Bose QuietComfort 35 II Gaming Headset vorgestellt

Bose hat einen neuen Kopfhörer vorgestellt, der sich speziell an Spieler richtet. Als Grundlage baut man auf dem beliebten Bose QuietComfort 35 II auf, welches unter anderem durch ein Mikrofon erweitert wurde. So erhält man am Ende das Bose QuietComfort 35 II Gaming Headset, welches allerdings erst einmal nur für die USA und China angekündigt wurde. 330 Dollar soll das Headset kosten. Das Mikrofon ist dabei abnehmbar, sodass der Noise-Cancelling-Kopfhörer auch im normalen Alltag getragen werden kann. Ferner bietet das neue Gadget einen optionalen PC-Desktop-Controller, mit dem Nutzer die Lautstärke und Mikrofonaufnahme fein abstimmen können. Bose spricht von bis zu 40 Stunden Laufzeit im verkabelten Gaming-Modus, bis zu 20 sollen es drahtlos sein. Mit einer 15-minütigen Schnellladung erhalten Spieler bis zu 5 Stunden kabelgebunden oder 2,5 Stunden kabelloser Laufzeit zurück. Wie auch der normale Bose QuietComfort 35 II ist auch das Gaming Headset mit dem Google Assistant und Amazon Alexa kompatibel.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wäre auch als Office-Headset interessant, das normale Mic soll ja nicht so toll sein.

    • Schau dir mal das Plantronics Voyager 8200 an. Hab ich im Einsatz und finde es gar nicht so schlecht.

      • Ich habe Beides. Ausserdem nutze ich die Bose Kopfhörer seit Monaten zum gamen, ganz einfach. In die konsole bei mir jetzt xbox x, Kopfhörer buchse ein geteiltes kabel stecken, ton und mikrofon.. Microfon eimstecken und die andere seite den kleinen stecker in die. Bose den grösseren in den adapter der an der konsole angeschlossen ist.. Prima klappt alles. Und jetzt kommt ein neuer hörer raus.. Zum gamen .. Und du kannst den Voyager nicht mit der bose vergleichen, da trennen sich welten

    • Das normale Mic ist erstaunlich gut. In vielen Videokonferenzen wurde meins häufig als das beste Mikrofon aller Teilnehmer bezeichnet.

      • Ich kann da eher Urs zustimmen. Ein Kumpel zockt mit dem QC 35 II. Er klingt dabei als würden wir mit einer Blechdose telefonieren. Das ist zwar maßlos übertrieben, es ist aber im Vergleich zu (selbst günstigen) Gaming Headsets merklich schlechter und daher nicht empfehlenswert.

  2. Shut Up And Take My Money!!!

  3. Jetzt wird der hohe Aufpreis (330 >1000) für die Bose Aviation noch schwerer zu rechtfertigen.

    • Hab mir gerade das gleiche gedacht xD
      Solche „Adapter“ gibt es ja schon von ein paar Herstellern, aber zu hörenden Preisen. Ich denke da Schlag ich beim originalen Bose zu und bastel mir noch ein Y Kabel dazu – für die 600€ kann man schon ein paar Stunden fliegen…

  4. Mh Bluetooth und damit dank Latenz nicht für Shooter im Wireless Betrieb geeignet, schade.

  5. Klingt interessant aber bei so einem Preis für einen Kopfhörer bin ich raus.

  6. Naja, wenn die so schlecht sind wie die „normalen“ QC 35II, dann verzichte ich dankend.

    Ich habe aussetzendes BT und das ist schon ziemlich nervig. Ich liege im Bett und höre etwas. Ich drehe mich leicht, Zack Aussetzer.

    Am FireTv, am Tablet und am Smartphone. Am FTV habe ich zusätzlich spontane Disconnects. 2 Seks später connecten sie wieder.

    Das sind jetzt meine dritten BT Kopfhörer. Ich hatte noch nie solche Probleme.

  7. „Micro USB charging cable“

    Geht gar nicht….

  8. Icke aus Berlin says:

    Die muss ich haben, die vorab Propaganda hat mich schon neugierig gemacht.
    Ich bin gespannt was das Systemkann, vor allem die Qualität des Mikrofons muss sich beweisen und ich hoffe es wird ein Windschutz für das Mikro geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.