Brickit: Rebuild your Lego: iOS-App lässt euch neue Lego-Kreationen bauen

Die App Brickit: Rebuild your Lego dürfte sehr spannend für all jene sein, die noch Lego lose rumfliegen haben. Wobei ihr da natürlich ausprobieren müsst, wie gut sie für euch funktioniert. Rein ideentechnisch finde ich sie sehr abgefahren, denn es gibt mehr als eine Möglichkeit, die App zu nutzen. Mit der App werden über die Kamera eure Steine gescannt. Dabei ist es sinnvoll, diese möglichst plan irgendwo hinzulegen und keine hohen Berge zu produzieren. Einmal gescannt, schlägt euch die App einen Haufen Modelle vor, die ihr damit bauen könntet. Ideal, falls man mal komplett unkreativ ist und etwas Hilfe benötigt.

Auf der anderen Seite gibt es einen zusätzlichen Collect-Button. Der listet diverse Sets auf, die ihr vielleicht entweder zusammengebaut oder in Einzelteilen liegen habt. Fügt ihr Sets eurer Collection hinzu, dann wird euch bei anderen Sets, die ihr nicht in eurer Sammlung habt, gezeigt, ob ihr die Steine besitzt.

Sprich: Wenn du beispielsweise 3 Sets von Lego Harry Potter hast, kannst du aus diesen vielleicht ein anderes Set bauen, weil du eben die Steine dafür hast. Könnte vielleicht auch einmal die Kiddies inspirieren, die Legosteine unter die Lupe zu nehmen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Wie geil ist das denn, ist bekannt ob es die auch irgendwann für Android geben wird?

    • Die Brickit LLC schreibt auf ihrer Website, dass die App in Kürze (Herbst) auch für Android kommt.

      Das dürfen sie allerdings nicht auf der hier verlinkten App-Store-Seite schreiben, weil sie sonst von Apple rausgeschmissen werden. Apple hat schon einige Entwickler gesperrt und ihre Apps rausgeschmissen, nur weil diese in einer FAQ erwähnt hatten, dass es ihre App auch für Android gibt.

    • Peter Brülls says:

      Soll kommen, ja, Quelle: Im Vorbeigehen auf Twitter (da habe ich es gefunden) von den Machern gelesen. Kann es nicht beschwören, bin mir aber recht sicher.

  2. Das sind aber leider nur Modelle aus der App (bzw. vielleicht ja sogar per Community) erweiterbar) oder?

    Sonst könnte Lego ja fast keine Sets mehr verkaufen

  3. So im großen und ganzen eine coole sache
    Ich weiß nur nicht ob dafür eine App notwendig ist, man sollte ja noch genug Kreativität haben um selbst etwas neues zu erschaffen

  4. Alexandra says:

    Das mit der Scan Erfassung klingt ziemlich cool. Wer das nicht braucht/will dem kann ich https://rebrickable.com/ sehr ans Herz legen. Dort kann man auch seine Sammlung hinzufügen (entweder einzelne Steine oder auch ganze Sets).

    Die Community ist riesig.

  5. Die App macht gerade auch in Telegram massiv Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.