Anzeige

CCleaner bringt Chrome zum glänzen

Mit der neuen Version von CCleaner wird auch der Browser Chrome aus dem Hause Google unterstützt. Gelöscht werden können momentan der Download-Verlauf, die Cookies, die Formulardaten, der Cache und der Verlauf. Wie immer stellt Piriform eine portable Version zur Verfügung. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Falls immer noch Daten/Regkeys/… übrig bleiben sollten, kann man die mit Hilfe der winapp2.ini löschen. So können auch nicht unterstützte Programme selbst integriert werden.

  2. Dein Bild-Effekt klappt nicht mehr, wenn man in dem jeweiligen Beitrag ist. Nur auf der Hauptseite, wo alle Posts aufgelistet werden.

  3. @Robert
    Es funktioniert, allerdings nur wenn Javascript aktiviert ist…

  4. Ok, jetzt geht’s auch wieder bei mir. Vorhin, auf der Arbeit hat’s nicht funktioniert.

  5. Moin,

    als ich den ccleaner das erste Mal benutzt habe konnte ich meinen Augen nicht trauen: 1GB Schrott wurde zutage gefördert. Und das nur in den vom Programm durchforsteten Verzeichnissen. Wenn man sich die Mühe macht und per Hand sucht, ist es unglaublich, was man sonst noch so findet: Nicht gelöschte Updatedownloads – Installer, Sprachdateien für x-Sprachen (bei vielen Portables das gleiche), Hilfedateien für x-Sprachen, obwohl auf dem System (XP) nur eine Sprache installiert ist, Demo-Bilder und Videos, etc. Da kann man sich nur an den Kopf fassen, wie unbekümmert die Entwickler mit dem Plattenplatz umgehen. Man hats ja 😉

    Grüsse
    Alonso

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.