Bosch gründet die Power-for-All-Allianz: ein markenübergreifendes Akku-System

Es gibt bereits einige prominente Beispiele für Hersteller, welche die gleichen Akkus innerhalb der eigenen Marke in verschiedenen Werkzeugen verwenden. Da wären neben Bosch unter anderem auch Makita oder Worx zu nennen. Da lässt sich dann beispielsweise der Akku vom Rasentrimmer auch im Akkuschrauber oder dem Rasenmähroboter verwenden.

Häufig im Einsatz dieser Garten- oder Heimwerkergeräte: ein 18 Volt-Akku. Bosch hat sich da nun mit Gardena – und anderen Herstellern – zusammengetan, um ein herstellerübergreifendes Akku-System für sämtliche Produkte für Zuhause aufzubauen. Als Grundlage dient die Akku-Technologie von Bosch, die man öffnet, um weitere Hersteller ins System zu integrieren.

Die POWER FOR ALL ALLIANCE ist eines der größten markenübergreifenden 18V Akku-Systeme führender Hersteller weltweit und bietet Lösungen für das ganze Zuhause. Unsere Vision ist es, unseren Verwendern EINEN Akku zur Verfügung zu stellen, der für alle Anwendungen rund um das gesamte Zuhause genutzt werden kann.

Die Bosch-Akkus sollen sich in diversen Elektrowerkzeugen, Gartengeräten und Haushaltsgeräten von Teilnehmern der „Power-for-All-Allianz“ nutzen lassen. Neben Bosch und Gardena sind da bisher auch Emmaljunga, Gloria, Wagner und Rapid mit von der Partie – weitere Hersteller sollen folgen. Ziel sei es: „Geld, Platz und Zeit“ zu sparen, sodass „nicht kompatible Akkus und Ladegeräte unterschiedlicher Marken der Vergangenheit angehören“. Für Bosch-Geräte gilt weiterhin eine Rückwärts-Kompatibilität bis 2007. Gardena stellt ab der kommenden Gartensaison auf die Bosch-Akkus um. Ähnliches gilt für die weiteren Partner: Entweder diese haben bereits Bosch-Akkus im Einsatz oder krempeln ihr Sortiment sukzessive um.

Beim Kauf neuer Geräte gilt dann die Entscheidung, ob man ein Set mit Akku und Ladegerät kauft oder genügend kompatible Bosch-Akkus zu Hause hat, sodass sich ein Griff zur günstigen Einzelvariante lohnt, die nur das Werkzeug enthält.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Und Bosch intern zwei Systeme… Blau und grün sind nicht kompatibel

    • Dazu nicht vegessten die 3,6V, 12V, 14,4V, 18V, 32V glaub auch 48V und 64V Systeme. Einzig was ich gesehen hab sind LED Beleuchtung das mit 14,4V und 18V teils gehen sonst ist nicht untereinander kompatibel.
      Ebenso haben glaub alle anderen in dieser möchtegern-Allianz keine eingenen Systeme am Start sondern bauen nur auf eben besagte vorhandene Boschakkus auf. Mehr auch nicht.

      Erst wenn Makita, Hilti & Co noch einsteigen dann… oder eben über adapter denn 18V Gleichspannung sind nun mal 18V gleichspannung. Power brauchena auch alle, die Akkus müssen also auch Stromhungrige Saftfresser aushalten somit denk ich gibts da kein Problem. Über ca. 10 Jahre könnte man mit Adapter noch leben bis dann nur noch neue Einheitliche Systeme über alle Merken hinweg gleiche Akkusysteme nutzen. Schade das die EU da noch sehr sehr stark pennt, gleiches gleich mit bei Handys und alles was elektrisch fährt, Fahrräder, Roller, Motorräder und Autos+. Eben nur einige Feste Spannungsgrößen und an die müssen sich alle halten ebenso die Form der Gehäuse + sonstige technisch notwendige Dinge wie zugesicherte Stromstärke und Sicherheitsabschaltugen (Überspannung- und Hitzeschutz…).

      • Werner Labuhn says:

        Genau richtig.
        Alles laengst ueberfaellig. Allerdings wird das auch schwerfaellig und Verbesserungen in der Technologie haben es schwerer sich durchzusetzen, (z. B. Video 2000, VHS und Betamx) so gibt es -zig Beispiele.

  2. Spannend würde die Aktion werden, wenn zwischen den namhaften Anbietern von Werkzeugsystemen wie Bosch, Makita, Dewalt und Co ein Akkutausch möglich wird. Anfangen könnte man damit, dass die Ladegeräte kompatibel werden.

  3. Martin Deger says:

    Emmaljunga sind doch Kinderwagen? Wofür ein Akku?

    Wir haben bei uns Makita für Akkuschrauber, Rasentrimmer, Laubbläser und Heckenschere. Laubsauger gibt es da leider nicht mit Akku.

  4. Und dann gibt es noch das CAS (www.cordless-alliance-system.de).
    Anstatt da sich mit reinzuhängen, nein das wäre ja zu einfach und kann nicht sagen „WIR haben da was großes wichtiges gegründet“

    • Wollte ich auch noch drauf hinweisen – längst keine neue Idee von Bosch, aber da ist Metabo der größere Treiber.
      Aber erstens richtet die Allianz m.M.n. über Bosch-Grün und Co. eher an Privatkunden während Metabo und Partner eher auf Handwerk und Industrie zielen und zweitens ist es in beiden Allianzen bisher so, das man nur low hanging fruits abgreift um seine Stückzahlen (Akkus) und Marketing zu erhöhen, aber jeweils keine Partner mit echten Konkurrenzprodukten dabei sind.

