Bundesnetzagentur: „Deutliche Fortschritte bei Mobilfunkversorgung auf Hauptverkehrswegen“

Die Bundesnetzagentur hat laut eigener Aussagen die Überprüfung der Versorgungsauflagen der 2015 versteigerten Frequenzen abgeschlossen. Vodafone, Telekom und Telefonica / O2 haben die Auflagen dabei erfüllt, so die Bundesnetzagentur.

Bereits im letzten Jahr wurden die Auflagen zur Versorgung der Haushalte erfüllt. Insgesamt waren in jedem Bundesland 97 Prozent der Haushalte und 98 Prozent bundesweit von jedem der drei Mobilfunknetzbetreiber mit mobilem Breitband zu versorgen. Mittlerweile sind auch die Hauptverkehrswege vollständig mit LTE versorgt. Nachdem nun 2015 abgehakt ist, müssen die Mobilfunknetzbetreiber natürlich weiter arbeiten – jetzt sind die Auflagen aus dem Jahr 2019 umzusetzen.

Die in der Frequenzauktion 2019 erfolgreichen Bieter müssen bis Ende 2022 jeweils 98 Prozent der Haushalte je Bundesland und alle Bundesautobahnen, die wichtigsten Bundesstraßen und Schienenwege mit mindestens 100 Mbit/s versorgen. Bis Ende 2024 sollen alle übrigen Bundesstraßen mit mindestens 100 Mbit/s, alle Landes- und Staatsstraßen, die Seehäfen und wichtigsten Wasserstraßen und alle übrigen Schienenwege mit mindestens 50 Mbit/s versorgt werden.

Mal schauen, ob die Bundesnetzagentur wieder mit Sanktionen drohen muss. Denn: Die Auflagen für 2015 waren zum Stichtag 31. Dezember 2019 nicht vollständig erfüllt worden. Während der Nachfrist der Bundesnetzagentur wurde mittlerweile aber alles erledigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Gehört die Bahn nicht zu den Hauptverkehrswegen? Die Abdeckung in NRW bspweise hat sich nicht ansatzweise verändert. Erst gestern von Siegen nach Aachen und zurück gefahren und die hälfte der Strecke entweder so gut wie kein Internet oder so langsam dass man damit nichts anfangen kann. Das ist aber vor 10 Jahren exakt genauso gewesen.

    • Ja, die RE9 Siegen Aaachen ist sobald man das Rheinland verlässt wirklich eine Zumutung. Die meiste Zeit reicht es dort nicht mal für das Versenden/Empfangen einer SMS. Egal welchen Provider man nutzt.

    • Kann ich noch toppen. Solange die Bahnstrecke rund um den Berliner Hauptbahnhof unverändert große Lücken besitzt, muss ich solche Meldungen als Klamauk abtun.

  2. Also auch im Land Brandenburg sind mindestens 25% der Bahnstrecken ohne Mobilfunk.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.