Casio G-SHOCK mit Wear OS vorgestellt

Die Casio G-SHOCK war sicher bei vielen schon in den 90ern ein Renner. Auch ich hatte ein paar Modelle. Nun hat man seine erste G-SHOCK mit Wear OS vorgestellt. Wear OS ist das System von Google, welches nach dem Empfinden vieler Nutzer ruhig mehr Aufmerksamkeit bekommen könnte. Das neue Modell von Casio gehört auf die Bezeichnung GSW-H1000.

Die neue Smartwatch sei laut Casio mit der ganzen Robustheit einer G-SHOCK ausgestattet, mit Stoßfestigkeit und 200-Meter-Wasserdichtigkeit. Als Flaggschiff der sportlichen G-SQUAD-Linie eigne sich die GSW-H1000 für eine Vielzahl von Sportarten – von Aktivitäten wie Laufen, Indoor-Workouts, Rennradfahren und Schwimmen bis hin zu extremen Aktivitäten wie Surfen und Snowboarden.

Angebot
Wepro 3 Stück Armband Kompatibel mit Apple Watch Armband 38mm 42mm 40mm 44mm, Weiche Silikon Ersatz...
  • Kompatibles Modell - Das Sport-Silikonarmband kompatibel mit Apple Watch Serie 6, Serie 5, Serie 4, Serie 3, Serie 2, Serie 1, SE. Größe 38mm/40mm-S/M, perfekt für Handgelenke geeignet 130,1 bis...
  • Premium-Silikon - Dieses Armband kompatibel mit Apple watch besteht aus strapazierfähigem und weichem Silikonmaterial, das Hautirritationen vorbeugen und Ihnen ein angenehmes Trageerlebnis bieten...
  • Schnallendesign - Die Ersatzarmbänder mit Edelstahlschnalle, die einfach zu montieren und in der Größe zu ändern sind, halten Ihr Band sicher an Ort und Stelle

Die in die Uhr integrierte Casio Original-App biete Unterstützung für 15 Aktivitäten und 24 Indoor-Workout-Optionen. Neben einem optischen Sensor zur Messung der Herzfrequenz verfügt die Uhr über einen Kompass, Höhen-/Luftdrucksensor, Beschleunigungsmesser und Gyrometer.

Die Verfügbarkeit in Deutschland wurde nicht kommuniziert. Im US-Shop werden 699 Dollar verlangt.

Construction
Shock-resistant
Water Resistance
200 meters
Display
1.2-inch dual layer display Color TFT LCD and monochrome LCD Color: 360×360 pixels
Touchscreen
Capacitive touchscreen (anti-fouling coating)
GPS
Yes (including GLONASS and MICHIBIKI (QZSS))
Color Maps
Yes (supports offline use, saving up to 5 locations)
Sensors
Pressure (air pressure, altitude) sensor, accelerometer, gyrometer, compass (magnetic) sensor, optical sensor (PPG Heart Rate)
Microphone
Yes
Vibrator
Yes
Wireless Connectivity
Bluetooth V4.2 (Low Energy); Wi-Fi (IEEE 802.11 b/g/n)
Buttons
Power button, APP button, START button
Battery
Lithium-ion battery
Charging Method
Magnetic charging terminal
Recharging Time
Approx. 3 hours at room temperature
Battery Life
Normal use (color display): approx. 1.5 days, roughly
Multi Timepiece Mode (timekeeping and sensors only): 1 month, roughly*3
(Varies according to use)
Size of Case
Approx. 65.6×56.3×19.5mm (H×W×D)*4
Weight
Approx. 103g (including wristband)
OS
Wear OS by Google
Compatibility
Wear OS by Google works with phones running the latest version of Android (excluding Go edition and phones without Google Play Store) or iOS.*5

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Garmin braucht im Bereich Outdoor-Smartwatches endlich mal Konkurrenz. Aber mit WearOS wird das bestimmt nichts…

    • Anna Bells says:

      Warum soll das nichts werden mit Wear OS?
      Ich finde es genial, dass es hier neue Uhren gibt.
      Ich hoffe, dass per QI Geladen werden kann und NFC für G Pay dabei ist

    • serra.avatar says:

      Also meine Casio ProTrek WSD F30 mit WearOS ist angenehmer zu bedienen als die Garmin Fenix!
      Die Fenix hab ich mir nur zugelegt weil Casio da kein Herzferqenz und Pulsoximeter bietet.

      Sind beide nicht schlecht, aber die Casio ist um einiges intuitiver zu bedienen. Gerade beim Kartenmaterial. Böte die ebenfalls Herzfrequenz und Pulsoximeter hätte ich nie gewechselt, außerdem bietet die ab Werk schon Armbänder die der Preisklasse zu Ehre gelangen, anders als die Fenix die wie nen billiges Armband aus dem Kaugummiautomat aussieht und erst gegen nen ordentliches getauscht werden muss.

    • Und bei dem Preis auch nicht.

  2. Und warum wird das mit WearOS nichts?

    • WearOS hat seine Vorteile und ganz so krass wie es Steffen formuliert, sehe ich das auch nicht. Garmin bedient einfach ein anderes Klientel, die andere Features brauchen. WearOS dagegen bietet an der ein oder anderen Stelle eben auch mehr als Garmin und wem das wichtiger ist als die Laufzeit, muss die Uhr halt jeden Tag laden.

