Boxee Box: Start in Deutschland

Heute morgen ging es für mich teils beruflich, teils privat nach Hamburg. Ich war zum Presselaunch der Boxee Box eingeladen – ihr wisst schon: die Eierlegende Wollmilch-Streamingsau von der immer die Blogs voll sind. Ich fasse mich hier kurz, etwas mehr und detaillierter habe ich bereits beruflich gebloggt.

Die Boxee Box ist eine Streamingbox mit Atom-Prozessor, LAN und WLAN. Die Oberfläche ist sehr smooth, Streaming ist direkt aus dem Netz oder eurem LAN möglich. Dateitypen werden so ziemlich alle gefressen. Cool: Ihr habt zum Beispiel englische Serien und könnt, sofern vorhanden, deutsche Untertitel aus einer Internet-Datenbank zerren. Dieser Untertitel kann während des Abspielens geswitcht werden. Anbindung an die IMDB ist natürlich auch vorhanden.

Jeder kann Apps entwickeln. Sind einfache Scripte, die Content aus dem Web fetchen. Ich wette: es wird bald eine App für Kino.to und andere komischen Streamingportale geben. App starten, Film wählen und zurück lehnen.

Premiumcontent? Hulu? Netflix? Gibt es noch nicht. Man ist in Verhandlungen. Wer die Boxee Box wegen des Premiumcontents erwerben will: warten bis Januar oder Februar, dann sollen die Verhandlungen abgeschlossen sein, die bisher mit 3-4 Content-Anbietern laufen.

Kurzfazit: könntet ihr theoretisch alles mit einem ollen PC und der Boxee-Software machen. Allerdings ist das Gerät klein und handlich. Die Bedienung ist wirklich super einfach und macht Spaß. Die Boxee Box von D-Link kostet 229 Euro, ist für eine Streaming-Box also nicht ganz günstig.

Allerdings ist es für einige Leute wichtig, Komfort zu haben. Nicht frickeln sondern nutzen. Dies verstehe ich. Auch ich werde die Tage eine Testbox bekommen und werde damit herumspielen. Danach werde ich ein persönliches Urteil fällen – kaufen oder nicht. Ich werde es euch auf jeden Fall bald verraten. Falls ihr spezifische Fragen habt, dann haut sie in die Kommentare. Wenn ich Zeit und Boxee Box habe, dann wird getestet 🙂

An dieser Stelle auch vielen Dank an das Team von D-Link für die Informationen und natürlich auch an die überaus netten Mädels von Flutlicht, die supernett waren. Auch das Catering war erste Sahne. Danköööööö!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. So spontan würde mich interessieren, ob ich einen DVB-T-USB-Stick anschließen und nutzen könnte.

  2. Wenn ich es richtig verstehe, ist die Boxee Box (mehr oder weniger) ein Vorgänger von Google TV – nur mit langfristig weniger Apps, da nicht Support einer „großen Firma“ dahinter steckt.

    Richtig oder falsch ?

  3. Kann man eine ganz normale PC-Tastatur anschließen oder muss man umständlich mit der Fernbedienung Wörter schreiben?

  4. DVB-T: man munkelt, dass bereits ein Hersteller einen Stick fertigt. Das Interface erlaubt die Nutzung:

    Deutsches TV: alles was im Netz ist, kann auf die Box. Auch Mediathek und so.

    @Michael: Falsch, Intel steht mit dahinter.

  5. 400 vorgefertige dt. Quellen. Aber eben nur das, was eh aus dem Inet gestreamt werden kann. Was hältste davon, wenn ich dir das schon teste nächste Woche? 🙂

  6. Abend,
    also ich habe mir die Tage einen Dune Smart D1 geholt. Super teil. Vorteil (und Nachteil) man kann sehr viel selbst am Interface herumbasteln und es seinen eigenen Wünschen anpassen.

    Was micht interessieren würde, wie gut wird die Box mit Musik und Fotos fertig? Also Coverdarstellung und Schnelligkeit beim Laden großer Bilder z.B..
    Meistens wird bei solchen Kisten Wert auf Videos gelegt, klar ist ja auch dafür eigenltich da. Aber das so eine Box auch gut mit Bildern und Musik umgehen können sollte, daran denken die meisten irgendwie immer nicht.

    Naja ich würde mich freuen darüber etwas zu lesen.