    • Andreas Krenz says:

      Dem kann ich nur zustimmen, wenn auch nur einer einen grünen Gedanken hätte, hätte Bosch sich dort anschließen können

  5. 4 Kommentare und alle meckern oder heulen. Das Leben ist schon echt hart 😉

    • Die meckern nicht aber für Personen die das nicht aktiv verfolgen kann so ein WErbe Beitrag ein Kauf Grund sein. Die Kommentare rücken das schon ins differenzierte Licht

      • Das ist kein Werbebeitrag, sondern ist schon seit mindestens gestern auf vielen News-Seiten zu lesen.

        Und wer sich blind für ein System entscheidet ohne selbst nachzudenken hat’s nicht anders verdient 😉

  6. Prinzipiell keine schlechte Idee, aber da sollten dann auch die mitmachen die gross am Markt sind, Metabo, Makita, Hilti, Würth usw usw usw..
    Das wär super..

    • Metabo hat das ja vor einigen Monaten mit „CAS“(cordless-alliance-system) gerade schon getan =) da sind auch ein paar weitere wie glaube ich Fein dabei…

  7. Lächerlich, dass das gerade von einem Unternehmen kommt, dass noch nicht einmal seine eigenen Systeme intern kompatibel machen will. Bosch Blau ist bis heute nicht mit Bosch Grün kompatibel, wenn es um die Akkus geht, und das passiert mit voller Absicht.

    • Bosch bedient, wie Ikea, das Segment von Billigschrott bis zum guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei gibt die Farbe der Maschine übrigens nur einen groben Anhaltspunkt, es gilt nicht automatisch grün=Schrott und blau=gut. Wenn man im Billigsegment, sprich da, wo die Leute sich nicht die Mühe machen, Preis und Leistung ins Verhältnis zu setzen, nicht so gut verdienen würden, gäbe es bei Bosch nur ein Akkusystem.

  8. Da ich seit Jahren in der Ryobi Akkufamilie bin, werde ich nicht wechseln. Der Ansatz ist gut, kommt aber für viele zu spät, die schon mehrere Akku Geräte eines Herstellers haben. Die ganz großen Namen sind der Akku Allianz von Bosch leider auch nicht vertreten.

  9. Schön wäre, wenn es am Ende so ist, wie bei Batterien. Einfach ein paar Standardgrößen AA,AAA,C,D und dann ist egal, von welchem Hersteller die Batterien/Akkus sind.

    • In fast alle Werkzeugakkus sind 18650 Zellen verbaut, das ist auch eine Standardgröße. Mit etwas Aufwand wäre es bestimmt möglich die Akkus so zu konstruieren dass man die Zellen entnehmen und einzeln laden kann, somit könnte man die schwachen Zellen aussortieren und hätte nicht gleich einen Totalausfall. Aber von den Herstellern ist es eben nicht gewollt das der Endkunde für 20€ die Zellen austauscht, anstatt für 80€ einen neuen Akku zu kaufen.

  10. Schon wieder? Und in 5 Jahren dann die gleiche Meldung mit erneut neuem Anschlusstyp? Weil das ähnliche Versprechen gab Bosch „mir“ auch als ich mir vor einigen Jahren mehrere Gerätschaften mit PSA-18 System gekauft habe -_- Oder liegt der Fehler hier bei mir und das sind die PSA18-Akkus? Weil dann wäre das super und ich nehme mein Gemecker zurück. 🙂 Die Akkus von Bosch sind übrigens lange haltbar und laden schnell und halten lange am Stück durch. 2 Stück genügen eigentlich für fast alles.

    • Christian says:

      Ja das sind die Akkus die zukünftig in Geräten von verschiedenen Herstellern funktionieren werden.

    • Ich glaube, du vertust dich da mit dem Namen, PSA 18 heißt eine Säge von Bosch green.
      Aber wenn es Bosch green Geräte 18V sind, dann ist das genau dein Akkusystem.
      Ich habe mittlerweile auch 8 Geräte der Serie mit 2 2,5Ah und 2 4Ah Akkus und bin mit allen zufrieden.
      Freue mich gerade über die Info, vor allem, wenn da demnächst auch Gardena mitspielt.

  11. Silberknie says:

    Ich zieh das jetzt gerade durch mit Gardena. Bis die sich einigen ist meine Hecke sonst über 3 Meter hoch…

  12. Zieht ja Bosch nicht mal intern durch, Bosch blau hat andere (bessere) Akkus

    Metabo Allianz ist ganz nett, interessiert ist das aber erst wenn sich min 2 große Hersteller zusammenschließen würden und nicht einer mit ein paar Nischenherstellern

  13. Es gibt bereits eine Allianz von Herstellern, die ein einheitliches Akku-System nutzen – alle Arbeitsbereiche abdeckend, nicht nur Bohrmaschinen, Akkuschrauber und Co., sondern auch Gerät für Installateuere usw.

    Es währe sinnvoller, wenn Bosch sich dort anschliessen würde anstatt noch ein neues System ins Leben zurufen, wobei Bosch ja intern nicht mal in der Lage ist, einheitliche Akkus zu bauen.

  14. wäre ja schonmal toll wenn man bosch blau akkus in ein gartengerät von bosch grün einsetzten könnte

  15. Bei 18V die fünf 18650-LiIo-Zellen (5 * 3,6V = 18V) für den Endbenutzer austauschbar zu machen wäre wohl zu einfach gewesen? Dann könnte jeder Hersteller weiter seine eigenen Akkugehäuse nehmen und die Teilnehmer der Allianz müssten keine Gebühren an Bosch für die Nutzung des Bosch-Systems zahlen. Wait…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.