BubbleUPnP-Macher arbeiten an Chromecast-Integration

Die Macher der Android-Software BubbleUPnP arbeiten an einer Lösung, um diverse Inhalte via UPnP auf den Streaming-Stick Chromecast von Google zu schicken. Google selber präsentierte bislang nur Cloud-Lösungen, doch findige Entwickler haben sich mittels SDK bereits an die Arbeit gemacht und versuchen Apps zum Streamen von lokalen Medien umzubiegen.

In der Vergangenheit gab es schon Demos mit Google Drive und Dropbox, nun könnte auch BubbleUPnP Inhalte von lokalen Mediacentern mit XBMC streamen. BubbleUPNP scheint dabei weiter zu sein, als andere Entwickler, neben der XBMC-Lösung wird auch lokale Musik und einige Cloud-Dienste unterstützt. Warum BubbleUPnP eine tolle Sache ist, könnt ihr auch in diesem Beitrag erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Joh, BubbleUPNP ist schon klasse, zumal auch Google Drive und Google Music als Quellen drin sind. Allerdings hatte ich mit Chromecast (oder ähnlichen Produkten) gehofft, man könne endlich nativ aus den Apps (z. B. Google Music) streamen…so in Richtung Airplay-Alternative.

  2. Wird man doch können?
    YT, Google Music und Netflix gehen schon, viele, viele weitere werden folgen. Das Ding wird ein Hit.

  3. @Matze genau das kannst du doch?

  4. anzensepp1987 says:

    BubbleUPNP ist toll. Aber ich bekomme es nicht hin, dass beim Abspielen von Google Music mehr als ein Lied am Stück abgespielt wird. Gibt es da einen Trick? Auch bei Playlists stoppt die Wiedergabe immer nach einem einzelnen Titel. Das macht die App für mich in manchen Situationen auch wieder unbrauchbar. Wenn ich ein Lied anhören möchte über meine Anlage, kein Problem. Aber bei mehr als einem Lied wird es sehr unkomfortabel…

  5. Du musst die playlist auswählen, und „enqueue all“ wählen. Oder die standard Einstellung fürs einmaloge Antippen auf „alle abspielen“ andern

  6. Hast du denn auch „Enqueue“ gewählt? Dunst wird tatsächlich nur eine Nummer gespielt…

    Zu Chromecast: ist ja nett, aber wie soll ich den Ton zum AV receiver kriegen? Aktuell läuft alles genau darüber. Oder könnte ich das Teil auch am receiver anschließen und Bild geht dann zum Fernseher?

  7. @Matze B.

    Was hindert dich daran?
    Das Ding ist wie eine Settop-Box, die würdest du ja auch am AV-Receiver und nicht am Fernseher anschliessen

  8. Allerdings kann XBMC mit der yatse-App schon heute komplett als Mediensenke arbeiten:
    Youtube-App am Smartphone auswählen, und am Fernseher abspielen, Bilder-Galerie auf Smartphone starten und Diashow über XBMC wiedergeben. Selbst die Steuerung der Lautstärke des Fernsehtones über die Smartphone-Tasten funktioniert.
    Wer einen vollwertigen XBMC hat braucht kein chromecast.

  9. @Rayo…klingt spannend! Hoffentlich wird das Angebot schnell erweitert, denn momentan wird Google music z.B. offenbar nicht unterstützt, was IMHO ziemlich unverständlich ist.

  10. Will endlich Chromecast bestellen 🙁 Endlich mal was Sinnvolles für wenig Geld

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.