    Thx, cheater!

  7. Technisch Top, Äusserlich Flop. Ehrlich ein hässliches Ding. Würde es in einem anderen Gehäuse stecken, würde ich das Teil gleich kaufen!

  8. Du könntest dem Mac App Plex einen Artikel widmen.

    Passend zum Artikel: http://elan.plexapp.com/2010/09/02/plex-and-the-future-of-television/

  9. mich würds interessieren ob man das maximum nur mit d-link hardware rausholt oder ob man diese locker z.b. auch über wlan (n) mit ner fritzbox einsetzen kann. als windows media center extender taugt das ding nicht, oder? echt interessant das teil…

  10. Von wo du streamst ist egal. Die Box hat 300MBit und feddich 🙂

  11. Was ich schon lange suche, ist einen Streamingserver für Windows. Kenne nur Nero Home. Welche Alternativen gibt es, habt Ihr mal ein paar Tipps für mich?? Danke vorab schonmal!

  12. TVersity habe ich laaaaaange genutzt 🙂

  13. wenn ich einmal kritik aussprechen darf Mr. Caschy.

    Slideshows will heutzutage keiner mehr sehen und vor allem nicht mit bildern, die den ausblick der konferenz zeigen. dein desire macht doch hübsche videos in HD oder nicht 🙂 ?

  14. Boxxee basiert auf XBMC und hat somit (noch) keine Unterstützung für’s Fernsehen über eine TV-Karte. Ich empfehle immernoch, sich einen günstigen HTPC zusammenzustellen und da MediaPortal drauf zu klatschen.

    Hätte Boxee/XBMC TV-Unterstützung, wäre die Software was für mich, aber ohne echtes TV ist die Software für mich unbrauchbar.

  15. Ich hab auch ne HD-Cam 😉

  16. Wenn Hulu und Netflix in Deutschland gehen würden (mit vergleichbar attraktiven Preisen) wäre sowas ein Knüller. Aktuell ist es in Deutschland aber leider den Preis nicht wert…

  17. @Michael Nonn
    Google TV, Apple TV, alle sind mit Boxee oder XBMC nutzbar.
    http://www.boxee.tv/ || http://xbmc.org/
    Boxee basiert auf XBMC ist nur etwas erweitert. Intressant ist der Angekündigte „sozial-bla-blubb-gedanke“. Für XBMC gibt es unzählige Plugins, die sind auch sehr leicht zu schreiben (Python).

    XBMC – Xbox Media Center verwende ich heute noch, auf einer alten umgebauten Xbox (ohne Chip).
    Perfekt zum Filme schauen, Musik hören, Bilder, Slideshows, Minigames, Skins, Themes etc. Mehrere Streaming sachen, ihc habe bisher kein System gefunden das auch nur einigermaßen an xbmc rankommt. Beibt nur zu hoffen das das Boxee system genauso angenehm ist (ich habe es nie getestet). Oder das ermöglicht wird das system auf XBMC zu switchen.

    Ich beobachte das teil schon ungefähr 1/1/2 Jahre und bin echt begeistert davon, worauf ich besonders stehe ist die Fernbedienung. Aber ich werde warten bis es irgendwann vielleciht im Preis sinkt.

  18. Ich überlege schon länger mir das Ding zu kaufen, wenn der Preis bald ein Stück runter geht oder es zu Weihnachten Schnäppchen gibt wäre die Box wohl gekauft. Interessant wäre für mich ob man externe Laufwerke anschließen kann (z.B. Bluray)..

    Warum verkauft eigentlich keiner von dem ganzen Box-Herstellern (Poppstar, Boxee etc.) einfach son Teil in einem Gehäuse mit nem Bluray-Laufwerk??

  19. @Chris

    Weil es für Linux-Systeme keine kostenlosen Dekoder für den Kopierschutz gibt. Ohne die Abspielmöglichkeit für Originale würden viel die Kisten aber nicht haben wollen – ich auch nicht.

    Bevor der Hersteller dann nur Ärger mit den Kunden bekommt, werden Laufwerke lieber gleich gar nicht angeboten. Der Kunde soll lieber selbst für „passenden“ Content sorgen.

    Der bessere Weg wäre: Laufwerk einbauen und optional einen 20 €-Plug-in anbieten, das die kopiergeschützten Originale auch abspielen kann.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.