Anzeige

Bundesministerium für Gesundheit und Google vereinfachen Suche nach Gesundheitsinformationen

Das deutsche Bundesministerium für Gesundheit will zusammen mit Google die Suche nach verlässlichen Gesundheitsinformationen erleichtern. Gerade in der Corona-Krise spielt das ja eine wachsende Rolle. Da hatte Google ja auch schon entsprechend mit unter anderem mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie dem Bundesministerium für Gesundheit zusammengearbeitet. Doch auch über Corona hinaus sei es wichtig, den Usern korrekte Angaben zum Thema Körper und Gesundheit zu liefern.

In den vergangenen Jahren sei das Suchinteresse in Deutschland basierend auf Google Trends für Gesundheitsthemen konstant gestiegen. Allein in den vergangenen zwei Jahren laut Google um 19 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Suchbegriff „Symptom“ einen Anstieg von 84 Prozent. Seit April 2020 wurde zudem nach Themen wie „Migräne“ (+5 %) und „Allergie“ (+9 %) vermehrt gesucht.

Ab sofort stellt Google daher Gesundheitsinformationen zu Suchanfragen in einem neuen „Knowledge Panel“, gebündelt innerhalb der Google-Suche, in Deutschland zur Verfügung. Die dort enthaltenen Angaben sollen durch das Bundesministerium für Gesundheit verifiziert worden sein. Sie basieren in der Regel auf öffentlich zugänglichen Quellen – etwa dem Gesundheitsportal des Bundesministeriums für Gesundheit.

Zum Start der Knowledge Panels für Gesundheitsthemen seien laut dem Suchmaschinenanbieter Informationen zu mehr als 160 Krankheitsbildern basierend auf den bereitgestellten Inhalten des Bundesministeriums für Gesundheit verfügbar. Im Falle von Symptomen ersetze das aber natürlich keinesfalls den Arztbesuch, so Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und was ist mit „symptonlos“? Ist ja mittlerweile auch eine Krankheit.

  2. Es gibt ein Bundesministerium für Gesundheit und Google?! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.