding!
      Ich komme aus ziemlich genau diesem Bereich in der Entwicklung und dort gibt es Zonen die frei bleiben müssen für Kabel, schützende Clips und Ummantelungen, Kanäle um eben kein S&R (Squeek and rattle) zu verursachen.
      Wenn jetzt ganze Oberflächen vibrieren (müssen), dann holla die Waldfee.
      Klar steht auf dem Papier weniger Gewicht für die Lautsprecher und dicke Magnete dieser, aber wehe es lockert sich etwas :/

      /Dev

      • Reicht es nicht eine verhältnismäßig dünne Platter über den Bereichen oder einfach nur im Himmel (unter dem Namen kenne ich die Innenseite des Dachs, keine Ahnung ob das ein lokaler Begriff ist) unterzubringen?

        • Zu teuer!
          Es werden Dachleitungssätze einfach so fixiert. Jedes cent was gespart werden kann und was gerade so Tests besteht wird gemacht. Natürlich interessiert es die OEMs und Zulieferer nicht ob das sich nach 2+Jahren lockert da die Autos dann aus dem leasing heraus sind und im Gebrauchtwagenmarkt sind.
          Leitungssätze werden möglichst in Bündeln zusammen gehalten und einzelne Fixierungen versuchen das ganze dann in Schach zu halten.
          Zudem darf man nicht vergessen es es beim zusammenbau des Autos einfach, robust und schnell gehen soll. Die Firma die den Dachhimmel herstellt (Grupo Antolin zb) hat zudem die Möglichkeit Modularer zu bestücken wenn es nicht mit einer zusätzlichen Abdeckplatte versehen ist.
          Ganz abgesehen von Feuchtigkeitstransport vom Dachhimmel zum Außenblech (davon habe ich aber nicht wirklich eine Ahnung :)).

          Dev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.