Canon EOS R5 angekündigt: Spiegellose Vollformat-Kamera zeichnet auch 8K-Videos auf

Canon hat eine neue, spiegellose Vollformat-Kamera vorgestellt: die EOS R5. Begleitend zur neuen Kamera sollen auch neun neue RF-Objekte auf den Markt kommen. Noch befinde sich die Kamera laut dem Hersteller aber in der Entwicklung. Canon ist dabei ja auch für die Video-Fähigkeiten seiner Kameras bekannt. Da soll sich auch das neue Modell EOS R5 nicht lumpen lassen und tatsächlich in 8K aufzeichnen.

Man spricht von einem von Grund auf neu entwickeltem CMOS-Sensor, der bei Fotos mit elektronischem Verschluss mit bis zu 20 fps arbeiten könne. Zudem sollen bei der Canon EOS R5 in Kombination mit dem mechanischen Shutter immer noch 12 fps möglich sein. Wer mit 8K seine Videos aufzeichnet, soll wiederum problemlos hochwertige Standbilder aus den jeweiligen Clips ziehen können. Aber auch wer das Video am Ende zu 4K konvertieren will, profitiert: Denn es gibt mehr Spielraum für nachträgliches Cropping und Zoomen, ohne dass die Qualität zu sehr leidet.

Die neue Canon EOS R5 solle zudem das erste Modell des Herstellers sein, das in diesem Bereich nun eine doppelte Bildstabilisation ermöglicht. Dafür werden der Bildstabilisator der Kamera mit dem eines kompatiblen Objektivs vernetzt. Dieses Konzept ist aber grundsätzlich nicht neu – Panasonic setzt diese Art der dualen Bildstabilisation schon seit Jahren für einige Lumix-Kameras ein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das im Alltag auch wirklich ein echter Mehrwert ist.

Außerdem verspricht Canon zwei Kartenslots sowie den optionalen, automatischen Transfer von Bilddateien in die Cloud-Plattform des Herstellers. Diese soll aber erst Anfang April 2020 online starten. Zu den neuen Objektiven zählen unter anderem ein RF 100-500 mm F4.5-7.1 L IS USM, ein Extender RF 1.4x und ein Extender RF 2x.

Wie viel die Canon EOS R5 kosten soll bzw. ab wann sie denn nun in Deutschland auf den Markt kommt? Dazu und zu den restlichen, technischen Details will der Hersteller in den kommenden Wochen noch mehr verraten. Zunächst zeigt man die Kamera und einige Objektive in Japan vom 26.02.2020 bis zum 01.03.2020 auf der Photo Imaging Show 2020.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Abwarten wie toll diese 8k bei Canon sind.
    Schließlich schafft es Canon auch nicht 4k ohne einen Crop bei ihren DSLRs/DSLMs anzubieten.
    Canon würde sich ins eigene Fleisch schneiden, bzw. ihre Cinema Line torpedieren, wenn diese DSLM das alles ohne irgendwelche Einbussen kann.

    • Das kann aber für viele auch der Grund sein von Sony zu Canon zu wechseln. Durch die Videofähigkeiten könnte Canon also auch wieder einiges an Marktanteilen gewinnen. Zumal sie mir der D1 ja schon einen Schritt in die Richtung gehen.

    • Es ist bereits bekannt, dass das hohles bzw. falsches Marketing ist.
      Die Kamera kann zwar 8K aufnehmen, davon wird aber niemals jemand etwas sehen, da dieses 8K automatisch auf 4K heruntergerechnet wird. Man bekommt so oder so immer nur 4K aus der Kamera heraus.

  2. tomasioBLITZ says:

    Das Ding wird eine echte Killer-Maschine! Ich liebe schon meine EOS R, aber die R5 wird richtig richtig killer! Leider bestimmt um die 4-5000€….

  3. Peter Czypek says:

    Was ist denn eine elektronische Blende? Meinst du Verschluss?

  4. Besteht da der Hauch einer Chance dass sie im Bereich des UVP der aktuellen EOS R bleibt? Weil dann würde sie meine geliebte und treue 6D beerben. Wenn sie aber im Preisbereich der 1D von vor noch wenigen Jahren liegt, dann leider nicht. Meine persönliche Schmerzgrenze für einen Body liegt eigentlich bei 1999 Euro – 2499 würde ich ggf. auch noch mitmachen 🙁 Bei mir liegt die Kamera 11 Monate des Jahres im Schrank und ich nutze sie nur für Reisen, will dort aber das Optimum erreichen an Qualität, für meine Erinnerungen. 8K-Video würde mir ganz recht kommen, um einfach hochauflösendes Material für zukünftige Wiedergabegeräte zu haben – wenn ich als Opa vor meinem 250 zoll 16k MicroLED-Display sitze.

    30p sind für mich ausreichend, notfalls lass ich mit FCP Zwischenframes (optischer Fluss) einrechnen.

    Bin gespannt 🙂

    Sollte sie aber wirklich extrem teuer werden, wird Canon vermutlich die EOS R erst einmal im Programm belassen und die Preise werden stabil bleiben.

  5. Nun aber, ein Mensch betrachtet Inhalt und nicht News. Video 8K ist Unsinn für menschliches Vermögen. Bereits zwischen 4K und fullHD gibst kaum etwas was mit menschlichen Sinn zu erkennen ist. Marketing mach das aber möglich. 🙂

    • Mehr als 640kB RAM brauch auch kein Mensch.

    • Du brauchst 8K nicht für eine native 8K Ausgabe (noch nicht). Aber es gibt Dir in der Post unendlich viele Möglichkeiten, beginnend mit Crop, Schwenks und anderem kreativen Kram.

    • Jein.
      Einerseits kommt es auf die Größe des gezeigten Bildes an (Full HD und 4K machen im Heimkino einen merklichen Unterschied, bei allem bis 60/70 Zoll bei normalem Abstand hingegen keinen wirklich elementaren).
      Andererseits kommt es auf den Zweck des Bildes an. Bei YouTube zum Beispiel (und professionelle Youtuber sind garantiert eine Zielgruppe) Zoomen viele nachträglich ins Bild rein. Da entsprächen dann 8K gerne wieder 4K. Da sowas häufig auch am PC geschaut wird macht da dieser Qualitätsunterschied durch die Nähe zum Bild was aus. Aufm Smartphone natürlich nicht.

      Daher ist es schlicht falsch zu sagen 8K sei Unsinn. Allein durch diese nachträgliche Zoom-Möglichkeit nicht.

    • Sagte man einst auch zu FullHD und 4K. Ebenso zu mehr als 8MP-Fotos…

      8k-Videos wären insoweit interessant, weil sie dir im Post mehr Möglichkeiten bieten. Ich nutze z. B. 4k-Material auch heute aus genau diesem Grund, obwohl die Ausgabe hinterher weiterhin noch als FullHD erfolgt. Noch halte ich FHD in der Wiedergabe für ausreichend, noch…

      8k würden mich zu 4k bewegen, aber die EOS R5 wird das nicht schaffen können. Noch steckt mehr Marketing seitens Canon hinter, als dass 8k wirklich nutzbar sein werden, wie es mit 4k heute der Fall ist.

  6. CP+ (http://www.cpplus.jp/en/) wird auch nicht stattfinden, toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.