      Ich selber habe eine Garmin Fenix, die ich durchschnittlich 16 Stunden täglich trage. Die Herzfrequenzmessung findet in der Zeit durchgängig statt. Ich nutze die Uhr dauerhaft als Smartwatch, um mein Handy komplett stummgeschaltet zu lassen und alle wichtigen Nachrichten auf der Smartwatch zu sehen. Der Akku läuft dabei von 90% bis runter auf 10% Akku mind. 3 Wochen, manchmal sogar 3,5 Wochen. Ja, WOCHEN, nicht Tage oder Stunden. D.h. ich kann die Uhr für einen Wochenendausflug oder einen Kurzurlaub einfach nehmen und weiß, der Akku überlebt die Zeit, an ein Ladekabel muss ich nicht mal denken…und wenn der Akkualarm kommt, habe ich noch ca. 3 Tage Zeit, die Uhr zu laden.

      Zuhause kann ich bei jedem Akkustand (auch kurz vor 10%) GPS einschalten und mehrere Stunden laufen lassen, bevor der Akku leer ist. Mir ist noch keine Uhr mit WearOS untergekommen, wo ich bei 50% Akku GPS starten und 5-6 Stunden nutzen kann, das geht immer nur voll aufgeladen.

      Wem also die Laufzeit wichtig ist und die Uhr mit voller Smartwatch-Funktionalität über mehrere Wochen einfach nur nutzen will, kommt an Garmin im Moment nicht vorbei. Und das ist schade, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft…

      • Zitat: „Ich nutze die Uhr dauerhaft als Smartwatch, um mein Handy komplett stummgeschaltet zu lassen und alle wichtigen Nachrichten auf der Smartwatch zu sehen.“

        Das ist halt das Problem, was meiner Meinung nach nur WearOS und die Applewatch hinbekommen: Man kann Nachrichten nur sehen und nicht reagieren.

        Daher würde ich es anders formulieren: Wenn man einen Fitnesstracker mit Nachrichtenanzeige und langer Laufzeit will, ist man bei WearOS falsch. Wenn man eine Smartwatch will, gibt es im Android-Bereich keine Alternative zu WearOS und (nahezu) täglichem Laden.

        699 Euro sind im Vergleich zur Ticwatch Pro 3 für 299 € schon ein straffer Preis.

        • Zu WearOS gibts im Android-Lager keine Alternative? *Hust* dachte ich auch als ich 2017 von WearOS (ehemals Android Wear) ins Tizen Lager mit einer Gear S3 gewechselt bin. Gefolgt von der Galaxy Watch in 2018, die ich bis heute trage. Ein Abstecher zurück ins WearOS Lager letztes Jahr in Form einer TicWach Pro 2020 war gruselig, die ging nach paar Tagen wieder retoure. Gpay oder auch Assistant wär schon toll gewesen, aber dafür müsste das auch 1A funktionieren, tat es aber nicht. Bis der Assistant auf der Uhr reagierte, war ich auf dem Smarphone schon bei der 2. Frage/Aktion. Und der Rest, naja, Rubbeldiekatz war das Ding träge! Dabei sollte doch der 1GB Ram alles rausreißen ggü. den Briefbeschwerern mit nur 512MB. Hui, dann liebend gern wieder zurück zur Galaxy Watch mit 5-7 Tagen Laufzeit. So geht Performance, nix ruckelt alles reagiert sofort. Dafür kann ich gerne auf GPay und den müden Assistant auf der Uhr verzichten, der eh am Handy zuhört, auch wenn das Smartphone in der Hosentasche steckt, geht trotzdem super. Einzig GPay wäre auf der Watch schon schön, aber alles Gewöhnungssache. Den Rest des OS, schnell wieder vergessen, da hat sich seit Jahren nix getan. Kann dem altbackenem Kram echt nichts mehr abgewinnen wenn man Schnelleres gewohnt ist.

      • serra.avatar says:

        also die Laufzeit der Garmin Uhren sind schon toll, aber sehe ich nicht als wirkliches Problem, sorry heute hast du doch überall Steckdosen und selbst auf dem Campingplatz kann man die Zeit wo man mal keine Dose hat locker mit ner Powerbank überbrücken.
        Aber klar muss jeder selbst entscheiden worauf er wert legt.

  3. Immer wieder schön zu sehen, dass die Apple Watch Konkurrenz bleibt

  4. Hmm, Display ähnlich der TicWatch Pro / Pro 2020 / und der aktuellen 3er. Leider steht in den Specs nicht, dass der Kunde sich wieder mal alten Kram in Form der Resterampe SD 2100/3100 ins Haus holt. Keine Angabe zum verwendeten SoC oder Speicher. Also ein SD4100(+) kanns nicht sein, der bietet BT5.0 und nicht nur 4.2. Also bleibt da eigentlich nur SD2100/3100 was letztlich auf einer Ebene ist. Beide 28nm und gleich-„schnell“, der 3100er bietet lediglich einen seperaten Stromsparprozessor für Hintergrundaktivitäten, ändert aber nix an dessen Trägheit in Sachen Performance, da sind 2100/3100 völlig identisch. Der 4100er spielt in einer anderen Liga. Oder hat man hier was anderes als die bekannten SDs genommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.