ByteDance: Mutterkonzern von TikTok strukturiert sich neu

ByteDance, der Mutterkonzern hinter der Social-Media-Plattform TikTok, strukturiert sich neu. So will man sich in sechs einzelne Abteilungen aufspalten. Der bisherige CFO des Unternehmens ByteDance, Shou Zi Chew, tritt zurück. Er wird sich komplett auf seine Rolle als CEO von TikTok konzentrieren. Bisher hatte er seine Ressourcen auf beide Positionen aufgeteilt.

Die sechs einzelnen Geschäftsabteilungen, in die sich ByteDance neu gliedern möchte, sind folgende:

  • TikTok
  • Douyin (chinesisches Pendant zu TikTok)
  • Lark (eine Abteilung für Work-Kollaboration)
  • BytePlus (Business Services)
  • Nuverse (Gaming-Abteilung)
  • Dali Education (Education Technology)

Laut den Verantwortlichen werde die neue Struktur eine geschlossenere Zusammenarbeit der Abteilungen ermöglichen und die Entscheidungswege verkürzen. Vermutlich wird es durch diese Reorganisation auch einfacher, einzelne Abteilungen möglicherweise abzuspalten – das stand ja für TikTok lange Zeit im Raum, versumpfte dann aber irgendwie im Nichts.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.