Bowers & Wilkins: Neuer Over-Ear-Kopfhörer Px7 S2 angekündigt

Vom Hersteller Bowers & Wilkins gibt es nach langer Zeit mal wieder ein Update zur Serie Px7, zu der es immer mal wieder eine neue Modellvariante gab. Ganz neu ist nun der Px7 S2, der laut Hersteller eine komplette Neukonstruktion darstellen soll. Dazu gehört ein neues Akustiksystem, ein neues angewinkeltes Treibersystem mit FEA-optimiertem Gehäuse, eine größere Schwingspule, verbessertes ANC, eine optimierte Mikrofonanordnung und ein überarbeitetes Design für noch besseren Tragekomfort. Die Geräte sind ab diesem Monat verfügbar, erscheinen in Schwarz, Blau und Grau und kosten 429 Euro.

Die Ohrpolster sind außerdem speziell für Brillenträger überarbeitet worden, damit die Bügel nicht länger für „akustische Leckagen oder aber Druckstellen an der Seite des Kopfes“ sorgen. Das Gewicht sei dagegen nur minimal reduziert worden, so B&W in der Pressemail. Das im Px7 S2 verwendete ANC basiert auf dem System des PX7, soll aber an diversen Ecken noch einmal optimiert worden sein. Die Akkulaufzeit habe man nicht verlängert, weil man mit bis zu 30 Stunden schon beim PX7 das „Optimum“ erreicht worden sei, man hier einfach keinen Grund sehen würde, noch einmal nachzubessern. Heißt: Mit 15 Minuten Kurz-Ladung können 5 weitere Stunden Musikhören erzielt werden. Für eine komplette Ladung benötigt der Kopfhörer 3 Stunden.

Neu ist auch die Bowers & Wilkins Music App, welche die bisherige Headphones App ablöst. Dort dürft ihr unter anderem benutzerdefinierte Equalizereinstellungen vornehmen. Auch lässt sich ein Transparenzmodus aktivieren. In Bezug auf die Mikrofone wurde Folgendes geändert:

  • die beiden Mikrofone enger zusammen zu positionieren, um die Funktionsweise der Rauschunterdrückung zu verbessern
  • den Winkel der Mikrofone zu optimieren für eine bessere Verständlichkeit
  • die grundsätzliche neue Position der beiden Mikrofone, um Windgeräusche zu reduzieren
  • die Verwendung eines neuen Rauschunterdrückungsmechanismus

Doch auch an den Treibern wurde gefeilt. Hier setzt man nun auch auf angewinkelte Treibereinheiten, was unter anderem die Klangbühne auch „etwas mehr nach vorne positionieren“ soll. Durch den steileren Winkel soll auch die Stereoqualität der Kopfhörer verbessert worden sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Die Treiber des Px7 sind auch schon angewinkelt. Grundsätzlich sind die Px7 super Kopfhörer mit hochwertigen Materialien. Nur die Ladelektronik (Ladevorgang wird nur angeschaltet angezeigt) und die Tragesensoren (funktionieren nach gewisser Zeit nicht mehr) kann ich kritisieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.