Bosch Cookit: Update bringt diese Neuerungen

Den Cookit, Boschs smarten Küchenhelfer, habe ich im Frühjahr unter die Lupe genommen. Seitdem hat der Cookit bereits das eine oder andere Update erhalten, ab sofort befindet sich auch das nächste Update mit allerlei Neuerungen in der Verteilung. Jenes wird in Wellen über die kommenden vier Wochen verteilt und automatisch installiert, sobald der Cookit eingeschaltet ist. Für die neuen Nutzer sei gesagt, dass der Cookit da natürlich nicht einen laufenden Kochprozess unterbricht.

Praktisch und quasi überfällig: eine Tastatur für die schnelle Rezeptsuche. Der Cookit erhält nun eine Suchleiste und Rezepte können per Tastatur eingetippt werden. Das „ewige Scrollen“ durch alphabetische Rezeptlisten oder die Suche in der App sind damit nicht zwangsläufig notwendig. Es genügt die Eingabe des Rezepttitels.

Überarbeitet hat Bosch auch das Home-Menü. Auf jenes bannt man alle wichtigen Funktionen, zusätzliche Swipes entfallen. Auf dem Home-Menü sind die drei Koch-Modi, die Merkliste, Einstellungen, Suche sowie die Hilfe direkt anwählbar.

Inzwischen stellt Bosch einen riesigen Katalog an Rezepten zur Verfügung, ihr könnt zudem auch auf eigene Rezepte oder auf welche aus der Community zurückgreifen. Damit man direkt auf einen Blick den Ersteller des Rezepts erkennt, wird der Rezeptersteller mittels Symbol hervorgehoben.

Vereinfachungen hat Bosch beim Cookit zudem beim Markieren von Favoriten vorgenommen. Ein Rezpet kann über den Stern fortan direkt als Favorit gesetzt werden. Es entfällt das Öffnen des Rezepts. Gespeicherte Rezepte werden alle in der Favoritenliste gesammelt.

Außerdem gibt es neue Filter für Rezepte. So kann man die Suche im Vorfeld noch feiner präzisieren. Neben der Möglichkeit nach veganen oder Fleischrezepten zu suchen oder solche mit Nudeln oder Desserts anzuzeigen sind nach dem Update weitere Rezepte-Filter vorhanden. So lässt sich einfacher nach kürzlich heruntergeladenen, kürzlich gekochten Rezepten suchen. Als Suchfilter stehen auch Favoriten sowie die Kategorie „Meine Rezepte“ zur Wahl.

Laut Bosch seien im Update zudem, nicht näher benannte, Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen enthalten und die Software „laufe noch stabiler“.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich denke ich bin nicht nerdig genug um mir so ein Gerät zuzulegen. Ich koche auf die althergebrachte Art und Weise und meiner Familie und mir schmeckt’s.

    • Aha, gut zu wissen und weiter?

    • Ich wüsste nicht, das Thermomix & Co dafür da sind, um die Gerichte an sich schmackhafter zu machen. Es soll Arbeit abnehmen und ggf mehrere Geräte in einem verbinden, that’s it. Keiner sagt dass das klassische Kochen weniger gut schmeckt.

      • Kann einem so ein Gerät tatsächlich so viel Arbeit abnehmen das sich der doch relativ hohe Anschaffungspreis lohnt? Die Zutaten müssen vorbereitet werden, das Gerät muss aufgebaut bzw. ausgerüstet und nach der Benutzung gereinigt werden. Meist kommen bei der Zubereitung eines kompletten Menü auch noch andere Küchenutensilien zum Einsatz. Ich habe HelloFresh ausprobiert und mir den Einkauf gespart. Die Kochanleitungen waren auch für wenig begabte „Köche“ nachvollziehbar und inspirierend. Das war ein echter Mehrwert für mich, den ich bei so einer „smarten“ Küchenmaschine (noch) nicht sehe. Maximal liebäugele ich mit der Anschaffung eines smarten Reiskocher. Damit hört es aber dann auch schon auf. Den Brotbackautomaten habe ich wieder abgeschafft.

    • Ich habe zwar keine Thermomix, aber auf der anderen Seite wäre es mir zu nerdig, althergebracht jedesmal zum Kochen Holz zu hacken, die Feuerstelle zu schüren und den Eisenkessel an der Kette auf der richtigen Höhe über dem Feuer zu positionieren.

  2. Ich nicht. Ich habe einfach null Interesse am kochen, kann es also nicht. Ich will es aber auch nicht lernen, wegen eben mangelndem Interesse. Aber ich möchte ausgewogen und lecker essen. Und jetzt kommt Thermomix samt Klone ins Spiel.
    Schon witzig dass es unter den Küchenhelfern IMMER Kommentare gibt, in denen dann von selbst kochen die Rede ist.

    • Genau das war der Grund, warum ein Kumpel von mir sich vor ein paar Jahren einen Thermomix zugelegt hat. Keine Lust zu Kochen, schnell muss es gehen, bloß nichts Ausgefallenes, viel und am Besten mit Käse drauf, deswegen war Fertigpizza die Regel.Nach Herzinfarkt und Reha war ihm klar, dass er was an seiner Ernährung ändern muss. Der Thermomix ist für ihn ein Kompromiss zwischen wegkommen vom Fertiggericht und mit möglichst wenig Aufwand und Lernkurve selber gesünder kochen.
      Ein anderer Kumpel ist Küchenchef, der hat auch einen älteren Thermomix zu Hause stehen. Nutzt er natürlich komplett anders als der erste Kumpel, kein Kochen nach Anleitung :-).

  3. Jedem das Seine. Und mit schmecken hat dies nichts zu tun! Es kann beides schmecken und in erster Linie vereint solch ein Gerät nur verschiedene andere Geräte in einem.

    Ob man dies braucht oder nicht ist jedem selbst überlassen. Ist wie mit SmartHome Geräten generell. Die meisten bringen auch in keinster Weise die beworbene Ersparnis, erzeugen jedoch hohe Anschaffungskosten!

    • Ich vermute stark, dass Du das nicht absichtlich geschrieben hast, die Torsprüche von Konzentrationslagern (Arbeit macht frei, Jedem das Seine) vermeidet man normalerweise aus Taktgefühl. Auch wenn der zweite Spruch seinen Ursprung schon in der Antike hatte.

  4. Wir haben den Monsieur Cuisine und sind super zufrieden damit! Was Lidl hier -für den Preis- auf die Beine gestellt hat, ist beachtlich.

    @Mr. T

    Das dachte ich auch immer, dass ich kochen kann. Es gibt aber Rezepte die wirklich super sind und man lernt dabei auch noch eine ganze Menge wie zum Beispiel Brot und Brötchen backen, oder Streuselkuchen backen.

  5. Ich habe den Cookit und bin begeistert davon. War auch immer recht faul was zu kochen. Gestern Linsen Curry mit Süßkartoffel und Spinat gemacht und separat noch Reis dazu 🙂

    Freue mich, dass es immer wieder Updates gibt 🙂

  6. Ich hätte eine Frage:
    Ist es mit dem Update möglich die Portionsgrößen in den Rezepten anzupassen?
    Bin noch am Überlegen ob ich mir den Cookit zulege.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.