Celebrity Hunted: Neue Prime-Video-Serie auf der Jagd nach deutschen Promis

Am 3. Dezember startet bei Prime Video die neue Reality-Adventure Serie „Celebrity Hunted“ – Jede Spur kann dich verraten. In der Show begeben sich zehn deutsche Promis auf die Flucht vor Profi-Ermittlern. Allein oder zu zweit und mit begrenzten finanziellen Mitteln versuchen sie zehn Tage lang innerhalb von Deutschland den professionellen Ermittlerteams zu entwischen. Das Team besteht aus Ermittler, Cyber-Analysten sowie Online-Profilern rund um Erich Vad, einem ehemaligen Sekretär des Bundessicherheitsrates und militärpolitischen Berater der Bundeskanzlerin. Die haben – im legalen Rahmen – eben die Aufgabe die Prominenten aufzuspüren. Die Promis treten in sechs Teams an. Darunter: der frühere Boxweltmeister und Unternehmer Dr. Wladimir Klitschko, Model und Schauspielerin Stefanie Giesinger, Sängerin Vanessa Mai mit Ehemann und Manager Andreas Ferber, Schauspieler und Sänger Tom Beck mit Schauspieler und Comedian Axel Stein, die Social-Media-Stars Diana (@diademlori) und Melisa (@memira.x), sowie Schauspieler Kida Khodr Ramadan mit Rapper Summer Cem.

Was meint ihr: Ist das ein Serienkonzept, mit dem euch Amazon locken kann?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Promis. Früher war das ein Michael Jackson und heute ist jeder 08/15 typo ein Promi. Schau mir das Bild an und kernne Klitschko als Boxer und diesen Axel irgendwas rechts, weil der vor hundert Jahren mal Comedy macht und jetzt wohl irgendwie Schauspiel. Bei keinem würde ich wirklich von Promi reden. Der eine ist Sportler, der andere Boxer.

    Es ist alles so lächerlich geworden.

    • Oder Du fällst nicht unter die Zielgruppe, für die dieses Format konzipiert wurde?

    • Man sollte zwei Dinge verstehen: a) es gibt offensichtlich Bedarf an mehr oder weniger geskripteten Realityshow-Formaten und b) die meisten Promis, die Du dazu zählen würdest, haben kein Interesse sich daran zu beteiligen. Die hier vorgestellte Show ist die Konsequenz.
      Aber die Show kann ja auch unabhängig vom Bekanntheitsgrad der Teilnehmer interessant sein, wenn das Konzept stimmt und die Umsetzung gut gemacht ist. Da „Hunted“ bereits in anderen Ländern läuft, gibt es ja bereits Erfahrungswerte und man liefert hoffentlich ein halbwegs unterhaltsames Produkt ab.

    • Promis sind Menschen, die einer breiten Öffentlichkeit bekannt sind. Nicht mehr und nicht weniger. Aufgrund des Internets und vor allem der sozialen Medien gibt es heutzutage halt mehr Promis als früher.

      Kurz: Es ist gar nicht relevant, ob die Person irgendwas besonders kann. Sie muss nur bekannt sein.

  2. Wahrscheinlich werden die Ermittler in der Serie gar keine Probleme haben, an Videomaterial aus öffentlcihen Kameras zuzugreifen. In echt gehen die aber sicher in die Hashtags und Stories von Fans, die ihr Idol aktuell gesehen haben.

  3. Oje, die Schweiz wird das Format bestimmt kopieren, nur ist es mit unseren „Promis“ noch peinlicher, falls das überhaupt geht. Aber wer sowas schaut, hat es nicht anders verdient, dass er/sie die Kontrolle über das Leben verloren hat.

    • Die deutsche Version ist bereits die Kopie aus dem Ausland.

    • Grumpy Niffler says:

      Klar ist sowas nicht das literarische Quartett. Aber es kann ja trotzdem unterhaltsam sein. Zumindest besteht das Serienkonzept nicht daraus Menschen mit kaum Medienerfahrung öffentlich zu erniedrigen, wie das bei vielen Reality-Formaten ja leider eher Standard ist. Als harmlose seichte Unterhaltung kann das durchaus funktionieren.

    • Wieso sollte der Zuschauer die Kontrolle über sein Leben verlieren?

  4. Bei den meisten wünscht man sich, dass sie für immer untertauchen und sie niemand findet.

  5. Schlechte Musiker, Online-Selbstvermarkter, mehr oder weniger gute Schauspieler, sympathischer ex-Boxer als Zugpferd. Kannste behalten, Amazon.

  6. Die Idee finde ich auf den zweiten Blick ganz spannend, warum das allerdings mit Promis stattfinden muss, erschließt sich mir nicht. Hat die Idee nicht jeder schon mal im Kopf durchgespielt? Was würde man machen, wenn man sich plötzlich, warum auch immer, gesucht und auf der Flucht befindet? Könnte man Leuten die einen professionell suchen auf längere Zeit durch die Lappen gehen? Ich schaue da mal rein. Erinnert ein bisschen an „Das Millionenspiel“ von 1970, da allerdings mit Auftragskillern…

    • Sowas ähnliches gab es schon früher im TV. Das lief aber vor einigen Jahren.
      Name fällt mir nicht ein.

  7. Totaler Schrott…wird aber bestimmt gut laufen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.